Aktualisiert: 28.09.2020 - 10:04

Aldi-Umfrage Erfreulich: DAS tun bereits jede Menge Deutsche gegen Lebensmittelverschwendung

Noch essbar oder ist das bei Ihnen schon Müll? Viele Menschen würden diese braunen Bananen vermutlich noch genießen, denn schließlich geben zahlreiche Deutsche darauf acht, Lebensmittel nicht zu verschwenden.

Foto: iStock.com/milosradinovic

Noch essbar oder ist das bei Ihnen schon Müll? Viele Menschen würden diese braunen Bananen vermutlich noch genießen, denn schließlich geben zahlreiche Deutsche darauf acht, Lebensmittel nicht zu verschwenden.

Um Lebensmittel zu retten, kann jeder einzelne Verbraucher etwas tun. Macht das schon die Mehrheit und falls ja, was tut sie genau?

Seien Sie einmal ganz ehrlich zu sich selbst, ohne etwas schön zu reden: Wie oft schmeißen Sie Lebensmittel in der Woche weg? Landet bei Ihnen öfter mal etwas im Müll, weil Sie schon wieder etwas eingekauft haben, bei dem Sie später feststellten, dass Sie es doch noch zuhause haben? Oder schmeißen Sie wirklich nur noch Nahrungsmittel im äußersten Notfall weg, beispielsweise wenn eine Frucht schimmelt?

Es gibt tatsächlich mal eine erfreuliche Nachricht im Zusammenhang mit dem Thema Lebensmittelverschwendung zu verkünden: Viele Bürger scheinen sich um unsere kostbaren Nahrungsmittel einen Kopf zu machen. Und daher gehen viele Deutsche auf mehrere Weisen gegen Lebensmittelverschwendung vor – welche das sind, lesen Sie hier. Außerdem erfahren Sie, welches Bundesland am sorgsamsten mit unserem wertvollen Gut, der Nahrung, umgeht!

Lebensmittelverschwendung: Wie viel Prozent der Deutschen bekämpfen sie und wie?

Mittlerweile gibt es immer mehr Maßnahmen, um dem Wegwerfen von Lebensmitteln entgegenzuwirken. Beispielsweise gibt es sogar schon Supermärkte, in denen ausschließlich Waren verkauft werden, die über dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegen. Man sieht: Das Bewusstsein für Lebensmittelverschwendung wird immer stärker. Die Deutschen scheinen immer mehr zu begreifen, dass es Geld und Ressourcen kostet, wandern Nahrungsmittel in die Tonne. Dass die Deutschen sich bereits deutlich gegen das Verschwenden von Lebensmitteln einsetzen, hat nun eine von Aldi veröffentlichte repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey gezeigt. 5000 Personen wurden zwischen dem 14. und 17. September 2020 befragt.

Abgelaufene Produkte kommen nicht gleich in die Tonne

Bei dieser Umfrage gaben 95 Prozent der Befragten an, selbst dafür zu sorgen, dass Lebensmittel nicht verschwendet werden. Zum Beispiel checken über 55 Prozent, was sie noch zuhause haben, um einen doppelten Kauf zu vermeiden. Knapp 53 Prozent der Umfrage-Teilnehmer bemühen sich darum, Reste nicht wegkommen zu lassen. Immer noch über die Hälfe, mit 52 Prozent, geben an, abgelaufene Lebensmittel noch zu verspeisen.

Manchmal kann man ein Nahrungsmittel wirklich nicht mehr essen, wenn es das MHD überschritten hat. Oftmals aber schon noch. Da hilft ein Riech- und ein Probiertest meistens weiter. 87 Prozent der Deutschen meinen, dass sie das abgelaufene Lebensmittel erst auf seine Genießbarkeit hin prüfen, bevor sie es wegschmeißen würden. Mehr dazu: Nachgeprüft: So lange sind Lebensmittel wirklich haltbar!

Lebensmittelspenden befürworten die Deutschen

Doch nicht nur jeder einzelne kann der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen – was übrigens sehr wichtig ist, da doch die meisten Lebensmittelabfälle, anders als gedacht, im Privathaushalt und nicht im Handel aufkommen – sondern auch Supermarktketten, wie Aldi, die nicht mehr verkaufsfähige Produkte spenden. Übrigens finden diese Maßnahme über 90 Prozent der Befragten gut.

Dennoch: Viele Supermärkte werfen eigentlich noch genießbare Lebensmittel weg, weil sie nicht mehr verkauft werden dürfen. Das sogenannte Containern ist aber eine Straftat in Deutschland. Leider werden so also noch jede Menge Lebensmittel verschwendet.

Welches Bundesland wirft am seltensten Essen weg?

Möchten Sie nun noch wissen, wo die Deutschen leben, die am achtsamsten mit unseren Lebensmitteln umgehen und wo sich die größten Sünder verstecken, die immer noch nicht ausreichend umdenken? Auch hierzu lieferte die von Aldi veröffentlichte Umfrage Ergebnisse. Mecklenburg-Vorpommern hat's verstanden. In diesem Bundesland wird am seltensten Essen weggeworfen (61,7 Prozent). Und wir bleiben im Osten: Thüringen folgt mit 60 Prozent und gleich dahinter kommt Sachsen-Anhalt mit 59,5 Prozent. Die Hauptstadt befindet sich erst auf dem 10. Platz mit etwas über 49 Prozent. Hamburg und das Saarland scheinen immer noch recht viel Nahrung in die Tonne zu hauen. Mit 47 und 44 Prozent bilden sie das Schlusslicht.

Lebensmittelverschwendung – ein Laster der jungen Menschen?

Mindestens genauso interessant wie zu erfahren, dass der Osten Vorreiter ist in Sachen Lebensmittelverschwendung stoppen, ist die Tatsache, dass die Problematik der Lebensmittelvergeudung wohl mit unseren jungen Mitbürgern zusammenhängt. Auf die Frage, ob die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung persönlich gar kein Thema ist, gaben nur 2,6 Prozent der über 65-Jährigen und 3,9 Prozent der 50- bis 64-Jährigen an, sich darum nicht zu kümmern. Recht niedrige Werte! Das kann man leider von unseren 18- bis 24-Jährigen nicht behaupten. In dieser Altersgruppe sind über 14 Prozent an diesem Thema nicht interessiert.

______________________

Ihr Lieblingsdiscounter spendet Lebensmittel, Aldi bietet jetzt eigene Mode an und hat sogar ein Extra-Regal für DIESE Produkte. Da hat sichAldi ja ganz schön viel einfallen lassen, um seine Kunden von sich zu überzeugen. Was als nächstes kommt, lesen Sie sicher auch bald schon auf unserer speziell zu diesem Discounter angefertigten Themenseite.

Wenn Sie nun aus einem Bundesland kommen, das immer noch häufig Lebensmittel wegwirft und es Sie sehr ärgert, dann tun Sie doch selbst etwas dagegen und animieren Sie dazu außerdem noch Freunde und Familie. Sie können diesen ja gleich einmal erklären, wie es geht, nachhaltiger zu leben, wenn Sie sich dieses Wissen auf unserer Themenseite angeeignet haben.

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack: Sie können umweltfreundlicher leben, wenn Sie feste Produkte nutzen. Genaueres dazu erfahren Sie im Video:

Tipp 3: Feste Produkte nutzen
Tipp 3: Feste Produkte nutzen
Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe