Aktualisiert: 07.08.2020 - 22:15

Bald zu sehen Im Kölner Zoo gibt es jetzt ein Bambuslemurbaby!

So niedlich: Bambuslemuren kommen eigentlich nur auf Madagaskar vor. Doch auch im Kölner Zoo können Sie schon bald das Bambuslemurbaby Mahery bestaunen!

Foto: imago/imagebroker

So niedlich: Bambuslemuren kommen eigentlich nur auf Madagaskar vor. Doch auch im Kölner Zoo können Sie schon bald das Bambuslemurbaby Mahery bestaunen!

Bambuslemuren gelten aus vom Aussterben bedroht. Der Kölner Zoo ist der einzige deutsche Zoo, der die Tiere züchtet. Hier ist vor Kurzem das Bambuslemurbaby Mahery auf die Welt gekommen. Und wie süß es ist!

Wenn Sie schon Babys und Tiere süß finden, dann sollten Sie sich jetzt gut festhalten – denn nichts steht auf der Niedlichkeitsskala weiter oben als Tierbabys! Der Kölner Zoo ist seit Ende Mai um ein ganz besonders putziges Tierbaby reicher: einen kleinen Bambuslemuren! Noch hält sich das Kleine an seine Mutter – doch schon bald wird es damit beginnen, selbstständig seine Umgebung zu erkunden. Wenn es soweit ist, können Sie im Madagaskarhaus des Kölner Zoos das Bambuslemurbaby Mahery bestaunen!

Bambuslemurbaby im Kölner Zoo: Ein seltener Anblick

Bambuslemuren sind die kleinste Unterart der Lemuren, sie werden – den Schwanz nicht eingerechnet – nur 24 bis 40 cm lang. Wie alle Lemuren kommt auch der Bambuslemur nur auf Madagaskar vor und ernährt sich – wer hätte es gedacht? – überwiegend von Bambus. Wie beinahe alle Lemurenarten sind auch die Bambuslemuren vom Aussterben bedroht, hauptverantwortlich dafür ist der Mensch, der große Teile seines Lebensraums zerstört hat. Das traurige Resultat: Mittlerweile gibt es auf Madagaskar nur noch rund 100 Exemplare. Auch in Zoos sind Bambuslemuren ein seltener Anblick: Laut dem Kölner Zoo gibt es in europäischen Zoos mittlerweile nur noch 25 Tiere.

Der Kölner Zoo ist laut eigenen Angaben der einzige deutsche Zoo, der die Bambuslemuren hält und züchtet. Dort befindet sich das Madagaskarhaus, in dem sich verschiedene Tierarten bestaunen lassen, die es ausschließlich auf Madagaskar gibt. Das Madagaskarhaus ist auch die Heimat des Bambuslemurpärchens Izy und Woody – und jetzt auch die Heimat des kleinen, wahrscheinlich männlichen Bambuslemurbabys, das auf den Namen Mahery getauft wurde.

Mahery wird die Besucher begeistern

Eines steht schon jetzt fest: Die Besucher des Kölner Zoos werden Mahery lieben. Zwar weiß man noch nicht mit absoluter Sicherheit, ob das Bambuslemurbaby weiblich oder männlich ist. Dass es unglaublich niedlich ist, ist aber nicht zu übersehen: Das flauschige braune Fell, die runden Teddybär-Öhrchen, die kleinen Finger und natürlich vor allem die großen, braunen Kulleraugen haben absolutes "Oooh!"- und "Aaah!"-Potential.

So süß das Bambuslemurbaby Mahery auch sein mag, eines sind Bambuslemuren definitiv nicht: Haustiere Wenn Ihr Herz allerdings für Hunde, Katzen und Co schlägt, finden Sie auf unserer Themenseite viele weitere spannende Tiergeschichten und wichtige Informationen. Kennen Sie zum Beispiel schon die rührende Geschichte von der Katze, die einen LKW-Fahrer begleitet? Wer das mit dem Tierschutz hingegen offensichtlich noch nicht ganz verstanden hat, ist Paris Hilton. Die hat nämlich ihre Hunde gefärbt.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe