09.07.2020 - 21:55

Kleine Feinschmecker Sehen Sie mal: So süß sind Flughunde

Von

Flughunde sind mit ihren großen Glubschaugen und ihrer hundeähnlichen Schnauze einfach goldig!

Foto: iStock/ Connie Kerr

Flughunde sind mit ihren großen Glubschaugen und ihrer hundeähnlichen Schnauze einfach goldig!

Flughunde gehören zu den einzigen fliegenden Säugetieren – den Fledertieren. Während viele mit den kleinen Tierchen Vampire assozieren, sind Flughunde eigentlich überaus nützliche, niedliche kleine Schätze!

Schwarze, ledrig anmutende Flügel gepaart mit einer kleinen, spitzen Schnauze, die fast aussieht wie die eines Hundes. Betrachtet man Flughunde genauer, erinnern sie an eine Mischung aus Fledermaus und Rehpinscher. Und während die possierlichen Tierchen von der australischen Bevölkerung gar nicht gern gesehen sind, sind sie für die Natur von großem Nutzen.

Flughunde sind echte Leckermäulchen

Flughund

Flughunde sind regelrecht verrückt nach Obst. Vom süßen Duft der Früchte angezogen, stopfen sich die kleinen Fledertiere große Stücke ins Maul und pressen diese mit der Zunge am Gaumen aus. Den Saft trinken sie, der Rest ist für sie unbrauchbar und wird ausgespuckt. So werden die Samen der Früchte von den Flughunden ausgesät. Wusste Sie, dass Flughunde für rund 40 Prozent aller Urwaldbäume in Afrika, Asien, Australien und Ozeanien verantwortlich sind?

Und auch Nektar gegenüber sind Flughunde nicht abgeneigt. Diese Vorliebe hat ebenfalls einen positiven Nebeneffekt. Mit ihren langen Zungen schlecken sie den Saft aus den Blüten, wobei sich in ihrem Fell jede Menge Pollen fangen. Diese tragen sie wie Bienen von Blüte zu Blüte und helfen so bei der Bestäubung.

Den schlechten Ruf haben Flughunde zu Unrecht

Trotz ihres großen Nutzens für Natur und Umwelt genießen Flughunde in Australien keinen guten Ruf. Bei Sonnenaufgang sind Parks und Gärten voll von den hundeähnlichen Fledertieren, die sich dort lautstark um die besten Plätze in Bäumen zanken, ihren Schlafstätten. Auf ihrer Suche nach Futter machen Flughunde auch vor Obstbäumen in Gärten und Plantagen nicht Halt, sehr zum Ärger der Obstbauern.

Tatsächlich gelten Flughunde sogar als gefährlich. Zum Teil tragen sie krankheitserregende Viren mit sich, die ihnen selbst nichts anhaben können, aber auf andere Tiere oder Menschen übergehen können. Deshalb raten Mediziner dazu, wild lebende Flughunde nicht anzufassen.

Quelle: www.geo.de

Wussten Sie außerdem, warum man mit Wombat-Kot kleine Türmchen bauen kann? Auf unserer Themenseite Haustier lernen Sie noch mehr Interessantes aus dem Tierreich.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen