30.11.2020 - 15:26

Politiker kritisieren scharf Zur Bonitätsprüfung: Schufa will Kontoauszüge auswerten

Von

Die Schufa könnte bald Kontoauszüge analysieren, um zu prüfen, wie zahlungsfähig ein Kunde ist.

Foto: iStock.com/Rudi_Lange

Die Schufa könnte bald Kontoauszüge analysieren, um zu prüfen, wie zahlungsfähig ein Kunde ist.

Für eine Mietwohnung braucht man eine gute Schufa-Bewertung. Jetzt will das Unternehmen dafür auf Kontoauszüge zugreifen – und erntet Kritik.

Wer eine Wohnung mieten oder einen Kredit aufnehmen möchte, kommt an der Schufa nicht vorbei. Sie ist die größte privatwirtschaftliche Wirtschaftsauskunftei und kommt dann ins Spiel, wenn ein Bonitätsnachweis gefordert wird. Eine gute Schufa-Bewertung ist dabei von größter Bedeutung, denn dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das mit der Wohnung oder dem Kredit klappt.

Die Schufa hat bereits jetzt Zugriff auf viele Daten, doch jetzt will das Unternehmen noch einen Schritt weiter gehen. Die Schufa will künftig Kontoauszüge auswerten, um die Bonität zu bewerten und hat dafür bereits erste Schritte unternommen. Kritiker schlagen Alarm.

Schufa will Kontoauszüge einsehen und auswerten

Die Informationen stammen aus Recherchen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung (SZ). Schufa-Mitarbeiter sollen auf Branchenveranstaltungen in den vergangenen Monaten bereits darum geworben haben, Kontoauszüge mit bereits vorhandenen Verbraucherdaten zusammenzuführen.

Für die Schufa hätte ein solches Vorgehen viele Vorteile: Durch die Auswertung von Kontoauszügen bekäme sie einen Blick auf sensible Daten wie Gehaltseingänge, Miet- oder auch Unterhaltszahlungen. Auch Kosten für Urlaube oder Arztbesuche und Vorlieben von Verbrauchern könnte sie entnehmen und daraus Schlüsse auf die Zahlungsfähigkeit ziehen. Schufa-Vorstandsmitglied Ole Schröder erklärte dazu: "Sensible Daten wie beispielsweise die Bezahlung einer Arztrechnung werden automatisch herausgefiltert und dürfen nicht verarbeitet werden." Hier erklären wir noch mal ausführlich, was eigentlich beim Bonitätscheck passiert.

Glücksspiel könnte als Risiko enttarnt werden

Insgesamt 65 Kategorien wären aus den Kontoauszügen zu erkennen, darunter auch mögliche Risiken bezogen auf die Bonität. Das könnten zum Beispiel Glücksspiel, Rücklastschriften oder Zahlungen an Inkassoinstitute sein. Hat man hier hohe Ausgaben, könnte die Schufa-Bewertung schlechter ausfallen.

Auch spannend: So können Sie sich gegen Inkasso-Betrug wehren.

Und tatsächlich hat die Schufa bereits erste Schritte eingeleitet, um an Kontoauszüge zu gelangen und Kunden das neue Vorgehen schmackhaft zu machen. Gemeinsam mit dem Mobilfunkkonzern Telefónica/O2 startete Anfang November die Testphase für das neue Produkt Schufa CheckNow. Damit können Kunden, die wegen schlechter Bonität keinen Mobilfunkvertrag bei O2 kriegen würden, der Schufa die Erlaubnis erteilen, auf die Kontoauszüge zu schauen. Ziel sei es, eine noch aussagekräftigere und womöglich bessere Bonitätsbewertung zu erstellen, wodurch die Chancen auf einen Handyvertrag steigen würden. Laut Schufa würden die Daten für 12 Monate gespeichert und danach gelöscht.

Wussten Sie, dass die Schufa auch Identitätsdiebstahl erfasst?

Kritik von Grünen und FDP

Vor allem die Grünen und die FDP kritisierten das Vorgehen der Schufa scharf. Schon heute habe die Schufa Zugriff auf weitreichende Informationen der Verbraucher, "die selbst nach wie vor nicht nachvollziehen können, wie und auf welche Weise diese Daten für den persönlichen Score gewichtet werden", begründeten die Grünen-Politiker Tabea Rößner und Konstantin von Notz.

Auch Stephan Thomae, stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender, argumentierte für den Datenschutz und gegen das Durchleuchten von Kontoauszügen: "Für niedrigere Preise und mehr Möglichkeiten im Rechtsverkehr sollen die Bürger mit ihren Daten bezahlen."

Telefónica/O2 steigt aus Schufa-Test aus

Mittlerweile hat Telefónica/O2 reagiert und das Testprojekt mit der Schufa beendet. "Die Ergebnisse dieses Tests haben unsere Erwartungen leider nicht erfüllt", teilte der Mobilfunkkonzern mit. "Daher hat Telefónica/O2 heute beschlossen, den Test zu beenden und das 'CheckNow'-Verfahren der Schufa nicht mehr länger zu nutzen."

Es bleibt abzuwarten, wie es mit der geplanten Bonitätsprüfung durch Kontoauszüge bei der Schufa weitergeht…

Weitere Informationen rund um die Schufa und Ihre Rechte finden Sie auf unserer Themenseite Ratgeber Recht.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe