Aktualisiert: 20.06.2020 - 21:52

Die Schauspielerinnen im Interview Gerit & Anja Kling: Hand in Hand in eine ungewisse Zukunft – immer wieder

Von

Gerit und Anja Kling: zwei Schwestern, die sich richtig gut verstehen, was im Interview auch deutlich wird.

Foto: imago images / Tinkeres

Gerit und Anja Kling: zwei Schwestern, die sich richtig gut verstehen, was im Interview auch deutlich wird.

Nichts und niemand kann die beiden trennen – oder doch? BILD der FRAU im Schwestern-Talk mit den Schauspielerinnen.

Gerit Kling wurde 1965 in Altenburg geboren. Bekannt ist die ältere Kling-Schwester unter anderem durch ihre Rolle in der ZDF-Serie "Elbflorenz" aus dem Jahr 1994. 1998-2001 wirkte sie bei "Die Rettungsflieger" mit. Seit 2007 verkörpert sie im "Notruf Hafenkante" die Rolle der Dr. Jasmin Jonas. Seit 2016 ist sie mit Vermögensberater Wolfram Becker (57) verheiratet. Ihr Sohn Leon, aus einer früheren Beziehung, ist 23 Jahre alt.

Anja Kling ist fünf Jahre jünger als ihre Schwester Gerit. Auch sie hat sich für die Schauspielerei entschieden. 2002 spielte sie in "Das fliegende Klassenzimmer", 2013 in "Das Adlon. Eine Familiensaga", und 2017 ergatterte sie eine Rolle in "Honigfrauen". Mit ihrer Jugendliebe Jens Solf hat sie zwei gemeinsame Kinder: Sohn Tano (19) und Tochter Alea (15). Mit dem Filmbeleuchter Oliver Haas ist sie seit 2018 verheiratet.

Im Interview mit BILD der FRAU verraten Gerit und Anja Kling mehr über ihre Beziehung zueinander, die Flucht ihrer Familie aus der DDR und beantworten im Schwestern-Check spannende Fragen.

Gerit und Anja Kling im Interview mit BILD der FRAU über ihre Beziehung als Schwestern

BILD der FRAU: Liebe Gerit, liebe Anja, 18 Jahre lang haben Sie Tür an Tür gewohnt, bis Gerit 2016 ausgezogen ist. Schon mal überlegt, als Seniorinnen wieder unter einem Dach zu leben?

Gerit Kling: Die Vorstellung, dass zwei alte Damen mit Furchen und Falten, aber gut drauf, mit einem Glas Wein in der Hand am Fenster sitzen und den anderen Leuten auf der Straße zuwinken – das stelle ich mir schon sehr komisch vor.

Anja Kling: Ich finde, alles hat seine Zeit. Das Zusammenwohnen war 18 Jahre eine große Bereicherung, aber jetzt ist es gut so, wie es ist. Was in 20 oder 30 Jahren ist, wird man dann sehen.

Bei so viel Liebe zueinander: Kaum vorstellbar, dass Sie sich richtig streiten können.

Gerit: Na ja wir streiten oft wegen Nichtigkeiten, die eigentlich nicht der Rede wert sind.

Anja: und dann tun wir eine Weile dumm – und gehen im besten Fall einfach drüber hinweg.

Gerit: Beim nächsten Telefonat habe ich schon wieder vergessen, dass wir überhaupt gestritten haben (lacht).

Gerit, früher haben Sie Ihre kleine Schwester überall mithingeschleppt – sogar in die Disco und zu Verehrern

Klar! Für mich war es wichtig, Anja überall dabeizuhaben.

Anja, in welchen Momenten merken Sie auch heute noch, dass Gerit die ältere ist?

Je älter man wird, desto geringer wird der Altersunterschied. Mit 10 und 15 ist er riesig. Ob 50 oder 55 – da ist es eigentlich egal.

"Wir sind Hand in Hand in eine ungewisse Zukunft gegangen"

Sie sind 1989, ein paar Tage, bevor die Mauer fiel, gemeinsam aus der DDR geflohen. Ein Erlebnis, das Sie noch enger zusammengeschweißt hat?

Anja: Die Flucht aus der DDR hat vor allem unsere Familie noch mehr zusammengeschweißt. Ich habe in dieser Zeit geglaubt, meine Eltern möglicherweise nie wieder sehen zu können. Das hat mich fast um den Verstand gebracht. Als wir uns dann wiederhatten, wusste ich, dass ich meine Familie ab jetzt festhalten würde.

Gerit: Auch für mich war es keine leichte Zeit, aber ich musste gegenüber meiner Schwester Stärke demonstrieren.

Anja: Wir sind einfach Hand in Hand in eine ungewisse Zukunft gegangen und wenn es die Umstände verlangen, würde ich das wieder so tun.

Die Liebe der beiden Schwestern zueinander ist stärker als Wut oder Verzweiflung

Trotzdem haben Sie sich später entfremdet. Wie kam das?

Gerit: Wenn man 18 Jahre lang zusammen lebt und alle Höhen und Tiefen miteinander teilt, dann gibt es auch traurige Momente. Momente, in denen man sich vielleicht der anderen gegenüber benachteiligt fühlt. Momente, in denen man findet, dass der Beruf ungerecht mit einem umgeht. Dann war es nicht immer leicht zwischen uns.

Anja: Was uns gerettet hat, war die Liebe zueinander, die stärker ist als die Wut oder die Verzweiflung.

Gerit und Anja im Schwestern-Check. Ehrlich oder spontan – wer ist was?

Welche Eigenschaften der anderen hätten Sie gerne?

Gerit: Anjas analytischen Verstand.

Anja: Gerits Fähigkeit, aus jeder noch so doofen Situation das Beste herauszuholen.

Bitte beschreiben Sie Ihre Schwester in drei Wörtern.

Gerit: Ehrlich, lustig, verantwortungsvoll.

Anja: Spontan, fröhlich, kreativ.

Was ist das Tollste an Ihrer Schwester?

Gerit: Das Paket aus allem.

Anja: Ihr Frohsinn.

Womit kann die andere Sie zur Weißglut bringen?

Gerit: Wenn Anja pedantisch auf ihr Recht pocht.

Anja: Mit Unpünktlichkeit und Unwahrheiten.

Auch bei anderen aus dem Fernsehen bekannten Schwestern gibt es Neuigkeiten. So haben sich beispielsweise Daniela Katzenberger und Schwester Jenny wieder versöhnt. Bei Sarah Connor und ihren Schwestern sorgt hingegen eine Instagram-Party für gute Laune.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe