Aktualisiert: 14.10.2020 - 19:58

Die größte Angst aller Eltern TV-Arzt Dr. Johannes Wimmer: Seine Tochter wird dem Hirntumor erliegen

Dr. Johannes Wimmer bei der Aufzeichnung der NDR Talk Show im Jahr 2018. Gerade muss der TV-Arzt ein schweres Schicksal ertragen: Seine 7 Monate alte Tochter wird den Kampf gegen einen Hirntumor verlieren.

Foto: imago/Future Image

Dr. Johannes Wimmer bei der Aufzeichnung der NDR Talk Show im Jahr 2018. Gerade muss der TV-Arzt ein schweres Schicksal ertragen: Seine 7 Monate alte Tochter wird den Kampf gegen einen Hirntumor verlieren.

Dr. Johannes Wimmer kennen viele aus dem TV. Jetzt hat der Arzt bekanntgegeben, dass seine kleine Tochter an einem Hirntumor sterben wird.

Der aus dem Fernsehen bekannte Arzt Dr. Johannes Wimmer (37, "Dr. Johannes", "Dr. Wimmers Medizin-Quiz") durchlebt gerade eine Situation, die kein Elternteil erdulden müssen sollte. Die erst 7 Monate alte Tochter Dr. Johannes Wimmers, Maximilia, liegt im Sterben. Der Grund: ein besonders aggressiver Hirntumor. Während die Eltern die letzten Monate um das Leben ihres Kindes kämpften, ist nun offensichtlich der Zeitpunkt gekommen, an dem sich das Paar eingestehen muss, dass es für die gemeinsame Tochter keine Hoffnung mehr gibt.

Dr. Johannes Wimmers Tochter kämpft seit Monaten gegen den Hirntumor

Ende August gab Dr. Johannes Wimmer gegenüber der Öffentlichkeit bekannt, dass seine Tochter Maximilia unter einem seltenen, bösartigen Hirntumor leidet. Deshalb musste sie mehrere Wochen im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf verbringen. Jetzt steht offenbar fest, dass die kleine Maximilia ihren Kampf gegen den Hirntumor verlieren wird. Gegenüber der BILD sagte ihr Vater: "Wir müssen uns damit abfinden – unsere Reise mit Maximilia geht zu Ende".

In einem Instagram-Post, der den erschöpften Vater zusammen mit seiner kleinen Tochter zeigt, schreibt er weiterhin, dass die Ärzte nicht sagen können, wie lang diese Reise noch dauern wird. Weiterhin bedankt er sich bei Fans und Unterstützern: "Danke, für jedes kleine Wort, jedes kleine Lächeln und die vielen Wünsche, die uns erreichen."

Um das Beste aus der restlichen Zeit mit seiner Tochter zu machen, hat das Paar sie aus dem Krankenhaus zu sich nach Hause geholt.

Mutter und Vater kümmern sich zuhause um Maximilia

Zuhause kümmern sich die beiden um ihr Kind. Das Ziel ist, einen gemeinsamen Familienalltag zu erleben – so gut dies eben möglich ist: "Mit jedem Tag wird die Bindung zum Kind stärker, und doch wissen wir: Es ist bald vorbei.", so der Vater. Täglich bekommt Maximilia über eine Magensonde 15 Spritzen, außerdem erhält die Familie Unterstützung durch ein Palliativ-Team und einen Krankengymnasten.

Dr. Johannes Wimmer weiß, dass weitere schwere Aufgaben auf die beiden zukommen werden: "Wir werden jetzt auch mit Bestattern sprechen müssen", sagte er der BILD. Nichtsdestotrotz hat der Vater der kleinen Maximilia den Mut nicht vollkommen verloren: "Unser Kind wird voller Liebe und mit schönen Bildern im Herzen gehen. Der Krebs wird ihr das Leben nehmen – aber er hat nicht gesiegt."

Mehr zum Thema Krebs erfahren Sie auf unserer Themenseite. Immer wieder ist darauf hinzuweisen, wie wichtige regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind. So ist zum Beispiel Eierstockkrebs im Anfangsstadium oft heilbar. Gerade Frauen leiden häufig unter dem Haarverlust nach der Chemotherapie. Geben Sie sich Zeit!

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe