09.12.2020 - 07:39

Im kleinen Kreis? Von wegen! Unfassbar! So viele planen, die Corona-Regeln an Weihnachten zu brechen!

Weihnachten im kleinen Kreis? Damit kann sich laut einer Umfrage offenbar ein Großteil der Bevölkerung nicht so recht abfinden: Beinahe die Hälfte der Befragten plant, an Weihnachten die Corona-Regeln zu brechen.

Foto: Getty Images / FilippoBacci

Weihnachten im kleinen Kreis? Damit kann sich laut einer Umfrage offenbar ein Großteil der Bevölkerung nicht so recht abfinden: Beinahe die Hälfte der Befragten plant, an Weihnachten die Corona-Regeln zu brechen.

Viele fürchten, dass die Feiertage zum neuen Superspreader-Event werden. In Anbetracht solcher Zahlen ist diese Angst berechtigt.

Eigentlich wollte uns die Bundesregierung über Weihnachten und Silvester mit Lockerungen der Corona-Regeln beglücken. Ob diese Lockerungen tatsächlich eintreten werden, steht in den Sternen. Jetzt stellte sich aber heraus: Einem Großteil der Menschen in Deutschland gehen selbst die geplanten Feiertagsregeln nicht weit genug: Fast die Hälfte der Bevölkerung plant, die Corona-Regeln an Weihnachten zu brechen!

Corona-Regeln an Weihnachten: Fast die Hälfte der Bevölkerung will sie brechen

Eine Umfrage der Universität der Bundeswehr München ergab, dass 43 Prozent der Befragten planen, an den Weihnachtsfeiertagen gegen die geltenden Corona-Regeln zu verstoßen – und das, obwohl 78 Prozent der Teilnehmer die Maßnahmen im Grunde befürworten! Die Schnittmenge der beiden Gruppen beträgt 25 Prozent. Ein Viertel der Bevölkerung plant also, Weihachten zu feiern, obwohl die Menschen um die Gefahr wissen, die dieses Jahr von einem Weihnachtsfest im größeren Kreis ausgeht. Wie passt das zusammen?

Deshalb brechen Menschen die Corona-Regeln

Wie Philipp Rauschnabel von der Professur für digitales Marketing und Medieninnovation an der Universität erklärte, brechen die Menschen die Regeln insbesondere deshalb, weil sie diese entweder für übertrieben halten oder aber sich zu sicher fühlen. Sie glauben, solche Situationen besser einschätzen zu können als andere Menschen, und setzen sich deshalb über Regeln hinweg, die sie für die breite Masse eigentlich gutheißen. Weiterhin steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen gegen Regeln verstoßen, wenn sie mitbekommen, dass andere es auch tun.

Sind Verschärfungen der Corona-Regeln sinnlos?

Um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen und die Feiertage nicht zu einem neuen Superspreader-Event zu machen, wurden in Bayern die Corona-Regeln bereits verschärft. Auch in Sachsen gelten ab Montag neue Corona-Regeln. Fest steht allerdings: Auch eine Verschärfung der Corona-Regeln wird vermutlich nur wenig nützen, solange Menschen fest vorhaben, sie zu brechen. Zumindest eine positive Nachricht gibt es: Corona entschleunigt die Vorweihnachtszeit. 45 Prozent der Befragten gaben an, weniger Vorweihnachtsstress zu haben.

Alle Ergebnisse der Studie finden Sie hier: Studie der UniBw M: Weihnachten 2020 wird anders, aber schön!

Mehr Neuigkeiten und Informationen über das Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe