Aktualisiert: 09.11.2020 - 08:23

Gefährliche Stecher auf dem Vormarsch Diese einfachen Mittel hindern die Asiatische Buschmücke an der Ausbreitung

Von

Die Asiatische Buschmücke ist bei uns auf dem Vormarsch – wie gut, dass einfache Mittel ihre Ausbreitung eindämmen können!

Foto: imago images / STAR-MEDIA

Die Asiatische Buschmücke ist bei uns auf dem Vormarsch – wie gut, dass einfache Mittel ihre Ausbreitung eindämmen können!

Exotische Mücken sind nicht nur lästig, sondern auch gefährlich: Sie können schlimme Krankheiten übertragen. Leider vermehren sie sich bei uns immer mehr. Jetzt haben Forscher herausgefunden, wie die Ausbreitung der Asiatischen Buschmücke mit einfachen Mitteln eingedämmt werden kann.

Immer mehr exotische Mückenarten breiten sich in Deutschland aus, das ist kein Geheimnis. Darunter auch die Asiatische Buschmücke – mit einfachen Mitteln lässt sich deren Ausbreitung aber eindämmen. Das ist nicht unwichtig, denn das Stechinsekt ist nicht nur lästig, es kann auch schwere Krankheiten übertragen!

Asiatische Buschmücke: Diese einfachen Mittel dämmen die Ausbreitung ein

Die Asiatische Buschmücke ist bei uns auf dem Vormarsch – sie breitet sich schnell aus. Am liebsten hält sie sich in der Nähe von Siedlungen auf, denn selbst kleine Wasserflächen in Regentonnen, Untersetzern oder Vasen in Privatgärten und auf Friedhöfen reichen den Stechmücken schon, um in solch stehenden Gewässern ihre Eier abzulegen – und zwar jede Menge. Bei günstigen Bedingungen schlüpfen dann Tausende von Babymücken, durch den Klimawandel werden die Konditionen leider auch immer günstiger.

Doch wie kann man den Fluginsekten Einhalt gebieten, ohne mit giftigen Substanzen auch andere wichtige Kleinsttiere zu gefährden? Dr. Friederike Reuss vom Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum hat jetzt mit einem Stab an WissenschaftlerInnen getestet, wie gut ätherisches Nelkenöl und Kupfer in Form von Kupferband gegen Eiablage wirkt – außerdem, wie giftig kupferhaltige Ein-, Zwei- und Fünf-Cent Stücke und Nelkenöl für die Larven der Asiatischen Buschmücke sind.

Und siehe da: "Nelkenöl verhindert die Eiablage von Aedes japonicus – die deutschlandweit am großflächigsten verbreitete exotische Stechmücke – beträchtlich. Ein Gramm Nelkenöl in einem Becher reicht aus, um die Eiablage darin auf ein Zehntel zu reduzieren. Zudem ist Nelkenöl giftig und tötet die Larven vollständig ab. Aus Eurocent-Münzen gelöstes Kupfer ist etwas weniger effizient gegen die Larven, aber dennoch wirksam. Die beiden natürlichen Mittel würden sich daher zur Eindämmung einer Population Asiatischer Buschmücken eignen" – so Expertin Friederike Reuss.

"Um die Stechmücken kontrollieren zu können, ist es deshalb wichtig, dass die Bevölkerung aktiv mithilft und die Mittel auch wirklich im eigenen Garten anwendet", sagt Dr. Marion Mehring vom ISOE-Institut für sozial-ökologische Forschung.

Darum ist die Asiatische Buschmücke so gefährlich

Die Asiatische Buschmücke, auch als Japanische Buschmücke bekannt, kann die Viren schwerer Tropen-Krankheiten auf den Menschen übertragen, etwa die der Japanischen Enzephalitis – aber auch das West-Nil-Virus sowie die Erreger des Dengue- und des Chikungunya-Fiebers kann die Mücke in sich tragen und weitergeben.

Wer infiziert ist, kann nicht auf medizinische Hilfe hoffen, wie Marion Mehring klarstellt: "Derzeit gibt es keine erregerspezifischen Medikamente gegen beide Viruserkrankungen. Infektionen kann daher einzig prophylaktisch entgegengewirkt werden."

Übrigens: Auch zwei weitere gefährliche Mückenarten breiten sich bei uns aus! Auch sie kommen aus fernen Ländern, auch sie übertragen Krankheiten.

Es wird zu wenig gegen die Ausbreitung getan

Bisher ist in Deutschland noch kein Fall bekannt, bei dem ein Mückenstich an einer schweren, lebensgefährlichen Erkrankung Schuld war, erklärte Wissenschaftlerin Doreen Walther vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg (Brandenburg) der Nachrichtenagentur dpa gegenüber: "Es hat noch nicht geknallt, aber die Wahrscheinlichkeit steigt. Je wärmer es in Deutschland wird, umso besser sind die Bedingungen dafür, dass sich die Viren in den Mücken vervielfältigen." Sie findet, es müsse mehr an Präventivmaßnahmen gegen die gefährlichen Mückenarten geforscht werden.

Mit den Erkenntnissen der Senckenberg-WissenschaftlerInnen gibt es jetzt wohl immerhin einen einfachen Weg, um die Population der gefährlichen Asiatischen Buschmücke zumindest niedriger zu halten.

_______________

Was hilft wirklich bei Mückenstichen? Dieses Jahr werden Sie sich wohl nicht mehr darum kümmern müssen, aber der nächste Sommer kommt garantiert... Seien Sie vorbereitet:

Mückenstich
Mückenstich

Übrigens: Mit diesen Pflanzen werden Sie Mücken im Garten los. Und auch diese Hausmittel helfen gegen Mücken.

Viele weitere nützliche Haushaltstipps, auch rund um lästige Schädlinge und Insekten in Haus und Garten, gibt's auf unserer umfangreichen Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe