Aktualisiert: 19.11.2020 - 15:33

Schon bemerkt? Mysteriös: Was bedeutet die kleine Uhr neben dem WhatsApp-Profilbild?

Neben einigen Profilbildern in Ihrer WhatsApp-Übersicht wird bald eine kleine Uhr zu sehen sein. Wir verraten Ihnen, was sie mit der neuen WhatsApp-Funktion zu tun hat...

Foto: iStock.com/rodrigobark

Neben einigen Profilbildern in Ihrer WhatsApp-Übersicht wird bald eine kleine Uhr zu sehen sein. Wir verraten Ihnen, was sie mit der neuen WhatsApp-Funktion zu tun hat...

Schon bald wird Ihnen vermutlich auffallen, dass neben dem WhatsApp-Profilbild jetzt ein kleines Uhren-Symbol angezeigt wird. Wir verraten Ihnen, welche neue Funktion damit verbunden ist...

Messenger-Dienste wie Snapchat haben es vorgemacht – jetzt zieht WhatsApp nach. Schon bald kommt eine neue Funktion! Ob diese bereits verfügbar ist, verrät Ihnen ein winziges Detail: Ihnen wird auffallen, dass neben manchen Profilbildern auf WhatsApp neuerdings eine kleine Uhr angezeigt wird!

Diese kleine Uhr bedeutet, dass der Nutzer für diesen Chat oder diese Gruppe die neue WhatsApp-Funktion "Ablaufende Nachrichten" aktiviert hat. Nachrichten, Bilder und Videos sind dann nicht mehr unbegrenzt lange im Chat zu finden, sondern verschwinden nach einer gewissen Zeit automatisch. Zwar sind die ablaufenden Nachrichten im Moment noch nicht verfügbar, werden aber bald eingeführt. Wir haben für Sie schon einmal zusammengefasst, was Sie über die neue Funktion wissen müssen.

Ablaufende Nachrichten bei WhatsApp: So funktioniert die neue Funktion!

Der Gedanke hinter den ablaufenden Nachrichten ist, dass Nachrichten und Bilder nicht automatisch und unwiderruflich im WhatsApp-Chatverlauf oder auf dem Gerät des Empfängers gespeichert werden. Stattdessen verschwinden sie nach einer Frist von 7 Tagen automatisch aus dem Chat, auch, wenn der andere sie noch nicht gelesen hat.

Sie können die "Ablaufende Nachrichten"-Funktion in jedem Chat aktivieren oder deaktivieren. In Chat-Gruppen hingegen ist dies nur dem Gruppenadmin möglich. Haben Sie die Funktion aktiviert, bekommen Ihr Chatpartner oder die Mitglieder Ihrer Gruppe ebenfalls eine kleine Uhr neben Ihrem Profilbild angezeigt.

Vorsicht: Kontrolle ist größtenteils Illusion

Gibt Ihnen die neue Funktion wirklich mehr Kontrolle über Ihre WhatsApp-Nachrichten? Leider müssen wir sagen: Das ist wohl größtenteils eine Illusion. Wann Sie eine Nachricht oder ein Bild via Messenger versenden, sollte Ihnen immer bewusst sein, dass das Bild nie wirklich "gelöscht" wird.

Zugegeben, ob eine peinliche Nachricht von Ihnen auf irgendeinem Server am anderen Ende der Welt gespeichert ist, kann Ihnen in den meisten Fällen egal sein. Sie sollten aber bedenken, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, wie Ihre Nachricht auch nach Ablauf der 7-Tage-Frist noch für Sie, den Empfänger oder Dritte sichtbar sein kann:

  • Auch, nachdem Ihre Nachricht verschwunden ist, wird sie oder Teile davon eventuell noch in den Push-Benachrichtigungen des Smartphones des Empfängers angezeigt.
  • Antwortet Ihr Chatpartner auf die ablaufende Nachricht, wird ein Teil dieser als Zitat vor seiner Antwort angezeigt.
  • Ablaufende Nachrichten können, so wie alle WhatsApp-Nachrichten, weitergeleitet werden.
  • Außerdem können sie jederzeit per Screenshot, also per Bildschirmfoto, gesichert werden. Es gibt kaum einen Messenger, bei dem die Screenshot-Funktion nicht funktioniert. Der Sender erhält höchstens, wie zum Beispiel bei Snapchat, eine Benachrichtigung, dass der Empfänger einen Screenshot von seiner Nachricht oder seinem Bild gemacht hat. Verhindern kann er es nicht. Dazu, ob solche Benachrichtigungen Teil der neuen Funktion sein werden, äußert sich WhatsApp nicht, es gibt im Moment keinen Hinweis darauf, dass eine solche Screenshot-Erkennung geplant ist.
  • Inhalte aus ablaufenden Nachrichten können kopiert werden.
  • Ablaufende Nachrichten oder Medien, die Sie auf diese Weise versenden, können mit einem anderen Gerät fotografiert werden.
  • Falls Ihr Chatpartner das automatische Herunterladen von Medien aktiviert hat, werden Fotos und andere Medien aus den ablaufenden Nachrichten automatisch auf seinem Handy gespeichert. Dort bleiben Sie, auch nachdem die Nachricht aus dem Chatverlauf verschwunden ist.

Versenden Sie aus diesem Grund niemals Inhalte in einer ablaufenden Nachricht, bei denen Sie nicht damit leben könnten, wenn diese nach 7 Tagen eben doch nicht verschwunden sind. Klären Sie am besten auch Ihre Kinder oder weniger technikaffinen Freunden, die den Messenger nutzen, über die oben genannten Möglichkeiten auf.

Kommt außerdem der Selbstzerstörungsmodus?

Eine weitere neue Funktion, die ebenfalls im Gespräch war, ist der sogenannte "Selbstzerstörungsmodus". Anstatt einer Standard-Zeit von 7 Tagen sollen dabei Nachrichten und Dateien beim Senden mit einem Timer versehen werden können. Sobald dieser abgelaufen ist, wird die Nachricht oder die Datei automatisch gelöscht. Da sich WhatsApp zum Selbstzerstörungsmodus noch nicht geäußert hat, ist nach wie vor nicht klar, ob diese Funktion irgendwann tatsächlich eingeführt wird.

Wir halten Sie regelmäßig über technische Neuerungen bei WhatsApp und Co auf dem Laufenden. Auf diese 4 neuen WhatsApp-Funktionen haben wir uns im Juli gefreut! Und nicht vergessen: Immer vorsichtig sein – denn so schnell machen Sie sich bei WhatsApp strafbar.

So mancher nutzt Messenger-Dienste auch für prickelnde Nachrichten mit dem Liebsten: Sexting – darauf sollten Sie achten.

Tolle Empfehlungen zur Adventszeit

Tolle Empfehlungen zur Adventszeit

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe