Aktualisiert: 21.09.2020 - 18:27

Rundflüge Flüge nach Nirgendwo: Reisen wir so in Zukunft?

Von

Einfach mal so in den Flieger steigen: Sind Rundflüge ohne Ziel das Reisen der Zukunft?

Foto: istock.com / baona

Einfach mal so in den Flieger steigen: Sind Rundflüge ohne Ziel das Reisen der Zukunft?

Bizarre und umweltfeindliche Idee oder ernstzunehmender Reisetrend? Airlines bieten zur Zeit Flüge ohne Ziel an. Die Details.

Einfach mal rumfliegen, ganz ohne Ziel? Was total absurd anmutet, scheint sich gerade tatsächlich zu einem Verkaufsschlager zu entwickeln. Das steckt dahinter.

Flüge nach Nirgendwo: Reisen wir in Zukunft so?

In Coronazeiten scheint ein neuer Markt entstanden zu sein. Flüge, die uns nicht zu einem bestimmten Urlaubsort bringen, sondern das Event selbst sind. Also Flüge ins Nirgendwo, einfach nur aus Spaß am Fliegen. Ein absurder und umweltfeindlicher Trend. Oder geht das auch anders?

Die Flugreise als eigentliches Ziel: Diesen Trend hatte die Fluggesellschaft Eva Air aus Taiwan losgetreten. Anfang August verkaufte sie Tickets für einen Trip in einem Airbus. Start und Landung am selben Ort. Schnell waren die mehr als 300 Tickets für den Rundflug bis zu den östlich gelegenen Ryūkyū-Inseln ausverkauft. Und was kostet dieser Spaß? Pro Passagier wurden umgerechnet 150 Euro eingenommen. Die Airline kompensiert so Umsatzausfälle der sonst am Boden stehenden Flugzeuge, die Passagiere kaufen sich so eine gewisse Form des Urlaubsfeelings.

Der Flug ist das Ziel

Die Konkurrenz folgte dieser Idee auf dem Fuße: Die Newcomer Starlux Airlines aus Taiwan setzt bei ihren Rundflügen zum Beispiel auf ein zusätzliches luxuriöses Catering.

Auch andere Fluglinien wie die australische Airline Qantas planen keine internationalen Flüge für dieses Jahr mehr, haben Teile ihrer Flotten sogar eingelagert. Und haben die Idee der Rundflüge aufgegriffen: Wer kürzlich ein Ticket für einen im Oktober geplanten Rundflug kaufen wollte, hatte schon zehn Minuten nach Verkaufsstart das Nachsehen. In dieser Zeit waren alle Plätze im Flieger weg. Dabei waren die Plätze nicht günstig.

Die Boeing 787 wird am 10. Oktober in Sydney starten und Attraktionen wie das Great Barrier Reef vor Queensland oder den Felsen Uluru im Northern Territory überfliegen. Sieben Stunden soll der Rundflug dauern und den Passagieren das gewünschte Urlaubsfeeling bescheren. Dafür zahlen sie 480 Euro in der Economy und 2300 Euro in der Business Class. Dafür soll es aber einen grauen Qantas-Schlafanzug mit Känguru-Motiv inklusive geben.

Die Airline ist begeistert: "Wenn es eine Nachfrage gibt, dann werden wir definitiv überlegen, weitere Rundflüge anzubieten, bis die Inlandsgrenzen wieder öffnen."

90 Minuten Rundflug in Japan

Die All Nippon Airways bot im August einen 90-minütigen Rundflug in Japan an. 334 Passagiere wurden dafür per Los ausgewählt, den größten Passagierjet der Welt zu besteigen. Ein exklusives Angebot für einen Inlandflug, kommt der doch eigentlich nur auf der Route zwischen Tokio und Hawaii zum Einsatz.

Rundflüge hat nun auch Singapore Airlines für den kommenden Monat angekündigt. Es sollen Dreistunden-Flüge mit einem Airbus A350 werden. Der bezeichnende, aber etwas gruselig anmutende Titel "no-destination flights" – Flüge ohne Ziel.

Umweltfreundlicher geht's auch

Wem von soviel unnützem Kerosin schon ganz schlecht wird: Es geht auch umweltfreundlicher, wie mehrere Flüge vom Songshan Airport in Taipeh zeigten. China Airlines machte es möglich: Dort konnten Reiselustige ein Check-in mit Gepäckaufgabe, Lounge-Aufenthalt sowie Airport-Shopping erleben und im Flugzeug Platz nehmen. Professionell wurden die Passagiere anschließend von den Flugbegleitern über die Sicherheitsanweisungen infomiert. Einen Drink später verließen die "Urlauber" das Flugzeug wieder, um durch Pass- und Zollkontrolle zu einem Essen ins Flughafenrestaurant geleitet zu werden. Ganze drei Stunden dauerte diese ideelle Flugreise, die ohne Schadstoffausstoß auskam.

Nach Urlaub in Risikogebiet: Ab Oktober gilt DIESE Änderung bei der Quarantäne-Pflicht

Nachdem fast täglich neue Reisewarnungen herausgegeben werden und angesichts der niedrigen Bahnpreise für junge Leute ist es vielleicht eine gute Idee, stattdessen mit dem ICE durch Deutschland zu fahren. Außerdem gibt es hier so einige schöne Fleckchen Erde zu entdecken. Wie wäre es mit dem Naturwunder Lüneburger Heide oder doch lieber Lust auf einen kleine Auszeit am Tegernsee?

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe