30.10.2020 - 13:23

Heftige Regeln gelten seit Mitternacht Französischer Corona-Lockdown ab heute: Nur 1 Stunde raus, nur vor die Tür

Von

Alles dicht heißt es schon seit heute Nacht bei den Franzosen. Ihr Lockdown ist um einiges härter als der unsrige. Die Details...

Foto: imago images / Hans Lucas

Alles dicht heißt es schon seit heute Nacht bei den Franzosen. Ihr Lockdown ist um einiges härter als der unsrige. Die Details...

Während sich Deutschland auf den Lockdown am Montag vorbereitet, hat es unseren direkten Nachbarn Frankreich schon eiskalt erwischt. Für die Franzosen heißt es ab heute: LOCKDOWN! Und der ist sehr viel strenger als unserer...

Der landesweite Lockdown ist da! Die Franzosen haben sich gestern mit dem Notwendigsten eingedeckt. Und dafür gibt es auch einen guten Grund. Denn anders als wir dürfen sie nur maximal eine Stunde am Tag vor die Tür und sich nur in einem Radius von einem Kilometer um ihre Wohnung bewegen. Diese weiteren Knallhartregeln gelten jetzt für Frankreich in der Coronakrise.

Französischer Corona-Lockdown: So schlimm trifft es unsere Nachbarn schon ab heute

Während Deutschland sich auf den einmonatigen Lockdown ab Montag, den 2. November vorbereitet, hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bereits hart durchgegriffen. In der Nacht zum Freitag um Mitternacht begann der Lockdown, enden wird er erst am 1. Dezember.

Nur Kernfamilie und nur 1 Stunde pro Tag raus

Neben den geschlossenen Restaurants und Bars sowie Kinos und Veranstaltungsstätten, müssen auch alle entbehrlichen Geschäfte schließen, im Gegensatz zu Deutschland.

Die Franzosen sind angehalten, ihr Zuhause nur noch aus wirlich zwingenden Gründen zu verlassen, d.h., wenn sie zum Einkaufen, zum Arzt oder zur Arbeit gehen müssen.

Und das Haus aus privaten Gründen wie zum Joggen, Spazierengehen oder zum Hundausführen dürfen sie nur für maximal eine Stunde und in einem Radius von maximal einem Kilometer um ihre Wohnstätte.

Harte Bußgelder bei Verstößen

Private Treffen sind nur noch auf die Kernfamilie beschränkt, auch das eine strengere Regelung als bei uns. Wer gegen die Coronaregeln verstößt, dem drohen Bußgelder von 135 Euro.

Arbeitgeber sind aufgerufen, ihre Angestellten "fünf Tage die Woche" im Homeoffice arbeiten zu lassen.

Kindergärten und Schulen sollen ebenso wie bei uns unter strengen Hygiene-Auflagen geöffnet bleiben. ABER: Hier gilt nun eine Maskenpflicht auch für Kinder ab sechs Jahren.

Das darf man in Frankreich noch

Geöffnet bleiben sollen die Parks und Sportstätten. Alten- und Pflegeheimbewohner können Besuch empfangen. Streng reglementiert sind allerdings Hochzeiten, diese sollen nur mit maximal 6 Gästen durchgeführt werden. Bei Beerdigungen dürfen nicht mehr als 30 Personen zugegen sein.

Und wie sieht es bei uns aus? Neuer Lockdown für Deutschland: So hart wird es ab Montag!

Die Bundespolizei soll bei der Kontrolle der Corona-Regeln jetzt hart durchgreifen.

Aber wird es dann auch Lockdown-Kontrollen in Wohnungen geben?

Was darf die die Polizei eigentlich alles in diesen Zeiten?

Sie wollen mehr wissen? Auf unserer Themenseite Coronavirus haben wir alles Wissenswerte für Sie zusammengestellt.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe