Aktualisiert: 17.06.2020 - 19:46

Daten sollen Studien helfen Neue Corona-Verordnung steht an: Infektionen bei Haustieren sind zu melden

Zeigt die Katze Symptome, muss sie auf Corona getestet werden. Positive Testergebnisse müssen künftig gemeldet werden!

Foto: iStock/Vasyl Dolmatov

Zeigt die Katze Symptome, muss sie auf Corona getestet werden. Positive Testergebnisse müssen künftig gemeldet werden!

Ist der kleine tierische Liebling an Corona erkrankt, muss das künftig auch gemeldet werden wie bei Menschen. Darum ist das so wichtig!

Nicht nur wenn Herrchen oder Frauchen an Corona erkranken, ist das zu melden. Bald schon muss das auch für das Haustier gemacht werden, wenn es sich mit dem Sars-CoV-2-Virus angesteckt hat, denn: In naher Zukunft wird es die Corona-Meldepflicht für Haustiere geben. Hier die Details zur neuen Verordnung!

Neue Corona-Meldepflicht für Haustiere steht an

Die neue Verordnung besagt: Zeigt das eigene Haustier Corona-Symptome, soll es auf das Coronavirus getestet werden, wie die Tagesschau berichtete. Doch nur wenn ein Verdacht vorliegt, muss sich das Tier dem Test unterziehen. "Etwa wenn eine Katze in einem Haushalt, in welchem es eine Corona-Infektion gibt, klinische Symptome zeigt", stellt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner klar. Ein Test aller Tiere sei nicht notwendig. Der Beschluss der Verordnung soll Anfang Juli durch den Bundesrat erfolgen, den Ländern liegt die Corona-Meldepflicht für Haustiere bereits vor.

Corona-Test des Haustiers positiv? Was dann passiert!

Ist der Test positiv, muss das kranke Tier in Quarantäne, in einem Käfig oder einem separaten Zimmer, sodass Abstand zu ihm gehalten werden kann. Außerdem erfolgt eine Meldung an die Veterinärbehörden. Die Daten erreichen auch die Weltorganisation für Tiergesundheit und die EU-Kommission. Zudem nutzt das Friedrich-Loeffler-Institut sie für Studienzwecke.

Studien zeigten: Diese Tiere erkranken nicht an Corona

Herausgefunden wurde bereits, dass keine Hinweise existieren, die zeigen, dass Menschen sich nicht bei ihrem Haustier mit Corona anstecken können. Für ausgeschlossen hält Thomas Mettenleiter, der Leiter des Instituts, dies aber nicht. Ebenso haben Studien gezeigt, dass Hunde sich seltener mit dem Coronavirus anstecken, Mäuse, Ratten, Schweine und Hühner überhaupt nicht, vor allem aber Katzen und Frettchen betroffen sind. Daher besser einmal genauer beobachten, wenn Ihre Katze niest oder schlecht Luft bekommt.

______________________

Mehr Informationen zum Coronavirus und zum Thema Haustier finden Sie auf unseren Themenseiten.

Nicht weniger interessant ist die Frage nach der Ansteckung durch einen Speisefisch. Lesen Sie hier, ob Lachse das Corona-Virus übertragen können.

Um weiterhin die Ansteckungsgefahr zu minimieren, gilt immer noch: regelmäßiges Händewaschen. Sehen Sie im folgenden Video, wo Keime durch alltägliche Hygienemängel lauern:

Alltägliche Hygienemängel: Hier lauern Keime
Alltägliche Hygienemängel: Hier lauern Keime
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe