Aktualisiert: 19.06.2020 - 22:05

Oink, oink! So süß! Baby-Wildschwein Meghan überwindet ihre Angst

So süß sind Wildschwein-Babys: Auch Meghan war ein kleiner Frischling wie dieser! (Symbolbild)

Foto: iStock.com/Montypeter

So süß sind Wildschwein-Babys: Auch Meghan war ein kleiner Frischling wie dieser! (Symbolbild)

Baby-Wildschwein Meghan war durch den Tod ihrer Mutter zutiefst traumatisiert. Durch einen Gefährten lernte sie, wieder Nähe zuzulassen.

Als Baby-Wildschwein Megan von Mitarbeitern des Tierheims Fundación Santuario Gaia nahe der Stadt Girona in Katalonien gefunden wurde, war der kleine Frischling zutiefst traumatisiert. Kein Wunder: Meghan hatte in ihrem jungen Alter bereits Schreckliches erlebt. Ihre Mutter war der Wildschweinjagd zum Opfer gefallen, die in Spanien weit verbreitet ist. Meghan blieb allein zurück. Das Baby-Wildschwein hatte große Angst, die sie davon abhielt, mit den anderen geretteten Tieren zu interagieren.

So überwand das Wildschweinbaby seine Angst

Das Video, das Mitarbeiter des Tierheims aufgenommen haben, zeigt ein Schweinchen, das pure Lebensfreude ausstrahlt. Kaum zu glauben, dass Meghan nicht schon immer so verspielt und flink war wie sie sich dort zeigt! Emsig trinkt sie aus dem Gartenschlauch, flitzt zwischen den Beinen der Mitarbeiter hindurch und stellt sich sogar auf die Hinterbeine, um schneller an ihr Fläschchen zu kommen!

Einfach unzertrennlich: Meghan und Sebastián

Doch tatsächlich mussten die Mitarbeiter dem kleinen Wildschwein die Scheu erst mühsam abgewöhnen. Ein langwieriger Prozess – bis ihnen ein Geistesblitz kam: Meghan fehlte ein Freund! Ein Artgenosse würde ihr sicher dabei helfen, ihre Angst zu überwinden… Wie es der Zufall wollte, retteten die Mitarbeiter schon bald einen anderen kleinen Frischling: Sebastián! Er füllte die Lücke, die der Tod ihrer Mutter bei Meghan hinterlassen hatte. Zwar mussten er und Meghan sich erst einmal aneinander gewöhnen, bald waren die beiden aber unzertrennlich. Und tatsächlich: Sebastián konnte Meghan dabei helfen, ihr Trauma Schritt für Schritt hinter sich zu lassen.

Wie neu geboren

Die Veränderung der kleinen Meghan ließ nicht lange auf sich warten: Die Wildschweindame wurde immer selbstbewusster – bis sie sich sogar zu den Hunden auf die Couch kuschelte und sich dort so wohlfühlte, dass sie einschlief. Sie legte ihre Scheu ab und lernte ihre neue, buntgemischte Familie lieben – sogar so sehr, dass sie mit 8 Monaten immer noch im Tierheim wohnt. Zu sehr genießt Meghan es, wie sich die Mitarbeiter um sie kümmern – Bauchkraulen inklusive!

Quellen: thedodo.com

So niedlich der kleine Frischling Meghan auch ist: Wildschweine können auch ganz schön für Unruhe sorgen. Wegen Wildschweinen in Berlin ließ die Polizei sogar die Straße sperren! Auch in Thüringen sorgte ein besonders freches Wildschwein für Aufsehen: Einbruch im Supermarkt: Polizei lässt Täter laufen.

Haben Sie schon mal von der Afrikanischen Schweinepest gehört? Darum ist sie gefährlich für Wildschweine:

Das sind die Gefahren der Afrikanischen Schweinepest
Das sind die Gefahren der Afrikanischen Schweinepest

Übrigens: Wegen der Corona-Krise gibt es gerade ganz besonders viele Tiere, die menschliches Revier erobern.

Sie lieben Haustiere? Dann stöbern Sie gern durch unsere umfangreiche Themenseite mit noch mehr tollen Geschichten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe