Aktualisiert: 10.08.2020 - 19:02

6 Tipps Augen auf beim Eiskauf: So erkennen Sie hochwertige Eisdielen

In einer guten Eisdiele sind die Eisbehälter nicht turmhoch gefüllt und die Farben des Eises wirken natürlich.

Foto: iStock.com/Photology1971

In einer guten Eisdiele sind die Eisbehälter nicht turmhoch gefüllt und die Farben des Eises wirken natürlich.

Die Eisdiele Ihres Vertrauens ist gerade nicht in der Nähe, auf ein Eis wollen Sie aber nicht verzichten. Nun stehen Sie vor der Herausforderung, einen ähnlich qualitativ hochwertigen Eisladen zu finden. Diese können Sie ganz einfach meistern – mit unseren Tipps!

Sommerliche Temperaturen über 30 Grad, und die Sonne brennt unablässig vom Himmel: Wer sehnt sich da nicht nach einem köstlichen, erfrischenden Eis? Doch aufgrund von Tagesausflügen an den See oder dem lang erwarteten Urlaub können wir oftmals nicht bei unserem italienischen Lieblingseiscafé um die Ecke ein Gelati schlecken. Demnach probieren wir uns durch zahlreiche Eisläden hier und da und werden nicht selten von der kalten Süßspeise enttäuscht. Das muss nicht sein, denn auch außerhalb unseres Kiezes gibt es phänomenale Eisdielen. Man muss sie nur ausfindig machen. Mit diesen Tipps erkennen Sie ganz leicht hochwertige Eisdielen, die mit Qualitätsspeiseeis für ein schmackhaftes Eiserlebnis und somit für eine gelungene Abkühlung sorgen.

So lässt sich eine gute Eisdiele erkennen
So lässt sich eine gute Eisdiele erkennen

So checken Sie die Eisdiele aus, um bestes Eis zu finden

Bei der Wahl einer unbekannten Eisdiele denken viele, dass sie gutes Eis bekommen, wenn sie einfach einen Euro drauf zahlen. Doch tatsächlich entscheidet nicht der Preis über die Qualität der kühlen Köstlichkeit. Statt nur das Portemonnaie ein wenig weiter zu öffnen, sollten Sie lieber die Kriterien kennen, die eine gute Eisdiele ausmachen. Denn mit diesen können Sie ganz leicht überall hochwertiges Eis finden.

  • Gesamteindruck der Eisdiele: Schon von Weitem können Sie sehen, ob die Eisdiele Sie anspricht. Macht der Laden schon von außen oder beim Betreten einen schmuddeligen Eindruck, sollten Sie lieber gleich kehrtmachen. Die Theke, die Vitrine, aber auch der Boden und mögliche Sitzplätze für Gäste sollten einen sauberen und ordentlichen Eindruck machen.
  • Sauberkeit am Verkaufstresen: Bevor Sie selbst ein Eis bestellen, beobachten Sie doch einfach kurz die Lage, wenn Kunden vor Ihnen bestellen. Schauen Sie, ob der Eisportionierer bei jedem Griff zu einer neuen Eissorte gereinigt oder gewechselt wird. Besonders wichtig ist dies für Allergiker. Nur so kommen keine Spuren von Nüssen in andere Eissorten. Wichtig ist auch, dass der Portionierer mit frischem Wasser gesäubert und nicht in ein undefinierbares, abgestandenes Eis-Wassergemisch getaucht wird. Der Eisverkäufer sollte außerdem seine Haare bedecken, damit diese nicht ins Eis gelangen.
  • Übersichtliche Sortenauswahl: Klar, Sie möchten nicht nur aus Vanille, Schoko und Erdbeer auswählen, denn Mandel-Marzipan, Kinderriegeleis und Chili-Kirsch sind einfach interessanter. Doch Achtung: Ein zu großes Sortenangebot sollte skeptisch machen. Hier verhält es sich wie mit einem Restaurant, das eine viel zu prall gestopfte Speisekarte vorweist und wo es wohl eher heißt: "Quantität statt Qualität".

Gute Eisdielen haben natürlich aussehendes Speiseeis

  • Natürliche Farben: Es sieht vielleicht toll aus, wenn das Pistazieneis grell-grün und das Bananeneis knallig-gelb ist. Aber dem Geschmack wird diese Farbexplosion nicht zugutekommen, es zeigt nur an, dass reichlich Zusatzstoffe verwendet wurden. Übrigens spricht es auch für die Eisdiele, wenn Sie dort eine Info aushängen sehen, die über die Inhaltsstoffe informiert.
  • Eispräsentation: Das Eis sollte flach in den Eiswannen liegen. Türmt es sich zu einem Berg, wurde es definitiv mit Strukturverbesserern versehen, die für die Standfestigkeit verantwortlich sind. Liegt das Eis flach in den Eisbehältern, sollten Sie es sich dennoch noch einmal genauer ansehen. Hochwertiges Eis weist keine Eiskristalle auf. Sollte es welche geben, könnte das Eis schon einmal angetaut gewesen sein. Liegt eine Art Haut auf, ist das Eis schon etwas älter. Prüfen Sie auch, ob die Ränder genauso fest sind wie das Eis in der Mitte. So erkennen Sie, ob es bei richtiger Temperatur gelagert wird. Zu viel Deko rund um die Eisbehälter ist ebenso ein No-Go. Nicht selten dient diese als Ablenkung. Die Früchte und Co. sollen einen Eindruck von Frische vermitteln, sodass die mindere Qualität des Eises nicht auffällt.

Eisdiele von hoher Qualität: weder krümeliges noch klebriges Eis

  • Konsistenz: Sind Sie immer noch unentschlossen, ob Sie sich hier eine Kugel gönnen sollten, fragen Sie nach einer kleinen Kostprobe. Oftmals dürfen Kunden auf einem kleinen Löffel eine Eissorte ihrer Wahl probieren. Nun können Sie genauer urteilen. Natürlich schauen Sie in erster Linie, ob Ihnen das Eis schmeckt, aber auch, ob sich beim Essen kein Fettfilm auf der Zunge bildet. Dann sind oftmals Palmöl, Kokosfett oder Emulgatoren enthalten. Zudem sollte das Speiseeis im Mund nicht krümelig erscheinen. Ist dies der Fall, ist das Eis nicht frisch. Klebt es hingegen am Gaumen, dann ist es meist angerührtes Pulvereis. Die Behauptung "selbstgemacht" wäre in diesem Fall eine Lüge der Eisdiele.

______________________

Wenn Sie gar keinem Eisladen trauen, dann kreieren Sie doch Ihre eigene köstliche Abkühlung: So machen Sie Eis ohne Eismaschine einfach selbst.

Es muss zum Nachtisch nicht immer das Eis sein? Auch Kuchen und Kekse begeistern Sie? Dann schauen Sie doch mal auf unserer Themenseite Dessertrezepte vorbei.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe