Aktualisiert: 06.12.2020 - 17:06

"O Tannenbaum" So finden Sie den perfekten Weihnachtsbaum für Ihr Zuhause

Von

Da sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht! Mit unseren Tipps finden Sie einen geeigneten Weihnachtsbaum für Ihr Zuhause.

Foto: imago-images.de/prostooleh

Da sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht! Mit unseren Tipps finden Sie einen geeigneten Weihnachtsbaum für Ihr Zuhause.

Ein beschmückter Baum bringt richtig Weihnachtsstimmung ins Wohnzimmer und betört mit seinem intensiven Duft. Die Auswahl fällt aber oftmals gar nicht so leicht. Welcher Baum passt am besten in die eigenen vier Wände? Darauf sollten Sie beim Kauf achten.

Der Weihnachtsbaum ist unverzichtbar für die Adventszeit! Beim gemeinsamen Schmücken und dem intensiven Nadelgeruch kommt winterliche Stimmung auf. Doch Weihnachtsbaum ist nicht gleich Weihnachtsbaum: Ob klein und buschig oder groß und ausladend – mit unseren Tipps finden Sie den perfekten Weihnachtsbaum für Ihre Wohnung.

Der perfekte Weihnachtsbaum: Darauf sollten Sie achten

Um den passenenden Weihnachtsbaum zu finden, sollte man sich bewusst werden, welche eigenen Wünsche und Vorstellungen man hat. Diese sollten dann mit der Wohnsituation abgeglichen werden. Das sollten Sie bei der Auswahl Ihres Weihnachtsbaumes beachten.

1. Größe und Wuchsform

Wie groß und ausladend der Baum sein darf, hängt vom Platzangebot der eigenen vier Wände ab. Ein hochgewachsener, stattlicher Baum wird kaum in eine kleine Einzimmerwohnung passen. Und ein kompakter Baum kann zwischen den hohen Wänden einer Altbauwohnung schnell untergehen.

Die Hälfte aller Verbraucher entscheiden sich für einen Baum zwischen 1,50 und 2 Metern. Nur 27 Prozent wählen einen kleineren Baum. Das besagt zumindest die Studie "Einkauf vom Weihnachtsbaum 2018" vom Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger in Deutschland e. V.

Bei der Auswahl des Baumes sollte außerdem auf eine gleichmäßige, runde Wuchsform geachtet werden. Dadurch kommt der Schmuck besonders gut zur Geltung.

2. Die Weihnachtsbaumdeko

Es ist empfehlenswert, sich schon vor dem Kauf des Baumes Gedanken über den Schmuck zu machen. Ein etagenförmiger Baum, wie die Nobilis, ist zum Beispiel ausgezeichnet für eine Dekoration mit wenigen Kugeln oder echten Kerzen. Wer gerne mehr Schmuck hat, sollte zu einem sehr vollen, üppigen Baum greifen.

Auch das Gewicht des Schmucks fließt in die Kaufentscheidung mit ein: Wer sehr schweren Christbaumschmuck Zuhause hat, sollte darauf achten, dass die Äste des Baums robust sind. Zu weiche Äste neigen häufig dazu durchzuhängen.

3. Sicherheit

Es gibt verschiedene Arten von Weihnachtsbäumen, die sich unter anderem in den Nadeln unterscheiden. Die Nordmannstanne hat beispielsweise besonders weiche Nadeln, weshalb sie ideal für Familien mit Kindern geeignet ist.

Die Blaufichte hat hingegen eher dicke und stachelige Nadeln. Das macht sie vor allem für Vierbeiner besonders unattraktiv, weshalb Sie für Haustierbesitzer geeignet ist. Bei so einem piksenden Weihnachtsbaum hält sich die Katze bestimmt fern von dem schönen Schmuck.

4. Haltbarkeit

Vor dem Weihnachtsbaumkauf sollte man sich die Frage stellen, wie lange er im Wohnzimmer stehen soll. Robuste Sorten, wie die Nobilis, Nordmann- und Colorado-Tannen, können bis zu drei Wochen im Warmen aushalten. Fichten nadeln hingegen vergleichsweise schnell.

Um einen frischen Baum beim Kauf zu erkennen, sollte man einen ganz genauen Blick auf die Nadeln werfen: Diese sollten einen frischen Eindruck machen und eine schöne, satte, grüne Farbe haben.

Schauen Sie sich außerdem das Holz das Stammes an: Ist dieses hell, so wurde der Baum frisch geschlagen. Ist die Schnittstelle dagegen cremig braun, liegt das Schlagen schon einige Zeit zurück.

Für den ultimativen Frischetest, stampfen Sie mit dem Stiel der Tanne ein paar Mal kräftig auf den Boden. Ist der Baum frisch, so fallen wenig Nadeln ab. Auf diese Weise schüttelt man auch gleich vielerlei Insekten aus dem Gestrüpp.

5. Nachhaltigkeit

Um die regionale Wirtschaft zu unterstützen und lange Importwege zu vermeiden, sollte man den Weihnachtsbaum beim Erzeuger vor Ort kaufen.

Viele lokale Förster, Baumschulen oder Tannenhöfe bieten inzwischen auch Bäume zum Selbstschlagen an. Das Aussuchen des passenden Weihnachtsbaumes kann so auch gleich als Familienausflug zu einem schönen Erlebnis für Groß und Klein werden.

Achten Sie auch auf die Fair Tree-Zertifizierung, die Fair Trade-Weihnachtsbäume kennzeichnet. Das Projekt unterstützt die gerechte Entlohnung, Förderung besserer Arbeitsbedingungen und soziale Projekte in Georgien. Georgien ist eines der ärmsten Länder Europas und Herkunftsland der Nordmanntannensamen, welche unter riskanten Bedingungen geerntet werden.

Der passenden Weihnachtsbaum: Alle Sorten im Überblick

Die Auswahl des idealen Weihnachtsbaum sollte gut überlegt sein! Es ist sinnvoll sich vor dem Kauf über die gängigen Sorten zu informieren, damit die Entscheidung etwas leichter fällt.

Die Nordmannstanne (Abies nordmanniana)

Die Nordmannstanne ist mit rund 75% Marktanteil Deutschlands beliebtester Weihnachtsbaum. Ausschließlich für den Weihnachtsbaumverkauf angebaut, wächst sie 12 bis 15 Jahre, bis sie ihren Weg in die heimischen Wohnzimmer findet.

Augrund ihres gleichmäßigen Wuchses und ihrer hohen Nadelfestigkeit ist sie besonders für diejenigen geeignet, die schweren Christbaumschmuck bevorzugen und sich gerne noch bis in den Januar hinein an dem satten grün der glänzenden Nadeln erfreuen möchten.

Die Blaufichte/Blautanne (Picea pungens)

Das namensgebende Merkmal der Blaufichte sind ihre bläulich-schimmernden Nadeln. Charakteristisch für Blaufichten sind die starken, etagenförmig angeordneten Äste und ihre scharf zugespitzen Nadeln, weswegen der Baum auch Stech-Fichte genannt wird.

Besonders geeignet ist diese Sorte für schweren Christbaumschmuck mit echten Kerzen und Liebhaber des intensiven Geruches. Im Vergleich zur Nordmannstanne hat die Blaufichte jedoch eine etwas kürzere Stehdauer.

Die Nobilistanne/Edeltanne (Abies nobilis bzw. A. procera)

Die Edeltanne ist eine etwas unbekanntere Weihnachtsbaumsorte. Liegt das vielleicht an dem etwas ungleichmäßigen und weit gefächerten Wuchs? Vorteile dieser Baumart ist der angenehme Orangenduft, der von den weichen, graugrünen Ästen ausgeht und im ganzen Wohnzimmer Weihnachtsstimmung verbreitet. Außerdem bleibt sie sogar noch länger frisch, als die Nordmannstanne: Ihre Stehdauer kann bis zu über vier Wochen betragen.

Die Kiefer (Pinus sylvestris)

Viele kennen die Kiefer bisher nur aus dem Wald – aber wussten Sie, dass sich diese Baumart auch ideal fürs Wohnzimmer eignet? Mit ihren langen, weichen, aber spitzen Nadeln und ihrem interessanten Wuchs ist die Kiefer eine wunderbare und vor allem heimische Alternative zu den herkömmlichen Weihnachtsbaumarten.

Besonders geeignet ist sie für all diejenigen, die leichten, reduzierten Schmuck schätzen und einen vorsichtigen Umgang mit dem Baum pflegen können.

Die Douglasie (Pseudotsuga menziesii)

Der an der Pazifikküste Nordamerikas heimische Baum, kann bis zu 100 m hoch und 1400 Jahre alt werden. Doch keine Sorge: Dieser Weihnachtsbaum wird ihnen nicht durch das Dach wachsen, da er inzwischen an den deutschen Markt anpassend gezüchtet wurde.

Charakteristisch für die Douglasie sind ihr lieblicher, orangenartiger Duft und ihre biegsamen Äste mit weichen, dünnen Nadeln. Ihre Stehdauer ist mit der einer Blaufichte vergleichbar und auch preislich liegen sie im gleichen Segment.

Mit ihrem lockeren Wuchs ist sie vor allem für Liebhaber des leichten Baumschmucks geeignet.

Colorado-Tanne (Abies concolor)

Die Colorado-Tanne, auch Silber- oder Grautanne genannt, ist im warmen Süden der USA heimisch. Sie gilt als besonders robust und klimaunempfindlich und ist daher sowohl für kühlere, als auch wärmere Räume geeignet.

Die weichen, nach oben gebogenen Nadeln ähneln extralangen, dicken Wimpern. Sie sind zwischen vier bis acht Zentimeter lang, was sie zu den Längsten aller Tannenarten macht. Charakteristisch ist außerdem, dass die Äste der Colorado-Tanne waagerecht vom Stamm abstehen und nicht nach unten hängen, wie bei vielen anderen Baumarten.

Wer sich für diesen Baum entscheidet, kann sich rund drei Wochen an einem intensiven, zitronigen Duft erfreuen.

Weihnachtsbaum richtig transportieren und pflegen

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben einen passenden Weihnachtsbaum für Ihr Zuhause ausgewählt. Und jetzt?

Wichtig ist es, den Baum besonders vor Wind zu schützen und entsprechend der Sicherheitsbestimmungen zu transportieren. Der Klassiker ist, den Baum auf dem Autodach festzuspannen. Wenn die Größe es zulässt, ist es jedoch deutlich einfacher den Baum im Auto, als Beifahrer angeschnallt, zu transportieren.

Der Baum wird am Besten erst kurz vor Heiligabend ins Haus gebracht und langsam an die Wärme gewöhnt. Das funktioniert etwa, indem man ihn einen Tag vor dem Aufstellen in einem rund zehn Grad kalten Raum lagert.

Bis dahin kann man den Weihnachtsbaum einfach an einer windgeschützten Stelle im Freien oder in einer Garage gelagert werden.

Ein zwei Meter hoher Weihnachtsbaum braucht laut Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger (BWS) bis zu zwei Liter Wasser am Tag. Zusätzlich Besprühen mit Wasser kann dafür sorgen, dass die Luftfeuchtigkeit erhöht wird und der Baum nicht so schnell nadelt.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald rät außerdem, einen Esslöffel Zucker oder Blumenfrisch in das Wasser zu geben, damit der Baum länger frisch bleibt. Von anderen Zusätzen, wie Glycerin, sollte lieber abgesehen werden.

_____________

Wer sich dieses Jahr einen echten Weihnachtsbaum leisten möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Denn Corona lässt Weihnachtsbäume teurer werden !

Der Weihnachtsbaum steht! Aber haben Sie auch schon alle passenden Geschenke zum Darunterlegen? Das sind die Empfehlungen unserer Redaktion: Weihnachtsgeschenke für Mama .

Ein Geldgeschenk zum Fest muss nicht immer so lieblos daherkommen, wie sein Ruf ist. Es geht auch schick verpackt, wie diese drei tollen Ideen deutlich zeigen.

Möchten Sie zur Abwechslung mal etwas anderes als eine nadelnde Tanne aufstellen? Eine außergewöhnliche, aber wunderschöne Alternative ist ein Weihnachtsbaum aus Holz!

Mehr zum Thema Weihnachten finden Sie auf unserer ausführlichen Themenseite!

_________________

Quelle: homebook

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe