Aktualisiert: 08.11.2020 - 16:31

Besonderer Aktionstag 8. November: Heute ist Tag der Putzfrau!

Von

Am 8. November ist Tag der Putzfrau! Dieser soll auf die Situation der Reinigungskräfte aufmerksam machen und zu mehr Wertschätzung aufrufen.

Foto: iStock.com/Xsandra

Am 8. November ist Tag der Putzfrau! Dieser soll auf die Situation der Reinigungskräfte aufmerksam machen und zu mehr Wertschätzung aufrufen.

Heute ist ein ganz besonderer Aktionstag: Der 8. November soll Aufmerksamkeit auf die oft schwierige Situation der Reinigungskräfte lenken.

Besondere Tage im Jahr gibt es viele. Da wären einmal die allseits bekannten und gefeierten Tage religiösen oder politischen Ursprungs, beispielsweise Weihnachten oder der Tag der deutschen Einheit. Es gibt aber auch zahlreiche Tage, die beliebten Objekten – vorzugsweise Lebensmitteln – gewidmet sind, beispielsweise den Tag der Kartoffel am 19. August. Und dann gibt es da noch Aktionstage, die dafür gedacht sind, Aufmerksamkeit auf wichtige Anliegen zu lenken, zum Beispiel den Tag der gesunden Ernährung am 7. März. Am 8. November ist ebenfalls so ein Aktionstag: Heute ist der Tag der Putzfrau! (Ja, dieser heißt tatsächlich so – obwohl es natürlich heute auch viele männliche Reinigungskräfte gibt.)

Woher kommt der Tag der Putzfrau?

Bei vielen Aktionstagen ist nicht ganz klar, wo ihre Ursprünge liegen. Beim Tag der Putzfrau ist das anders: Der Tag der Putzfrau ist eine Erfindung der Autorin Gesine Schulz. Huch, warum denn eine Autorin?, denken Sie sich jetzt vielleicht. Sollte dieser Tag nicht eher auf eine Putzfrau zurückgehen? Keine Sorge – im weitesten Sinne ist dem tatsächlich so. Der 8. November ist der Geburtstag der von Gesine Schulz erfundenen Romanfigur Karo Rutkowsky, einer schwarzarbeitenden Putzfrau und Privatdetektivin.

Der Autorin ging es bei der Erfindung dieses Tages weniger darum, Werbung für ihr schriftstellerisches Werk zu machen, sondern vielmehr darum, auf die schwierige Situation vieler Reinigungskräfte hinzuweisen und zu mehr Wertschätzung gegenüber diesem Beruf aufzurufen.

Um Geld zu sparen, wollen viele, die die Dienste einer Putzfrau oder eines Putzmannes in Anspruch nehmen, diese nicht anmelden. Die Putzfrau arbeitet also schwarz. Die Schwarzarbeit bringt der Reinigungskraft zahlreiche Nachteile: Sie ist während ihrer Tätigkeit nicht versichert, außerdem fallen Annehmlichkeiten wie die Einzahlung in die Rentenkasse oder die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall weg. Davon, dass der Beruf in der Gesellschaft immer noch nicht so gut angesehen ist, wie er es eigentlich verdient hätte, ganz zu schweigen. Auf all das soll der Tag der Putzfrau hinweisen.

Warum finde ich dazu nichts auf Wikipedia?

Auf Wikipedia gibt es eine umfangreiche Liste von Gedenk- und Aktionstagen. Der Tag der Putzfrau ist in dieser nicht aufgeführt. Das liegt allerdings nicht daran, dass Gesine Schulz es nicht versucht hätte.

2004 fügte sie den Tag der Liste hinzu – 2011 wurde er von den Administratoren wieder herausgelöscht. Wir finden: Ein Grund mehr für diesen Artikel! Einen schönen Tag der Putzfrau Ihnen allen, insbesondere natürlich allen Reinigungskräften, denen wir zu verdanken haben, dass wir uns gerne zuhause und am Arbeitsplatz aufhalten!

Sie wollen mehr über die verschiedenen Aktionstage wissen? Dann können wir Ihnen auch diese Artikel ans Herz legen:

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe