Aktualisiert: 26.09.2020 - 21:08

Forsa-Umfrage Duzen oder Siezen: Was will die Mehrheit der Bevölkerung?

Wie würden Sie diese Verkäuferin ansprechen? Erfahren Sie, wie viel Prozent der Deutschen am Siezen festhalten und wie viele Bürger am liebsten ganz zum Duzen übergehen würden.

Foto: iStock.com/SDI Productions

Wie würden Sie diese Verkäuferin ansprechen? Erfahren Sie, wie viel Prozent der Deutschen am Siezen festhalten und wie viele Bürger am liebsten ganz zum Duzen übergehen würden.

Was glauben Sie, wie viel Prozent der deutschen Bürger haben ein Problem damit, von Fremden gleich mit dem "Du" statt dem "Sie" angesprochen zu werden? Wir verraten es Ihnen!

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie gehen in ein Geschäft und möchten eine Verkäuferin um eine Beratung bitten. Wie sprechen Sie diese an? Verwenden Sie die Höflichkeitsformel und fragen mit "Können Sie mir bitte behilflich sein?" oder gehen Sie gleich auf die vertraute Ebene und bringen ein "Kannst du mir mal bitte weiterhelfen bei…" hervor? Heutzutage hält sich nicht jeder mehr an das Siezen, wenn man auf eine unbekannte, erwachsene Person trifft. Ist das ein zunehmender Verlust der Höflichkeit in unserer Gesellschaft oder werden wir einfach lockerer im Umgang mit anderen Menschen und orientieren uns immer mehr am Englischen, in dem es für die Ansprache lediglich das "you" gibt?

Duzen oder Siezen, das ist hier die Frage: Eine Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL hat sichtbar gemacht, ob die Mehrheit der Bevölkerung am "Sie" festhält oder ob mittlerweile auch ein "Du" vollkommen in Ordnung ist.

Duzen oder Siezen: Welche Umgangsform ist angesagt?
Duzen oder Siezen: Welche Umgangsform ist angesagt?

Duzen oder Siezen: Was wollen die Deutschen?

Kommt es Ihnen komisch vor, wenn eine deutlich jüngere Person Sie ohne zu Fragen duzt? Oder Sie als Chefin im Büro auf einmal vom Praktikanten mit einem legeren "Du" angesprochen werden? Mögen Sie es gar nicht, wenn jemand mit dem "Du" um die Ecke kommt, obwohl Sie es nicht angeboten haben? Oder ist Ihnen das völlig egal und halten Sie nicht an alten, starren Konventionen fest, die unbedingt das Siezen vorschreiben? Das ist wohl eine persönliche Geschmacksfrage, jedoch zeichnet sich eine Tendenz in folgende Richtung ab:

Das Ergebnis der Umfrage ist: Für 56 Prozent der Befragten ist das Duzen vollkommen okay. Doch immer noch 40 Prozent sind nicht sonderlich erfreut, wenn sie ungefragt geduzt werden. Vor allem Menschen, die älter als 60 Jahre sind, legen oftmals noch Wert auf die seit Jahren gängige Höflichkeitsform. Die gegnerische Seite, die sich sogar die Abschaffung des lästigen "Sies" wünscht, ist mit 28 Prozent vertreten.

Am Anfang lieber erstmal siezen

Damit Sie in kein Fettnäpfchen treten oder jemanden verärgern, sollten Sie, solang in Deutschland das "Siezen" noch nicht der Vergangenheit angehört, besser erst einmal mit dem respektzollenden, freundlichen "Sie daherkommen. Damit können Sie nichts falsch machen. Zum "Du" können Sie später immer noch wechseln, wenn Sie sich besser kennengelernt haben.

Siezen und Duzen – das ist auch im Büro-Alltag immer ein wichtiges Thema. Auf unserer Themenseite erfahren Sie, welche Herausforderung außer der Anrede Ihrer Kollegen und Ihres Chefs auf Sie warten und wie Sie diese meistern können.

Im Privaten können Sie sich neben dem "Du" mit Kosenamen voll austoben. Doch Vorsicht vor zu viel Partner-Verniedlichung.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe