Aktualisiert: 26.10.2020 - 12:52

Bundestagsvizepräsident Vizepräsident des Bundestags Thomas Oppermann stirbt überraschend mit 66 Jahren

Von

Bundestagsvizepräsident und SPD-Politiker Thomas Oppermann verstarb überraschend im Alter von 66 Jahren.

Foto: imago images / Future Image

Bundestagsvizepräsident und SPD-Politiker Thomas Oppermann verstarb überraschend im Alter von 66 Jahren.

Thomas Oppermann ist Medienberichten zufolge überraschend verstorben. Der Bundestagsvizepräsident und SPD-Politiker wurde 66 Jahre alt. Parteiübergreifend nehmen Politiker und Politikerinnen Anteil an seinem Ableben.

Thomas Oppermann, der Vizepräsident des Deutschen Bundestags, ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Sein Tod sorgt in allen Parteien für Bestürzung und Anteilnahme. Angela Merkel, Christian Lindner, Katrin Göring-Eckardt und weitere Politiker und Politikerinnen gegnerischer Parteien reagieren gleichsam bestürzt auf den plötzlichen Tod des SPD-Politikers.

Thomas Oppermann ist überraschend verstorben

Der SPD-Politiker und Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot. Er verstarb im Alter von 66 Jahren, nachdem er bei Dreharbeiten mit dem ZDF plötzlich zusammengebrochen sei, wie ntv und RTL berichten. In der Sendung "Bundestag und Corona" war Oppermann am Sonntag als Live-Interviewgast eingeladen. Doch während der erste Beitrag der Sendung lief, brach der SPD-Politiker plötzlich zusammen. Daraufhin wurde er in die Universitätsklinik in Göttingen gebracht, wo er auch verstarb. Der Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios, Theo Koll, teilte mit, dass das ganze Team von "Berlin direkt" bestürzt und tief betroffen sein. Über die genauen Todesumstände ist demnach noch nichts bekannt.

Parteiübergreifend große Trauer über Oppermanns Tod

Via Twitter reagierte bereits Hubertus Heil (47), Bundesminister für Arbeit uns Soziales, auf die Todesmeldung: "Die Nachricht vom plötzlichen Tode meines Kollegen und Genossen Thomas Oppermann erfüllt mich mit tiefer Trauer. Thomas hat sich mit Leidenschaft und Verstand um unser Land und die Sozialdemokratie verdient gemacht. Meine Gedanken sind bei seiner Familie."

Auch die Bundeskanzlerin reagierte bestürzt auf den Tod des Vizepräsidenten des Bundestags. "Ich habe ihn über viele Jahre als verlässlichen und fairen sozialdemokratischen Partner in großen Koalitionen geschätzt", so Angela Merkel nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert. Weiterhin habe sich der SPD-Politiker in seiner Funktion als Bundestagsvizepräsident "in turbulenten Zeiten um unser Parlament verdient gemacht". Seiner Familie sprach Bundeskanzlerin Merkel ihr aufrichtiges Beileid aus.

Die Bundestags-Fraktionschefin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, erklärt, dass sie Oppermann als einen leidenschaftlichen Politiker mit eigener Meinung erlebt habe, der fröhlich und verbindlich auftrat.

Dietmar Bartsch, Linken-Fraktionschef, äußerte sich bei RTL/ntv "Frühstart" zu der "furchtbaren Nachricht". Auch er verkündete seine Anteilnahme: "Bei allen Unterschieden: Er war ein verlässlicher, er war ein feiner Mensch und natürlich muss man zuerst mit den Gedanken bei seiner Familie, bei seinen Kindern sein". Oppermann war Vater von vier Kindern.

Der Bundesvorsitzende der Freien Demokraten, Christian Linder, schreibt auf Twitter: "Der plötzliche Tod von Thomas Oppermann ist eine traurige Nachricht. Wir verlieren einen klugen, debattenstarken und humorvollen Politiker und überzeugten Parlamentarier. Er wird dem Deutschen Bundestag fehlen. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden."

Auch Alice Weidel, die Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag äußert sich zum Tod des SPD-Politikers Thomas Oppermann. Via Twitter erklärt sie, dass der Bundestag mit ihm einen fairen Vizepräsidenten und aufrechten Demokraten verliere, der stets auf Sachlichkeit bedacht gewesen sei.

Der 1954 in Warendorf (Münsterland) geborene Oppermann hatte seit 2017 das Amt des Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages inne. Von 2013 bis 2017 war er der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion. Erst im August dieses Jahres hatte Oppermann bekanntgegeben, nicht mehr für die Bundestagswahl 2021 kandidieren zu wollen. Oppermann hinterlässt vier Kinder, drei Töchter und einen Sohn.

In diesem Jahr mussten wir bereits von einigen Prominenten Abschied nehmen:

Dieses Jahr starb außerdem der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm. Die Öffentlichkeit reagierte emotional auf den Tod des Politikers.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe