18.11.2020 - 14:24

Vorbereitete Texte versehentlich online Peinlich-Panne: Radiosender veröffentlicht etliche Nachrufe auf lebende Promis

Ui, wie peinlich: Ein Radionsender hat Hunderte Promis quasi sterben lassen, indem er zahlreiche Nachrufe versehentlich veröffentlicht hat.

Foto: imago images / PanoramiC

Ui, wie peinlich: Ein Radionsender hat Hunderte Promis quasi sterben lassen, indem er zahlreiche Nachrufe versehentlich veröffentlicht hat.

Autsch: Beim französischen Radionsender RFI sind zahlreiche Nachrufe auf noch lebende Promis versehentlich veröffentlicht worden. Darunter die Queen, Brigitte Bardot und Ex-Fußballer Pelé...

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Redaktionen Nachrufe auf prominente Persönlichkeiten schon zu deren Lebzeiten vorbereiten, um möglichst schnell reagieren zu können, wenn es denn zum Ableben kommt. Höchstens etwas makaber. Dass solche Texte aber online gehen, und dann gleich auch noch Hunderte, ist ziemlich peinlich. Genau das ist jetzt dem französischen Radiosender RFI passiert: Etliche Nachrufe auf Promis wurden versehentlich auf der Webseite veröffentlicht. Lesen Sie mal, wer alles für tot erklärt wurde...

Radiosender veröffentlicht versehentlich unzählige Nachrufe auf lebende Promis

Die vielen, vielen Nachrufe – Hunderte sollen es gewesen sein – waren zwar nur kurz auf der Webseite des Nachrichtensenders zu sehen und zu lesen, bevor der peinliche Fehler bemerkt und die Texte umgehend entfernt wurden. Doch das Netz vergisst nichts: Sowohl bei Google als auch mehreren (sozialen) Medien war der Fauxpas bereits zu finden und verbreitete sich sofort wie ein Lauffeuer.

Unter vielen anderen konnten auch diese prominenten Persönlichkeiten auf RFI ihren eigenen Nachruf lesen:

  • die britische Königin Elizabeth II. (die Queen)
  • Schauspielerin Brigitte Bardot
  • Schauspieler Jean-Paul Belmondo
  • Ex-Fußballer Pelé
  • Ex-US-Präsident Jimmy Carter
  • Schauspieler Clint Eastwood
  • Schauspielerin Sophia Loren
  • Irans geistlicher Führer Ayatollah Ali Chamenei

RFI entschuldigt sich – reichlich Spott via Social Media

Beim Radiosender selbst gibt man sich zerknirscht – folgende Mitteilung ging umgehend via Twitter online: "Wir arbeiten daran, diesen schwerwiegenden Bug zu beheben, entschuldigen uns bei allen Betroffenen und bei denen, die uns folgen und uns vertrauen."

Das schützt den Sender natürlich nicht vor unzähligen Kommentaren von Usern, die sich über den Peinlich-Fehler amüsieren. Logisch, dass reichlich Spott dabei ist – der aber nicht immer bösartig sein muss. So twittert eine der Betroffenen, die französische Sängerin und Schauspielerin Line Renaud: "Ich bin in großartiger Form!!! Ich habe noch so viele Projekte zu erledigen, dass dieser Text zu gegebener Zeit überhaupt nicht mehr aktuell sein wird!" Die 92-Jährige hat ihren eigenen Nachruf also mit Humor genommen – die wohl charmanteste Art, mit der Panne umzugehen. Chapeau!

_____________

Noch mehr entlarvende Texte rund um Instagram und Co. gefällig?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe