Aktualisiert: 16.06.2020 - 18:18

Vorgezogener Ruhestand Ciao Arbeitsleben: So können Sie schon vor 63 Jahren in Rente gehen

In Rente gehen vor 63 Jahren – so wird es möglich

In Rente gehen vor 63 Jahren – so wird es möglich

Wer lange und hart gearbeitet hat, freut sich auf den Ruhestand – endlich ausschlafen, reisen oder sich ausgiebig um die Enkel kümmern. Zwei Modelle machen den Austritt noch vor 63 Jahren möglich.

Beschreibung anzeigen

Haben Sie sich schon damit befasst, wie Sie aus dem Arbeitsleben aussteigen möchten? Es gibt mehrere Möglichkeiten. Zwei Modelle machen den Austritt noch vor 63 Jahren möglich.

Sie haben lang und hart gearbeitet und freuen sich schon so sehr auf den Ruhestand? Endlich ausschlafen, reisen oder sich ausgiebig um die Enkel kümmern? Leider ist das bei Ihnen aber noch eine kleine Weile hin, weil der Renteneintritt erst frühestens mit 63 Jahren möglich ist und Sie noch jünger sind? Kein Problem: Mit den folgenden Modellen können Sie der Arbeit ein wenig früher entkommen – schon vor dem Alter von 63.

Vor 63 aus dem Job: So können Sie früher in Rente gehen

Es gibt eine clevere Möglichkeit, die Arbeit früher niederzulegen als gewöhnlich, wie Focus berichtete: die Altersteilzeit im Zusammenspiel mit der vorgezogenen Rente. Wer sich für diese Kombination entscheidet, schafft es noch vor 63 Jahren, nicht mehr der Arbeit nachgehen zu müssen. Für wen das ein mögliches Modell ist und welche genauen Formen es gibt…

Für wen ist die Altersteilzeit möglich?

Fangen wir erstmal damit an, für wen die Altersteilzeit überhaupt infrage kommt. Nur Arbeitnehmer, die noch mindestens drei Jahre bis zu ihrem Eintritt in die Rente arbeiten würden und mindestens 55 Jahre alt sind, können sich für diese Lösung entscheiden. Hinzu kommt aber auch noch, dass in den letzten fünf Jahren vor dem Start Altersteilzeit mindestens 1080 Kalendertage sozialversicherungspflichtig gearbeitet wurde. Bezugszeiten von Krank- und Arbeitslosengeld zählen hier hinzu.

Zwei Modelle ermöglichen den Jobausstieg vor 63 Jahren

Ist man also durch die Erfüllung der Voraussetzungen zur Altersteilzeitmethode berechtigt, kann aus drei Modellen ausgewählt werden. Zwei von diesen machen den Ausstieg aus dem Job noch vor dem gesetzlichen Eintrittsalter für die Frührente möglich. Finanz-Experten von "Stiftung Warentest" haben die Modelle genauer betrachtet:

  • Gleichverteilungsmodell: Der Arbeitnehmer leistet seine Arbeitszeit zu gleichen Anteilen über den festgelegten Zeitraum hinweg.
  • Blockmodell: Für vier Jahre wird die Arbeitszeit heruntergefahren. In den ersten zwei Jahren wird voll gearbeitet (Aktivblock), in den beiden Folgejahren dann gar nicht mehr (Passivblock). Der Teilzeitlohn wird in gleicher Höhe für beide Phasen gezahlt.
  • Individuelle Arbeitszeitaufteilung: Der Arbeitnehmer kann frei entscheiden, wie er sich seine Arbeitszeit auf die Jahre verteilt. Aber: Diese muss während der Gesamt-Altersteilzeit im Schnitt 50 Prozent ausmachen.

Geringe Einbußen für mehr Freizeit

Die Altersteilzeit bringt auch noch weitere Vorteile mit sich, außer dass das Aussteigen aus dem Job früher möglich wird. Für 50 Prozent Arbeit gibt es dennoch 70 Prozent Lohn, die es bei normaler Teilzeit nicht geben würde. Außerdem zahlt der Arbeitgeber mindestens 90 Prozent des Rentenbeitrags des Vollgehalts in die Rentenkasse, trotz der Leistung von nur 50 Prozent an Arbeit.

Fest steht aber auch, dass Arbeitsteilzeitler dann weniger Rente bekommen, als wenn Sie bis zur Rente in Vollzeit durcharbeiten würden. Doch die Einbußen sind gering und werden sicher von dem einen oder anderen gern in Kauf genommen, wenn er so noch vor 63 Jahren seinen verdienten Ruhestand genießen kann.

______________________

Alle, die den Ruhestand schon erreicht haben, können sich jetzt freuen. Denn ab Juli gibt's mehr Rente trotz Krise.

Haben Sie sich für die Kombination aus Frührente und Altersteilzeit entschieden, haben Sie während ihrer Zeit als Rentner ein klein wenig weniger Geld im Portmonee als die, die bis zur Rente voll erwerbstätig waren. Möchten Sie deshalb ein bisschen sparen, haben wir für Sie eine hilfreiche Themenseite. Die Spartipps zeigen Ihnen, wie Sie im Alltag weniger Geld ausgeben können.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe