09.07.2020 - 15:08

Es war ein Skandal in den 90ern Mary Kay LeTourneau ist tot: Lehrerin hatte Verhältnis mit Schüler

Mary Kay LeTourneau und ihr Ehemann Vili Fualaau 2009. Jetzt ist die ehemalige Lehrerin im Alter von 58 Jahren an Krebs gestorben.

Foto: imago/ZUMA Press

Mary Kay LeTourneau und ihr Ehemann Vili Fualaau 2009. Jetzt ist die ehemalige Lehrerin im Alter von 58 Jahren an Krebs gestorben.

Mary Kay LeTourneau sorgte 1996 weltweit für Schlagzeilen. Der Grund: Die damals 34-jährige wurde beschuldigt, den Schüler Vili Fualaau (12) vergewaltigt zu haben. Jetzt ist die ehemalige Lehrerin an Krebs gestorben.

Die amerikanische Lehrerin Mary Kay LeTourneau erregte in den 90er Jahren internationales Aufsehen. Der Grund dafür: Die damals 34-jährige hatte 1996 ein Verhältnis mit dem Schüler Vili Fualaau begonnen, der zu dem damaligen Zeitpunkt gerade mal 12 Jahre alt war. LeTourneau wurde der Vergewaltigung eines Kindes schuldig gesprochen und kam ins Gefängnis. Sowohl LeTourneau als auch Fualaau bestanden darauf, dass die Beziehung von beiden Seiten aus freiwillig zustande gekommen war, später heiratete das Paar sogar. Jetzt ist Mary Kay LeTourneau im Alter von 58 Jahren an Krebs gestorben. Vili Fualaau war bis zuletzt an ihrer Seite.

Das Verhältnis zwischen der verstorbenen Lehrerin Mary Kay LeTourneau und ihrem Schüler Vili Fualaau

1996 war Mary Kay LeTourneau 34 Jahre alt, verheiratet und Mutter von 4 Kindern. Außerdem war sie die Lehrerin des 12-jährigen Sechstklässlers Vili Fualaaus, mit dem sie ein Verhältnis begann. Als LeTourneaus Ehemann Liebesbriefe von Vili Fualaau fand, flog das Verhältnis auf. LeTourneaus Ehemann ließ sich scheiden und zog mit den gemeinsamen Kindern nach Alaska, ein Cousin von ihm zeigte LeTourneau an. 1997 wurde die Lehrerin wegen Kindesmissbrauchs zu 6 Monaten Haft und einer Therapie verurteilt. Außerdem musste sie den Kontakt zu ihrem Schüler Fualaau abbrechen, von dem sie mittlerweile bereits ein Kind bekommen hatte.

Bereits kurz nach ihrer Freilassung verstieß LeTourneau gegen das Kontaktverbot: Sie wurde gemeinsam mit Fualaau in einem Auto erwischt. Die Konsequenz: Weitere 7,5 Jahre Gefängnis sowie ein lebenslanges Kontaktverbot. Im Gefängnis brachte sie ein weiteres Kind von Fualaau zur Welt – das machte den Teenager, der selbst noch keine 15 Jahre alt war, zum zweifachen Vater. 2004 wurde LeTourneau auf Bewährung freigelassen – nur zwei Tage später beantragte Vili Fualaau die Aufhebung des Kontaktverbots. 2005 heirateten LeTourneau und Fualaau in einem Vorort in Seattle.

2017 gab das Paar bekannt, sich scheiden lassen zu wollen, legte die Scheidungspläne dann jedoch vorerst wieder auf Eis. Statt einer Scheidung wollten sie versuchen, an ihrer Beziehung zu arbeiten. 2019 ließ sich das Paar endgültig scheiden. Freunde und Bekannte berichten jedoch, dass die beiden weiterhin ein freundschaftliches Verhältnis pflegten. Sie standen auch nach dem Ende ihrer Beziehung in engem Kontakt zueinander und kümmerten sich gemeinsam um ihre beiden Töchter Georgia und Aubrey.

Mary Kay LeTourneau: An Krebs gestorben

Vor ungefähr einem halben Jahr erhielt Mary Kay LeTourneau die Diagnose Krebs. LeTourneaus Anwalt David Gehrke zufolge war Vili Fualaau während ihrer letzten beiden Lebensmonate ständig an ihrer Seite und kümmerte sich aufopferungsvoll um sie. Er kam dafür extra aus Kalifornien zurück, wo er mittlerweile lebte, und stellte sein eigenes Leben zurück, um am Ende ihres Lebens für seine Ex-Frau da sein zu können.

Die Geschichte des Paares hatten viele Menschen verfolgt. Zwar hatten die meisten LeTourneau für ihre Beziehung mit dem Schüler verurteilt, das Paar selbst hatte aber bis zuletzt darauf bestanden, dass die Beziehung von beiden Seiten aus gewollt gewesen wäre. "Schlussendlich war es eine echte Liebesgeschichte", sagte Fualaau in einer Dokumentation 2018.

Quellen: yahoo.com, today.com, bild.de, nytimes.com

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen