08.07.2020 - 08:21

Komplizierter als angenommen Sieben Jahre? Von wegen! So lang dauert ein Hundejahr wirklich!

So süß! 104 Labrador Retriever durften an einer Studie teilnehmen, die untersuchte, wie lang ein Hundejahr wirklich dauert.

Foto: iStock / Annetics

So süß! 104 Labrador Retriever durften an einer Studie teilnehmen, die untersuchte, wie lang ein Hundejahr wirklich dauert.

Haben Sie sich schon mal gefragt, wie alt Ihr Hund im Vergleich zu Ihnen ist? Lange besagte eine Faustregel, dass ein Hundejahr 7 Menschenjahren entspricht. Das stimmt offensichtlich nicht ganz…

Wie lange ein Hundejahr dauert? Klar, 7 Jahre! Ein 7-jähriger Hund wäre laut dieser Regel im Alter eines Grundschulkindes, während ein 10-jähriger Hund schon ein stolzes Alter erreicht hätte. Tatsächlich könnte es aber sein, dass diese Formel gar nicht immer zutrifft. Trey Ideker und sein Team von der University of California, San Diego haben 104 Labrador Retriever untersucht und sind in einer Veröffentlichung in der Fachzeitschrift „Cell Systems“ zu dem Schluss gekommen, dass die Rechnung vermutlich etwas komplizierter ist. Also, halten Sie Ihren Taschenrechner bereit – so lang dauert ein Hundejahr wirklich!

So lange dauert ein Hundejahr wirklich: Diese Formel verrät es Ihnen

"Menschenalter = 16 ln(Hundealter) + 31" – das ist laut den Forschern die Formel, mit der Sie das Alter Ihres Hundes ausrechnen können. Sie fragen sich, was die Buchstaben in der Rechnung zu suchen haben? Ganz einfach: Es handelt sich dabei um eine logarithmische Formel – dafür brauchen Sie auch den Taschenrechner, und zwar einen, der über die Taste "ln" verfügt, die extra für Rechnungen mit sogenannten logische Algorithmen gedacht ist.

Die Formel spiegelt die Theorie der Forscher wider, dass junge Hunde im Vergleich zum Menschen zwar viel schneller altern, die Geschwindigkeit des Alterns jedoch mit zunehmendem Alter des Hundes abnimmt und somit der des Menschen ähnlicher wird. Die bisherige Theorie, dass ein Menschenjahr immer 7 Hundejahren entspricht und Hunde deshalb in einem konstant gleichbleibenden, schnelleren Tempo altern als Menschen, wäre damit widerlegt. Stattdessen wäre ein 1-jähriger Hund ungefähr 31 statt 7 Menschenjahre alt und ein 3-jähriger Hund 49 statt 21 Menschenjahre. Ein 10-jähriger Hund wäre immerhin noch 68 statt 70 Jahre alt, das Alter nähert sich also an.

Warum ist das überhaupt wichtig?

Wie das Forscherteam auf diese komplizierte Formel kommt? Durch Erbgutanalysen. Den Forschern zufolge gibt es in der DNA kleine Veränderungen. Diese bilden ein Muster, das wiederum auf die Lebensphase der Hunde schließen lassen. Beim Menschen ist das ebenfalls der Fall. Die Forscher haben die Muster in der DNA der Hunde und Menschen verglichen und sind so zu dem Schluss gekommen, dass die alte Formel fehlerhaft sein muss – zumindest bei Labrador Retrievern. Die Forscher räumen ein, dass es durchaus sein könnte, dass der Alterungsprozess bei anderen Hunderassen noch einmal anders abläuft. Schließlich haben nicht alle Hunde eine gleich hohe Lebenserwartung.

Die Lebensphase von Hunden genauer bestimmen zu können, hat verschiedene Vorteile. Unter anderem können Tierärzte so im Krankheitsfall die richtige Diagnose stellen. Schließlich hängen Risiken und Erfolgsaussichten einer medizinischen Behandlung auch beim Menschen oft mit dem Alter des zu Behandelnden zusammen.

Quellen: dpa, sueddeutsche.de

Egal, ob Labrador Retriever oder eine andere süße Fellnase: Auf unserer Themenseite Haustier gibt es Informationen und Hintergrundwissen rund um Ihren vierbeinigen Freund. Kennen Sie zum Beispiel schon die Geschichte von den Hunden, die einen Streuner mit nach Hause brachten?

Regelmäßig stellen wir Ihnen außerdem Bewohner des Tierheims Berlin vor, wie beispielsweise "Bowie": Wer will Hund Bowie eine 2. Chance geben?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen