29.06.2020 - 17:31

Statt Frischhalte- und Alufolie! Bienenwachstuch selbst herstellen: Mit dieser Anleitung gelingt's!

In einem wiederverwendbaren Bienenwachstuch, das Sie selbst hergestellt haben, lässt sich wunderbar umweltfreundlich das Schulbrot für die Kids einwickeln.

Foto: iStock.com/Daisy-Daisy

In einem wiederverwendbaren Bienenwachstuch, das Sie selbst hergestellt haben, lässt sich wunderbar umweltfreundlich das Schulbrot für die Kids einwickeln.

Wie viele Rollen Frischhalte- bzw. Alufolie verbrauchen Sie im Monat? Sicher viel zu viele. Dabei ist das gar nicht nötig, denn es gibt für diese Wegwerffolien einen nachhaltigen Ersatz, den Sie sogar selbst machen können.

Mit Frischhaltefolie wird der Obstsalat abgedeckt und mit Alufolie der Rest des übriggebliebenen Kuchens eingewickelt. Anschließend wandern die Abdeckungen in den Müll. Das sind Sie leid und der Gedanke an die Umwelt schmerzt dabei jedes Mal? Dann stellen Sie Ihre Abdeckmethoden in der Küche um. Setzen Sie auf Bienenwachstücher. Diese halten Ihre Lebensmittel genauso gut frisch, sind aber viel besser für die Umwelt. Noch ein dickes Plus: Herstellen können Sie die Bienenwachstücher ganz einfach selbst. Hier lesen Sie, wie es geht!

So können Sie Ihr Bienenwachstuch selbst machen – die Vorbereitung

Um die nachhaltigen Helfer für die Küche selbst zu basteln, benötigen Sie folgende Materialien:

In Bezug auf die Materialien ist Folgendes wichtig: Der Stoff sollte aus 100 Prozent Baumwolle bestehen. Kerzenwachs darf hier keine Anwendung finden. Darin enthalten sind Giftstoffe, die mit Ihren Lebensmitteln nicht in Berührung kommen sollten.

Tipp: Statt einer normalen Schere können Sie eine Zackenschere verwenden. Der Rand Ihres Tuches erhält so ein schönes Muster und franst nicht so schnell aus. Falls Sie einen sauberen Pinsel parat haben, legen Sie diesen auch zu Ihren Materialien. Ebenso Jojoba- oder Sonnenblumenöl. Wozu diese Utensilien benötigt werden, erfahren Sie in der Anleitung.

Bienenwachstücher selber machen – die Bastelanleitung

  1. Die Größe und Form Ihres Tuches bestimmen: Bevor Sie mit der Herstellung des Bienenwachstuches beginnen, überlegen Sie erst einmal, wofür Sie es gebrauchen wollen? Decken Sie meist größere Schüsseln ab oder ging die Frischhaltefolie meistens nur für die Pausenbrote der Kinder drauf? Je nachdem, welche Größe Sie benötigen, schneiden Sie Ihren frisch gewaschenen, trockenen Baumwollstoff zu. Ihr Tuch muss nicht zwangsläufig eckig werden, auch ein rundes Tuch ist denkbar. Gut geeignete Größen sind in der Regel 20 x 20 cm, 30 x 30 cm oder 30 x 40 cm. Damit Ihr Tuch nicht krumm und schief wird, nehmen Sie für diesen Schritt das Lineal und den Stift zur Hand und zeichnen Sie sich den Bereich auf, den Sie anschließend ausschneiden.
  2. Tuch präparieren: Legen Sie nun Backpapier über Ihr Bügelbrett als Schutz vor dem Wachs. Legen Sie darauf ein Stück Backpapier, das ein wenig größer ist als Ihr Tuch und anschließend das Tuch selbst darauf. Wenn Sie nun Ihr Baumwolltuch mit ein wenig Sonnenblumen- oder Jojobaöl mithilfe des Pinsels gleichmäßig bestreichen, sorgen Sie dafür, dass es bei Gebrauch etwas besser biegsam ist. Jedoch ist dies nur ein Vorschlag. Das Tuch lässt sich auch ohne diesen Zusatz gut verwenden. Legen Sie nun ausreichend viele Bienenwachs-Pastillen/-Platten gut verteilt auf das Tuch und dann ein weiteres Backpapier, das größer ist als Ihr Tuch, darüber.
  3. Bügeln bis das Tuch mit Wachs überzogen ist: Gehen Sie vorsichtig mit dem heißen Bügeleisen über das Tuch. Sie werden merken, dass sich das Wachs verflüssigt und das Tuch überzieht. Bemerken Sie an einer Stelle einen Wachsüberschuss, bügeln Sie diesen zum Rand hin weg. Damit haben Sie das Wachs, das zu viel war, aber nicht verschwendet. Denn sie können das Backpapier mit dem Wachsüberschuss gleich für das nächste Tuch verwenden. Es kann sich bei der nächsten Anwendung wieder verflüssigen.
  4. Das fertige Bienenwachstuch trocknen lassen: Nun folgt nur noch ein Schritt, dann können Sie Ihr neues Bienenwachstuch auch schon benutzen. Zuerst müssen sie nur noch direkt nach dem Bügeln das Backpapier vom Tuch abziehen und das Bienenwachstuch zum Trocknen aufhängen. Danach können Sie entweder Ihre Speisen damit einwickeln oder es für den ersten Gebrauch in den Schrank legen. Wenn es möglich ist, dann sollten Sie das Bienenwachstuch ohne es falten zu müssen, lagern. Dadurch entstehen nicht so schnell Kanten, an denen sich das Bienenwachs ablösen kann. Sollte es doch einmal zum Ablösen des Wachses kommen, können Sie es auf die gleiche Weise, wie Sie es hergestellt haben, auch wieder nachbessern.

So säubern Sie Ihr Bienenwachstuch

Um die Bienenwachstücher zu reinigen, brauchen Sie sie nur mit einem Lappen und einem Schwamm unter lauwarmen Wasser abwaschen. Geben Sie ganz wenig Seife hinzu. Niemals aber sollte das Tuch in die Waschmaschine. Ebenso wenig sollten Sie Ihr Tuch Hitze aussetzen. Das heißt, nicht in der Sonne liegen lassen oder in Nähe des heißen Herds tun.

Mit Ihrem neuen wiederverwendbaren Bienenwachstuch werden Sie viel unnötigen Abfall in Ihrer Küche vermeiden. Um Ihre Speisen in dem Wachstuch einzuwickeln, brauchen Sie es einfach nur zwischen den Händen leicht zu erwärmen. Danach lässt es sich ganz einfach um Ihr Obst und Gemüse oder über Ihre Schalen falten. Aber Achtung: Rohes Fleisch oder roher Fisch gehören nicht in das Tuch. Keime und Bakterien könnten an das Bienenwachstuch gelangen und durch die Reinigung könnten eventuell nicht alle beseitigt werden.

Quellen: liebenswert-magazin.de, nordischgruen.de

______________________

Nachhaltigkeit geht uns alle an. Weitere spannende Artikel zum Thema finden Sie auf unserer Themenseite nachhaltig leben. Lesen Sie zum Beispiel, 17 clevere Tipps, wie Ihre Küche plastikfrei und umweltbewusst bleibt oder wird.

Interessiert Sie vielleicht auch, wie Sie es schaffen können, mit diesen 5 Tipps für Ordnung in der Küche zu sorgen? Oder Sind Sie eher über diesen Putz-Tipp dankbar: Was Sie mit Haushaltspapier besser nicht reinigen sollten! Genauso hilfreich sind diese genialsten Haushaltstipps.

Auch diese Superhacks aus Küche und Bad, die Sie im Video sehen, sollten Sie sich nicht entgehen lassen:

Superhacks aus Küche und Bad: Geniale Haushaltstipps

Superhacks aus Küche und Bad: Geniale Haushaltstipps

Beschreibung anzeigen

Die Liste an Vorschlägen, was Sie in Ihrem Haushalt verbessern können oder wie Sie richtig putzen, könnte ewig so weitergehen? Das tut sie! Denn auf unserer Themenseite Haushaltstipps finden Sie zahlreiche solcher Artikel!

________________

Zu den Links:
Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Sofern Sie die Links zum Kauf der verlinkten Produkte nutzen, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Ihnen hierdurch zusätzliche Kosten entstehen. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen