Aktualisiert: 28.08.2020 - 11:24

Im Alter von 87 Jahren gestorben Joe Ruby: "Scooby Doo"-Miterfinder ist tot

Von

Die Freunde Shaggy Rogers, Velma Dinkley, Daphne Blake und Scooby Doo (v.l.n.r.).

Foto: imago images / Prod.DB

Die Freunde Shaggy Rogers, Velma Dinkley, Daphne Blake und Scooby Doo (v.l.n.r.).

Im Alter von 87 Jahren starb jetzt der Miterfindet der beliebten Zeichentrickserie "Scooby Doo". Auch für die Zeichentrickserie "Alvin und die Chipmunks" war er verantwortlich.

Als Miterfinder der Zeichentrickserie "Scooby Doo" wurde Joe Ruby bekannt. Der Trickfilmzeichner ist jetzt im Alter von 87 Jahren gestorben.

Joe Ruby ist tot

Er erweckte die Figur "Scooby Doo" mit zum Leben und brachte so zahlreiche Kinderaugen zum Strahlen. Der Trickfilmzeichner Joe Ruby ist am vergangenen Mittwoch (26. August) im Alter von 87 Jahren gestorben. Wie das US-Magazin "Deadline" berichtet, starb der Miterfinder der beliebten US-amerikanischen Zeichentrickserie "Scooby Doo" in Westlake Village in Kalifornien, nachdem er jahrelang mit gesundheitlichen Problemen zu hatte. Ruby startete seine Karriere bei Walt Disney Productions. Später war er Herausgeber und Produzent bei Hanna-Barbera Productions, wo er Ende der 60er Jahre gemeinsam mit Ken Spears (82) die Geschichten rund um die gepunktete Dogge entwarf.

Die Erfolgsgeschichte von "Scooby Doo"

Die erste "Scooby Doo"-Folge wurde 1969 ausgestrahlt. Von da an flimmerte die Zeichentrickserie in den USA regelmäßig über die Bildschirme. Die Figuren Freddy Jones, Velma Dinkley, Shaggy Rogers, Daphne Blake und Scooby Doo wurden schnell zu Kindheitshelden und die Serie erhielt zahlreiche Ableger. 2002 und 2004 erschienen Realverfilmungen von Warner Bros. Zudem wurde die Zeichentrickserie animiert.

Die beiden Erfinder gründeten im Jahr 1977 ihre eigene Produktionsfirma Ruby-Spears Productions und brachten weitere beliebte Serien wie "Mister T.", "Superman" oder "Alvin und die Chipmunks" hervor.

"Er war einer der produktivsten Köpfe unserer Branche, der uns einige der wertvollsten Charaktere geschenkt hat", erklärte Sam Register (51), Präsident von Warner Bros. Animation, in einem Statement. Scooby-Doo sei seit mehr als 50 Jahren ein beliebter Begleiter gewesen und "hinterlässt ein bleibendes Erbe, das Generationen inspiriert und unterhalten hat".

In diesem Jahr mussten wir uns bereits von einigen Prominenten verabschieden. In unserer Bildergalerie können Sie noch einmal Abschied nehmen:

Momentan werden immer mehr Zeichentrick-Klassiker als Realfilme umgesetzt. So bekommt "Hercules" eine Realverfilmung und auch "Bambi" bekommt eine "Realverfilmung" von Disney spendiert. Auf unserer Themenseite Film und Fernsehen erfahren Sie mehr.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe