Aktualisiert: 30.09.2020 - 19:53

Im Kampf gegen die Instagram-Makellosigkeit Diese Frau zeigt, mit welchen Tricks sich viele schön schummeln

Danae Mercer widersetzt sich dem Beauty-Wahn auf Instagram, zeigt geschönte Fotos im Vergleich zu natürlichen – und entlarvt so die Schummel-Tricks, die viele anwenden, um mithalten zu können.

Foto: Instagram / Danae Mercer

Danae Mercer widersetzt sich dem Beauty-Wahn auf Instagram, zeigt geschönte Fotos im Vergleich zu natürlichen – und entlarvt so die Schummel-Tricks, die viele anwenden, um mithalten zu können.

Warum beugen sich eigentlich so viele dem auf Instagram vorherrschenden Beauty-Wahn? Warum müssen alle makellos sein? Das fragt sich auch Danae Mercer – und zeigt, mit welchen Tricks gearbeitet wird, um sich schön zu schummeln.

Es muss ein unglaublicher Stress für InfluencerInnen sein: Da werden Selfies am laufenden Band gepostet, eines aufwendiger und noch mehr in Szene gesetzt als das andere. Denn trotz ermutigenden Bewegungen wie Body Positivity gilt in den sozialen Medien vor allem für Frauen: je makelloser, desto toller.

Diesem gefährlichen Zeitgeist will sich Danae Mercer nicht beugen: Die US-Amerikanerin zeigt, wie leicht es ist, sich bei Instagram perfekt in Szene zu setzen – und wie häufig dabei geschummelt wird.

Danae Mercer deckt Schönheits-Schummeleien bei Instagram auf

Letztlich geht es darum, dass wir uns selbst so lieben, wie wir sind – denn erst dann lassen wir es auch zu, dass andere uns lieben. Die wichtigste Beziehung, die wir in unserem Leben haben, ist nämlich die zu uns selbst. So beschreibt es Danae Mercer auf einem ihrer Instagram-Posts. Und ebnet damit den Weg für das, was sie genau dort zeigen will:

Nämlich wie einfach es ist, sich makellos, eben nahezu perfekt zu zeigen, indem ein bestimmter Winkel, eine günstige Position, im Zweifel noch der glättende Filter wirksam eingesetzt werden. Und wie gefährlich das sein kann für all die, die sich davon blenden lassen – und sich als Konsequenz daraus unansehnlich und zu dick finden.

Frauen sollen sich gut fühlen – so, wie sie sind

Um diesem verblendeten Schönheits-Wahn entgegenzutreten, zeigt Danae Mercer ganz bewusst Fotos von sich im Ist- und Soll-Zustand – zumindest das, was leider viel zu viele darunter verstehen.

Was sie mit den geschönten Fotos im direkten Vergleich zu den natürlichen Fotos von sich erreichen will? "Ich will einfach nur, dass Frauen erkennen, wie unglaublich und wunderbar normal sie sind – und dass meine Seite dazu beitragen kann, sich ein bisschen besser fühlen", wie sie BILD der FRAU gegenüber sagt.

Beauty-Wahn hat gefährliche Auswüchse

Wie gefährlich es gerade für junge Menschen sein kann, die sich von der vermeintlichen Makellosigkeit von in Szene gesetzten Instagram-Fotos täuschen lassen, liegt auf der Hand: Unzufriedenheit, Minderwertigkeitskomplexe, ja sogar Magersucht können die dramatischen Folgen sein.

Deshalb freut Danae Mercer sich über positive Zuschriften: "Am meisten freue ich mich, wenn junge Mädchen mir mitteilen, meine Beiträge hätten sie dazu animiert, heute etwas zu essen – oder Mütter mir sagen, dass sie sich zum ersten Mal seit Jahren trauen, einen Badeanzug zu tragen."

In den sozialen Medien werde eben getrickst und vorgegaukelt, was das Zeug hält, sagt sie. "Aber das bedeutet ja nicht, dass wir unseren Selbstwert und unser eigenes Leben ebenfalls durch diese glänzende Linse betrachten müssen."

Es hat gedauert, sich ungeschönt zeigen zu können

98 Prozent aller Frauen schlagen sich mit Cellulite herum, schreibt Danae Mercer in einem ihrer ersten Posts – dazu gehöre selbstverständlich auch sie. Seit Jahren sei sie auf der Plattform schon vertreten – doch erst vor Kurzem habe sie angefangen, sich sicher genug zu fühlen, um ein bisschen mehr von dieser ihrer ungeschönten Seite zu zeigen. Und dann gibt es leider auch sehr schnell Kommentare, die unter die Gürtellinie gehen, gemein und richtig bösartig sind.

Doch dem Beauty-Wahn samt seiner Folgen per Regulierungen einen Riegel vorzuschieben, ist kaum machbar: "Ich denke, Regierungen versuchen das immer wieder, aber das Schwierige ist, dass Plattformen auf der ganzen Welt existieren und es immer neue Technologien gibt. Gesetze eines Landes werden in einem anderen nicht greifen", so Danae Mercer.

Bleibt also, vor allem Frauen immer wieder daran zu erinnern, "dass sie stark und genau so perfekt sind, wie sie sich zeigen. Ob sie sich lieber in einer Pose oder ganz entspannt zeigen, jede Menge Make-up auftragen oder lieber frei von Schminke bleiben – womit auch immer sie sich authentisch fühlen: sie sind großartig!" Denn letztlich geht es doch nur darum, sagt sie zu BILD der FRAU: sich selbst treu zu bleiben. Dann passt auch alles drumherum.

_____________

Ich bin gut so wie ich bin
Ich bin gut so wie ich bin

Ein Hoch auf starke Frauen. Und ein Hoch auf Body Positivity! Hier gibt's mehr Artikel dazu:

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe