Aktualisiert: 07.09.2020 - 19:36

Wer draufzahlt, wer profitiert Teures Autofahren: So hoch wird die neue Kfz-Steuer

Von

Wer sich einen Wagen mit hohem CO2-Ausstoß zulegt, wird demnächst keine allzu große Freude am Fahren mehr haben: die Kfz-Steuer wird teurer.

Foto: iStock.com/oatawa

Wer sich einen Wagen mit hohem CO2-Ausstoß zulegt, wird demnächst keine allzu große Freude am Fahren mehr haben: die Kfz-Steuer wird teurer.

2021 wird die Kfz-Steuer angepasst. Damit kommen auf viele Autokäufer hohe Kosten zu. Wie tief Sie bald ins Portemonnaie greifen müssen...

Ein Auto ist ein bequemes Verkehrsmittel und damit besonders beliebt. Doch nicht nur die Anschaffung kostet Geld, besonders teuer wird es durch zusätzliche Kosten, wie zum Beispiel Versicherungen oder Steuern.

All diejenigen, die sich demnächst einen Neuwagen zulegen wollen, müssen bald wohl tiefer ins Portemonnaie greifen. Denn die neue Kfz-Steuer wird deutlich teurer. Wer ordentlich blechen muss und wer weniger belastet wird, erfahren Sie hier.

Neue Kfz-Steuer: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Ab dem Jahr 2021 wird die Kfz-Steuer erhöht. Die Abgabe wird vor allem für neu zugelassene Autos mit hohem Spritverbrauch höher werden, wie die "Süddeutsche Zeitung" mit Verweis auf Berechnungen des Bundesfinanzministeriums berichtet. Hintergrund ist eine geplante Reform der Kfz-Steuer. Hier gibt es übrigens zehn Fakten zur Kfz-Versicherung.

Der Grund dafür ist einleuchtend: Potenzielle Autokäufer sollen durch Mehrkosten abgeschreckt werden, "Spritfresser" zu kaufen. Die CO2-Komponente in der Steuer soll gestaffelt erhöht werden und wird dann beispielsweise für große SUV oder Sportwagen teurer. Kennen Sie eigentlich schon diese Tipps für mehr Komfort im Auto? Und hier erfahren Sie, bei welchen Anzeichen für Müdigkeit am Steuer Sie umgehend reagieren sollten!

Bis zu 130 Euro mehr pro Jahr

Stattdessen soll man lieber auf emissionsarme Autos umsteigen. Als Käufer eines umweltfreundlichen Wagens würde man ab kommendem Jahr nämlich von der Reform profitieren und bei der Kfz-Steuer sogar sparen. Trotz Prämien sind E-Autos in Deutschland aber unbeliebter. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Doch was heißt das konkret in Zahlen? Hier einmal zwei Extrem-Beispiele: Ein Neuwagen mit hohem CO2-Ausstoß von 195 Gramm pro Kilometer kostet nach Angaben des Bundesfinanzministeriums dann als Benziner durchschnittlich 130 Euro mehr im Jahr, als Diesel im Schnitt 101 Euro mehr. Käufer von emissionsarmen Wagen mit unter 95 Gramm CO2 pro Kilometer würden dagegen sogar profitieren und ab 2021 durchschnittlich 30 Euro jährlich sparen im Vergleich zur bisherigen Kfz-Steuer.

Auch Sprit wird teurer

Autos aus dem mittleren Segment, die zwischen 116 und 175 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen, müssen wohl nur mit einer geringen Erhöhung der jährlichen Kfz-Steuer zwischen zwei und 23 Euro mehr leben.

Doch nicht nur die Kfz-Steuer wird angehoben, auch der Sprit kostet bald mehr. Denn damit sollen Elektroautos subventioniert werden. Die Preise für Benzin und Diesel werden dann stufenweise angehoben, sieben Cent mehr pro Liter werden es zu Anfang sein. Eine schlechte Nachricht vor allem für diejenigen, die das Auto viel und häufig nutzen, zum Beispiel Pendler. Hier erfahren Sie, ob Benzin bunkern eigentlich erlaubt ist – und wenn ja, wieviel...

Autofahrer müssen sich also auf höhere Kosten einstellen, wenn sie nicht schon Elektroauto fahren oder bald darauf umsteigen…

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe