Aktualisiert: 25.09.2020 - 22:15

Von der Sonne verbrannt Katzenbaby lag halbtot im Straßengraben: So geht's Janie heute

So ähnlich sah Janie aus, als es dem Kätzchen schon ein wenig besser ging. Zuvor war Janie  halbtot vom Straßenrand in eine Tierstation gebracht worden. (Symbolbild)

Foto: iStock.com/FatCamera

So ähnlich sah Janie aus, als es dem Kätzchen schon ein wenig besser ging. Zuvor war Janie halbtot vom Straßenrand in eine Tierstation gebracht worden. (Symbolbild)

Fast hätte Janie es nicht geschafft: Das winzige Katzenbaby lag halbtot am Straßenrand, von der Sonne verbrannt. Glücklicherweise wurde sie in einer Tierstation aufgepäppelt – und ist ganz entzückend geworden.

Rund 24 Stunden war Janie erst alt, als sie im kanadischen Ontario gefunden wurde. Die neugeborene Mini-Katze lag in der prallen Sonne und erlitt Verbrennungen am winzigen Körper. Was für ein Glück, dass das Kätzchen vom Straßenrand weg in eine Tierstation gebracht wurde, wo es von einer Mitarbeiterin liebevoll aufgepäppelt wurde. Mittlerweile ist Janie ein wenig größer – und außerordentlich entzückend geworden!

Kätzchen liegt halbtot am Straßenrand – und wird in Tierstation aufgepäppelt

Einen Tag alt und rund 85 Gramm "schwer": So kam das Katzenbaby in die Tierstation für Katzen "Tiny But Mighty Kitten Rescue" in Cornwall, Ontario. Spaziergänger hatten das winzige Bündel dort abgegeben – zuvor hatten sie es im Straßengraben gefunden, wo es ganz leise vor sich wimmerte, dem Tod schon näher als dem Leben.

Melissa, die Leiterin der Tierstation, steckte die Mini-Katze sofort für zwei Wochen in einen Brutkasten und fütterte sie so lange mit der Flasche, bis es ihr besser ging und sie sich von den Verbrennungen, vor allem an den Hintertatzen, erholt hatte. Sie gab ihr auch ihren Namen: Janie. Mittlerweile ist sie knapp neun Wochen alt und hat sich prächtig entwickelt.

Ersatzkatzenmutter kümmert sich liebevoll um Janie

Doch nichts geht über eine liebevolle Mutter – die war Baby Janie zwar nicht vergönnt, dafür aber eine Katzenersatzmama namens June, die während ihrer Schwangerschaft ebenfalls im "Tiny But Mighty Kitten Rescue" Unterschlupf fand und gerade selbst vier Katzenbabys zur Welt gebracht hatte.

Ein Kind mehr? Kein Problem für June, die schon ständig um den Brutkasten herumstrich, in dem die schwache Janie langsam zu Kräften kam. So erzählte es Melissa dem britischen Magazin "Metro".

Sobald Janie stark genug war und aus dem Brutkasten herausdurfte, wurde sie zu June und deren vier Kindern gebracht. Die ließ sofort ihren eindeutig mütterlichen Instinkten freien Lauf und verbrachte zehn Minuten damit, Janie von oben bis unten abzulecken, bevor sie dann alle fünf Kätzchen stillte.

Melissas Instagram-Account kommt gut an

Weil so viele Menschen am Wachsen und Gedeihen von Melissas Schützlingen interessiert sind, hat sie längst einen eigenen Instagram-Account, über den sie alle Interessierten permanent auf dem Laufenden hält. Mittlerweile kann sie sich über mehr als 40.000 Anhänger freuen. Das ist in ihrem Fall auch besonders wichtig, denn die Tierstation lebt von Spenden – und je mehr Leute auf Melissas "Tiny But Mighty Kitten Rescue" aufmerksam werden, desto besser.

Dem Magazin "Bored Panda" gegenüber sagte Melissa: "Der beste Teil der Rettung besteht darin, meine Pflegebabys in meiner Obhut wachsen und gedeihen zu sehen. Es lohnt sich so sehr!" Fast alle Adoptivfamilien, die sich für eins der Tiere fänden, blieben auch mit ihr in Kontakt: "Einige haben sogar extra Instagram-Accounts erstellt, so dass meine Follower und ich mitverfolgen können, wie die Kätzchen weiter wachsen!" Das mache sie sehr glücklich – und sei alle Mühe wert.

Wollen auch Sie einem Tier ein neues Zuhause geben? Wir stellen jede Woche eines aus dem Berliner Tierheim vor, das auf eine zweite Chance wartet. Zum Beispiel Hund Ares, der Katzen gegenüber ängstlich ist. Oder Kater Olli:

Eine zweite Chance für Tierheimbewohner: Das ist Olli
Eine zweite Chance für Tierheimbewohner: Das ist Olli

Noch mehr Tiergeschichten finden Sie auf unserer Themenseite Haustier – etwa die von Hund Sarge, der sich so liebevoll um verwaiste Rehe kümmert. Oder die von Hündin, deren Kastration verschoben wurde – und die stattdessen 16 Welpen zur Welt brachte...

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe