10.07.2020 - 15:55

Superzellen-Gefahr Vorsicht, Gewitter: Ex-Tropensturm Edouard sorgt für ein turbulentes Wochenende

Ex-Tropensturm Edouard kann am Wochenende zu heftigen Unwettern führen.

Foto: iStock / taikrixel

Ex-Tropensturm Edouard kann am Wochenende zu heftigen Unwettern führen.

Alle, die sich schon wieder nach richtigem Sommerwetter sehnen, müssen sich noch ein bisschen gedulden: Ex-Tropensturm Edouard sorgt für niedrige Temperaturen und starke Unwetter.

Ein Wochenende am See? Tja, was das angeht, müssen wir uns leider noch ein bisschen gedulden. Ex-Tropensturm Edouard befindet sich auf dem Weg zu uns und sorgt für niedrige Temperaturen und teilweise starke Unwetter. Dabei hat Edouard eine weite Reise hinter sich: Er entstand als Hurrikan über dem Nordatlantik. Am Montag befand sich Edouard noch mehr als 800 Kilometer südlich von der kanadischen Insel Neufundland. Von dort aus war eigentlich die Ostküste der USA sein Ziel, dann wurde er jedoch durch starke Westwinde abgelenkt und hat nun Europa erreicht. In Deutschland kann Edouard nun, je nach Region, für ein turbulentes Wochenende sorgen…

Ex-Tropensturm Edouard: Das ist zu erwarten

Bevor die Kaltfront über uns hereinbricht, wird es in einigen Teilen des Landes noch einmal richtig warm: In Bayern können es noch einmal über 30 Grad werden, in Berlin immerhin bis zu 27 Grad. Anders sieht es im Norden und im Westen des Landes aus: Hier pendelt sich das Thermometer nur noch zwischen 13 und 18 Grad ein, Regenschauer und Sonnenschein wechseln sich ab. Bis zum Samstag bekommen wir dann die grönländische Kaltfront, die Edouard im Gepäck hat, so richtig zu spüren: Es droht ein Temperatursturz von 10 bis 15 Grad.

Vorsicht, Superzellen!

Insbesondere im Süden Deutschlands, wo am Freitag noch große Hitze herrschte, kracht es dann mancherorts so richtig. Die kalte und die heiße Luft treffen aufeinander und die großen Temperaturunterschiede führen zu Unwettern – Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h, starker Regen und sogar Hagelschauer inklusive. Weiterhin besteht die Gefahr von Superzellen. Das sind große, langanhaltende Gewitterwolken, die nicht nur Sturmböen und Starkregen, sondern sogar Tornados auslösen können.

Nicht nur in Süddeutschland sollte man sich auf heftige Unwetter einstellen. Auch im Süden Brandenburgs kann es zu Gewittern kommen. Im Rest von Deutschland bleibt das Wetter durchwachsen: Im Westen klettern die Temperaturen kaum über 20 Grad, Regen und Sonnenschein wechseln sich ab, es ist oft bewölkt. Auch in Berlin sind am Wochenende mehr als 20 Grad leider nicht drin.

Was den Ausflug an den See angeht, so lohnt es sich vermutlich, diesen für die nächste Woche einzuplanen: Dann winken wieder sommerliche Temperaturen, mancherorts nähern wir uns sogar der 30-Grad-Marke.

Quellen: bunte.de, berliner-zeitung.de, focus.de, wetteronline.de, news.de, wetter.de

Haben Sie schon mal von Gewittertierchen gehört? Wir verraten Ihnen, ob Gewittertierchen wirklich Gewitter vorhersagen können – und wie man sie los wird. Sobald das sommerliche Wetter dann zurückgekehrt ist, sollten Sie unbedingt herausfinden, welcher Sonnenschutz der richtige für Sie ist. Ebenfalls eine wichtige Frage bei Hitze: Was tun gegen Achselschweiß? DAS müssen Sie beachten!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen