15.12.2020 - 09:44

Nach 4-jährigem Kampf Eishockey-Talent aus Mannheim im Alter von 22 Jahren verstorben

Von der Redaktion

Der Eishockey-Spieler Stefano Ferrara ist nach langjährigem Kampf gestorben. Er wurde nur 22 Jahre alt.

Foto: Getty Images / Manuel Breva Colmeiro

Der Eishockey-Spieler Stefano Ferrara ist nach langjährigem Kampf gestorben. Er wurde nur 22 Jahre alt.

Er hatte bis zuletzt gekämpft, viele hatten ihn unterstützt – doch schlussendlich hat Stefano Ferrara seinen langjährigen Kampf verloren.

Der Mannheimer Eishockeyspieler Stefano Ferrara ist am Sonntag im Alter von 22 Jahren verstorben. Seinem viel zu frühen Tod war ein langer Kampf vorausgegangen: Im Alter von 18 Jahren war bei dem jungen Sportler Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden. Vier Jahre lang war er optimistisch geblieben, hatte auf Heilung gehofft und sich aktiv für eine vielversprechende Behandlung eingesetzt. Im Sommer dieses Jahrs kam dann die niederschmetternde Botschaft: Der Krebs hatte gestreut.

Mannheimer Eishockey-Spieler Stefano Ferrara gestorben

Wie die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete, erhielt Stefano Ferrara im März 2017 zum ersten Mal die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs. Zu diesem Zeitpunkt war er erst 18 Jahre alt. Er wurde operiert und unterzog sich einer Chemotherapie – danach erholte er sich so gut, dass er nicht nur seiner Leidenschaft, dem Eishockey, weiterhin nachgehen konnte, sondern sogar Kapitän seiner damaligen Mannschaft, dem Mannheimer ERC, wurde. Doch der Krebs war hartnäckig: Er kehrte zurück. Erneut musste sich der junge Sportler einer Operation und einer Chemotherapie unterziehen.

Im Sommer dieses Jahres gab es dann zum dritten Mal traurige Nachrichten für Stefano Ferrara, seine Familie und seine Freunde: Der Krebs war nicht nur erneut zurückgekehrt, er hatte auch gestreut. Bei einer Untersuchung fand man Lymphknoten-Metastasen. Die Ärzte teilten ihm mit, dass selbst eine Chemotherapie an diesem Punkt nur noch den Tumor behandeln und die Krankheit somit verlangsamen, ihn aber nicht mehr heilen kann.

Spendenaktion sollte teure Behandlung ermöglichen

Trotz dieser entmutigenden Mitteilung gab Stefano Ferrara nicht auf: Er setzte seine Hoffnung in eine besondere Antikörpertherapie. Durch eine Spendenaktion wollte er das Geld zusammenbekommen, das er benötigte, um nach New York zu fliegen und sich dort der Behandlung zu unterziehen: 1,8 Millionen Euro wären dafür nötig gewesen.

Tatsächlich bekam die Familie innerhalb kürzester Zeit eine hohe Geldsumme zusammen. Auch Prominente unterstützten Stefano Ferrara tatkräftig, unter anderem der Comedian Bülent Ceylan und der Sänger Pietro Lombardi. Leider konnte die finanzielle Unterstützung den Sportler schlussendlich nicht retten: Stefano Ferrara verstarb an Sonntagmorgen. Das teilten sein Bruder Vittorio sowie sein Verein, die Eisbären Eppelheim, für den er seit dem Sommer 2018 gespielt hatte, in den sozialen Medien mit.

Auch um diese prominenten Personen trauern wir 2020:

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe