07.07.2020 - 18:21

Gefährlich für Mensch und Tier Achtung: So giftig ist Efeu wirklich!

Diese Grünpflanze ist schön, aber giftig. In diesen Situationen sollten Sie mit Efeu aufpassen!

Foto: istock.com / watcherfox

Diese Grünpflanze ist schön, aber giftig. In diesen Situationen sollten Sie mit Efeu aufpassen!

Eine tolle grüne Rankpflanze verschönert Garten und Heim. Efeu ist eine der beliebtesten Grünpflanzen. Aber er hat es in sich. Und zwar in jedem seiner Pflanzenteile. Die Details.

Diese Rankpflanze ist nicht umsonst so beliebt, denn sie ist nicht nur wunderschön, sondern auch einfach zu ziehen. Sie ist relativ anspruchslos, zaubert aber schnell und effektiv ein verwunschenes Ambiente in Heim und Garten. Aus diesen Gründen sollten Sie bei Efeu aber aufpassen.

Achtung: So giftig ist Efeu wirklich!

Die harmlos aussehende Grünpflanze enthält Giftstoffe, und die können Mensch und Tier gefährlich werden. Daran erkennen Sie Vergiftungen mit Efeu und das können Sie dagegen tun!

Der Gemeine Efeu gehört zu den Giftpflanzen. Der Verzehr von Blättern und Beeren, aber auch das Berühren von Teilen des Efeus kann gefährlich werden. Der intensive Kontakt mit den Blättern kann zum Beispiel zu Hautausschlägen führen.

Gemeiner Efeu: Das müssen Sie wissen

Laut Experten tragen alle Pflanzenteile des Efeus Giftstoffe in sich. Besonders konzentriert sind sie aber in den Beeren des erwachsenen Efeus (Hedera helix arborescen). Wenn der Efeu eine gewisse Wuchshöhe erreicht hat, das ist ca. ab einem Alter von 20 Jahren, wachsen diese Früchte an sogenannten Blühsprossen.

Weniger gefährlich ist sehr junger Efeu (Hedera helix). Diesen findet man vor allem an Bäumen und Hausfassaden.

Die Hauptgefahr geht von diesen Pflanzenteilen aus

Die violetten bis schwarzen Beeren wachsen in der Regel in großer Höhe, so dass Kinder sie kaum erreichen können. Wenn der Efeu aber als Steckling am Boden gepflanzt wurde, sind die Beeren an Sträuchern zu finden und somit in für Kinder erreichbarer, gefährlicher Greifhöhe.

Was macht die Beeren so giftig? Die darin enthaltenen Giftstoffe alpha-Hederin und Falcarinol führt beim Verzehr von schon zwei bis drei Beeren zu starken Vergiftungserscheinungen. Diese reichen vom Brennen im Rachenraum zu stark erhöhtem Puls und Magen-Darm-Beschwerden sowie Erbrechen und Durchfall.

Die Efeu-Beeren schmecken sehr bitter. Daher ist es unwahrscheinlich, dass Kinder viele davon essen. Wenn das aber doch passiert und größere Mengen verzehrt werden, sind die Symptome noch gravierender: Schockzustände und im allerschlimmsten Fall sogar Atemnot und -stillstand können die Folge sein.

Vergiftung mit Efeu? So handeln Sie richtig!

Für den Fall einer Vergiftung mit Efeu-Beeren ist umgehend der Giftnotruf der Region zu wählen. Hier sitzen Experten, die Ihnen sofort Auskunft geben können. Parallel sollten Sie einen Arzt oder Krankenwagen rufen oder selbst aufsuchen.

Der Giftnotruf ist nicht bundeseinheitlich geregelt. Die regionalen Nummern finden Sie in der Tabelle unten. Ist bereits eine lebensbedrohliche Situation eingetreten, sollte der Rettungsnotruf 112 gewählt werden.

  • Baden-Württemberg: 0761 19240
  • Bayern: 089 19240
  • Berlin, Brandenburg: 030 19240
  • Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen: 0551 19240
  • Hessen, Rheinland-Pfalz: 06131 19240
  • Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen: 0361 730730
  • Nordrhein-Westfalen: 0228 19240
  • Saarland: 06841 19240

Blätter können Hautreizungen hervorrufen

Auch die Blätter des Efeus haben es in sich! Selbst gesunde Menschen können mit Hautreizungen und -Rötungen sowie nässelnden Pusteln reagieren. Auch wenn diese Hautirritationen nicht lebensbedrohlich sind, sind sie dennoch unangenehm. Tipp: Tragen Sie am besten immer Handschuhe, wenn sie in Haus und Garten am Efeu arbeiten. Allergiker sollten sich generell von der giftigen Rankpflanze fernhalten.

Ist Efeu für Tiere gefährlich?

Nicht nur Menschen, auch Tiere reagieren mit Vergiftungserscheinungen bei Kontakt oder Verzehr von Pflanzenteilen. Deshalb sollten Ihre Vierbeiner nicht mit Efeu in Berührung kommen. Nicht nur Hunde und Katzen, auch Vögel, Nagetiere und sogar Pferde können sich vergiften oder sogar daran sterben. Die Symptome entsprechen denen beim Menschen und reichen von Erregung und erhöhtem Puls bis zu Krämpfen und Schockzuständen. Wenn Sie diese Symptome festellen, müssen Sie umgehend einen Tierarzt rufen oder aufsuchen.

Selbst als Zimmerpflanze ist Efeu giftig

Wer denkt, dass Efeu als Zimmerpflanze harmlos ist, irrt. Zwar hat der Efeu im Töpfchen daheim keine Blüten und keine Beeren und diese Züchtungen beinhalten in der Regel weniger Giftstoffe als der Gemeine Efeu. Allerdings sollten Sie auch hier darauf achten, dass Allergiker oder kleine Kinder sowie Tiere den Efeu nicht berühren. Tipp: Heruntergefallene Blätter sollten Sie umgehend entsorgen.

Efeu ist giftig, diese Pflanzen aber auch. Passen Sie vor einem tödlichen Fehlgriff beim Sammeln von Bärlauch auf. Wir verraten Ihnen ebenso, wie Sie Giftpilze richtig erkennen können.

Manche Pflanzen sind aber auch ausgesprochen hilfreich, zum Beispiel um Mücken im Garten oder sogar Spinnen aus der Wohnung loszuwerden.

Sie möchten noch mehr Tipps? Dann schauen Sie mal auf unsere Themenseite Garten und Balkon . Hier haben wir noch viel mehr interessante Artikel für Sie bereitgestellt.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen