Aktualisiert: 18.09.2020 - 21:45

Helfen, indem man sie füttert Warum Eichhörnchen dieses Jahr ein harter Winter droht

Von

So süße kleine Nagetierchen – doch den Eichhörnchen droht in diesem Jahr ein harter Winter. Wussten Sie, dass Sie sie mit Futter unterstützen können?

Foto: iStock.com/Dgwildlife

So süße kleine Nagetierchen – doch den Eichhörnchen droht in diesem Jahr ein harter Winter. Wussten Sie, dass Sie sie mit Futter unterstützen können?

Eichhörnchen sind im Winter auf Hilfe angewiesen. Denn sie haben durch den trockenen Sommer nicht genug Nahrung. Wie Sie sie richtig füttern.

Eichhörnchen springen wie wild über Bäume und erfreuen Groß und Klein mit ihrer rot-braunen Fellfarbe. Doch dem Nager stehen harte Zeiten bevor.

Denn der Sommer war dieses Jahr mal wieder besonders heiß und trocken, dadurch haben Bäume weniger Nüsse – und den Tieren fehlt damit die Nahrung. Den Eichhörnchen droht ein harter Winter. Warum Sie sie zusätzlich füttern sollen und was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Eichhörnchen droht harter Winter: So füttern Sie die Nager

Tatsache ist, dass die Trockenheit dieses Sommers den Hörnchen nicht in die Karten spielt. Nussbäume oder Sträucher haben nicht genügend Nüsse ausgebildet, weil sie die wenige Energie selber für ihren Stoffwechsel benötigt haben, um überleben zu können.

Und genau dort beginnt für viele Wildtiere das Problem. Eichhörnchen und viele weitere Tiere sammeln über den Spätsommer und Herbst Nüsse und legen sich einen Vorrat für den kalten Winter an, indem sie die Nahrung vergraben.

Und das ist besonders tückisch: Denn manche Pflanzen wie Walnüsse oder Haselbüsche tragen zwar Nüsse, allerdings sind diese wegen der Trockenheit hohl. Wollen Eichhörnchen im Winter auf ihre Vorräte zurückgreifen, finden Sie im schlimmsten Fall gar keine Nahrung vor.

Tiere vor allem in Städten bedroht

Weiteres Problem: Nicht nur Nüsse sind rar geworden, auch Pilze, Beeren, Samen und Baumknospen gibt es durch die Trockenheit weniger – und genau darauf greifen Eichhörnchen sonst als Alternative zurück.

Besonders in Städten, in denen es generell weniger Pflanzen gibt, könnte die Situation für die Nager prekär werden. Experten befürchten, dass viele Eichhörnchen den Winter nicht überleben werden, wenn sie nicht auf andere Weise an Nahrung kommen. Gerade in kalten Wintern ist es deshalb wichtig, dass man Eichhörnchen zusätzliche Futterstellen anbietet. Nicht nur Eichhörnchen sollte man unterstützen: Diese Hilfe benötigen Igel in Not – und zur Winterzeit!

Wie man Eichhörnchen richtig füttert

Achten Sie darauf, das Futter nicht ebenerdig zu platzieren, wie zum Beispiel auf einem Schälchen am Hauseingang oder auf der Terrasse. Das könnte für die Nager gefährlich werden, weil Fressfeinde wie Katzen oder Marder ihr Leben dann gefährden können.

Haben Sie bereits eine Futterstelle für Vögel? Dann nutzen Sie diese auch für Eichhörnchen. So ein Futterhaus ist besonders praktisch, weil Vögel und Eichhörnchen bei ihrer Nahrung nicht gegenseitig in Konkurrenz stehen. Achten Sie aber darauf, die Vorrichtung regelmäßig zu reinigen. Wie Sie Vögel im Winter richtig füttern, erfahren Sie übrigens hier. Auch gut zu wissen: Vogelfutter wie Meisenknödel & Co. kann man ganz leicht selber machen.

Eichhörnchen mögen Nüsse, Obst und Gemüse

Besonders gerne mögen die Hörnchen Hasel- und Walnüsse, die sie sich sonst direkt vom Baum holen würden. Aber sie können sie auch mit Sonnenblumenkernen, Rosinen oder Maronen füttern. Haselnüsse können Sie entweder vorher knacken oder als ganze Nuss anbieten – so können sie von den Eichhörnchen auch als Vorrat vergraben werden. Größere Nüsse wie Walnüsse und Maronen sollte man dagegen vorher immer knacken.

Wichtig: Legen Sie keine Mandeln oder gesalzene Erdnüsse aus. Beides schadet den Tieren, die Mandel vor allem durch ihre enthaltene Blausäure.

Eichhörnchen mögen auch klein geschnittenes Obst und Gemüse, wie zum Beispiel Äpfel, Birnen, Gurken oder Möhren. So süß: Ein Eichhörnchen wird zum Internet-Star, weil es ohne seinen Teddy nicht einschlafen kann. Auch entzückend: Ein Murmeltier und ein Eichhörnchen genießen ein gemeinsames Frühstücks-Date.

Wichtig: Eichhörnchen Wasser anbieten

Doch nicht nur Nahrung ist im Winter wichtig für Eichhörnchen, sondern auch genügend Wasser. Eine zusätzliche Vogeltränke erweist sich deshalb als sinnvoll, damit sich die Tiere auch hier bedienen können.

Es sind nur kleine Handgriffe, die wenig Aufwand erfordern. Doch mit diesen Tricks können Sie Eichhörnchen den bevorstehenden harten Winter erleichtern und womöglich ihr Überleben sichern.

Tierschutz ist so wichtig: Schauen Sie mal, wie dankbar diese geretteten Tiere sind! Auch ein Eichhörnchen ist dabei ...

Eichhörnchen halten sich gern im Grünen auf. Weitere Tipps und Tricks dafür finden Sie auf unserer Themenseite Garten und Balkon.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe