Aktualisiert: 09.12.2020 - 17:32

Durch Homeoffice und Lockdown 7 Tipps, wie Sie 2020 richtig Steuern sparen können

Von

2020 können Sie mit einigen Tipps Steuern sparen. Wir sagen, wie es geht.

Foto: Getty Images / Constantine Johnny

2020 können Sie mit einigen Tipps Steuern sparen. Wir sagen, wie es geht.

Haben Sie schon an die nächste Steuererklärung gedacht? Für das Jahr 2020 können Sie ordentlich Steuern sparen, wenn Sie unsere Tipps beachten.

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer war 2020 ein turbulentes Jahr. Viele mussten durch die Covid-19-Pandemie aufs Homeoffice ausweichen und waren dadurch mit völlig neuen Arbeitsprozessen konfrontiert.

Homeoffice und Lockdown haben aber auch Vorteile. Denn dadurch können Sie für 2020 noch einiges an Steuern sparen. Wie das gehen soll? Wir erklären es und geben Hinweise, wie Sie die Steuerlast bis Ende des Monats noch mehr reduzieren können.

Steuern sparen 2020: Die besten Tipps für die Steuererklärung

1. Höhere Werbungskosten durch Homeoffice

Wenn Sie eine Einkommenssteuererklärung machen, beinhaltet diese eine Werbungskostenpauschale von 1000 Euro. Doch wie so vieles ist dieses Jahr alles ein bisschen anders. Denn diese Pauschale kann erhöht werden durch Ausgaben, die durch Homeoffice oder den Lockdown zustande gekommen sind. Auch Anschaffungen, die für Ihre Arbeit von Belang sind, zum Beispiel Arbeitskleidung oder Arbeitsmittel wie Drucker oder Laptops, sollten Sie am besten noch dieses Jahr anschaffen, damit es in der Steuererklärung aufgelistet werden kann. Hier lesen Sie mehr zu den geplanten Entlastungen: So viel können Homeoffice-Arbeiter jährlich sparen.

2. Gesundheitskosten geltend machen

Gesundheitsmaßnahmen, die man selber finanziert, kann man in der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung angeben. Darunter fallen zum Beispiel Kosten für Rehabilitationen, Medikamente oder Zahnersatz. Hier erklären wir, wann sich das Bonusheft beim Zahnarzt wirklich bezahlt macht.

Das Finanzamt berechnet im Vorhinein, welchen Betrag man selber zahlen kann, die sogenannte zumutbare Eigenleistung. Alles darüber hinaus führt zu einer Steuerersparnis.

Stellen Sie sich vor, Sie haben 2500 Euro Gesundheitskosten in diesem Jahr gehabt und das Finanzamt legt ihre zumutbare Eigenleistung auf 2000 Euro fest. In diesem Fall würden sich nur 500 Euro günstig auf die Steuer auswirken. Wenn Sie nun aber noch in diesem Jahr Ausgaben im medizinischen Bereich tätigen und bezahlen können, zum Beispiel weitere 500 Euro, dann erhöht sich der Gesamtbetrag auf 3000 Euro, wovon 1000 Euro abzugsfähig wären.

3. Baukindergeld beantragen

Sie bauen oder kaufen für die Familie ein Eigenheim bis einschließlich zum 31. Dezember 2020? Dann beantragen Sie – sofern Sie Kinder haben – das Baukindergeld. Dadurch erhält man pro Jahr und pro Kind einen Zuschuss von 1200 Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren. Und auch das kann sich in Ihrer Steuererklärung positiv niederschlagen.

Allerdings sollten Sie beachten, dass Sie den Baukindergeld-Antrag spätestens ein halbes Jahr nach dem Einzug bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stellen müssen. Dann bleiben noch drei Monate, um die Steuerbescheide für das zweite und dritte Jahr vor der Antragstellung bei der KfW einzureichen.

Tolle Nachrichten für Eltern: Ab Januar gibt es mehr Kindergeld!

4. Jetzt noch Handwerker beauftragen

Es kann sich steuerlich auszahlen, wenn Sie jetzt noch Handwerkerleistungen buchen. Denn bis zu 20 Prozent und bis zu maximal 1200 Euro kann man von der Steuer absetzen. Und das kann man ganz konkret durchrechnen.

Bei Handwerkerkosten von 6000 Euro könnten Sie entsprechend 1200 Euro bei der Steuer anrechnen. Insofern lohnt es sich, jetzt noch Handwerker zu beauftragen. Liegen die Kosten für die erbrachte Leistung in diesem Dezember aber über 6000 Euro, zum Beispiel bei 12.000 Euro, zahlen Sie die 6000 Euro noch in diesem Jahr, um den steuerlichen Bonus noch voll mitzunehmen. Die übrigen 6000 Euro begleichen Sie im Januar 2021, damit schöpfen Sie für die Einkommenssteuererklärung 2021 weitere 1200 Handwerkerkosten ab.

Lesen Sie hier, wie hoch die neue Kfz-Steuer wird.

5. Weihnachtsgeld umschichten

Wer vom Arbeitgeber ein 13. Monatsgehalt bekommt, es aber nicht dringend braucht, kann den Betrag in eine betriebliche Altersversorgung investieren. Der Vorteil: Sie hätten damit eine weitere Quelle für die Altersvorsorge, die mit unversteuerten Beiträgen finanziert wird. Denn wenn das Gehalt in eine Direktversicherung umgewandelt wird, sind 6624 Euro lohnsteuerfrei und 3312 Euro sozialabgabenfrei. Das zahlt sich 2020 auch bei der Steuer aus – hier können Sie richtig sparen.

6. Gehaltserhöhung umgehen

Sicher, über eine Aufstockung des eigenen Gehalts freut sich wohl jeder Arbeitnehmer. Allerdings bleibt davon netto nicht viel übrig, sondern fällt durch Steuern und Sozialversicherung weg. Überreden Sie doch Ihren Chef und fragen nach steuerfreien Gehaltsextras, über die Sie sich abzugsfrei freuen können!

Das könnten zum Beispiel Gutscheine sein, ein Arbeitshandy, das sie auch privat nutzen dürfen oder eine Beteiligung an Kita-Beiträgen. Auch sogenannte Erholungshilfen sind steuerfrei möglich, damit würde der Arbeitgeber Ihnen Geld und in Teilen auch Ihrem Partner und Kindern zur Verfügung stellen, das Sie zum Beispiel für einen Kurzurlaub nutzen können.

7. Schnell noch "Ja" sagen

Richtig gelesen! Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, heiraten zu wollen, würde es sich steuerlich lohnen, das noch 2020 standesamtlich zu machen. Dabei reicht es sogar aus, wenn man am letzten Tag des Jahres die Ehe eingeht, um eine Steuererstattung mitzunehmen. Durch die steuergünstige Zusammenveranlagung können Paare je nach Einkommen hohe vierstellige Beträge sparen.

Weitere hilfreiche Artikel rund um Steuern und Co. finden Sie auf unserer Themenseite Ratgeber Recht.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe