30.05.2020 - 21:31

Länger schöne Farben Bunt oder Weiß? So waschen Sie Ihr Streifenshirt richtig!

Von

Sie sind eines der It-Pieces für den Sommer. Streifenshirts sehen toll aus. Aber wie wäscht man sie richtig? Wir verraten es Ihnen!

Foto: iStock / mediaphotos

Sie sind eines der It-Pieces für den Sommer. Streifenshirts sehen toll aus. Aber wie wäscht man sie richtig? Wir verraten es Ihnen!

Es ist mehr als ein lässiges Basic, es ist Sommerlaune pur. Das maritim anmutende Streifenshirt lässt Sonne in unser Herz. Aber wie wird das Lieblingsteil gewaschen, um nicht zu verfärben?

Ob Ringelshirt in blau oder rot und weiß: Dieses entspannte Kleidungsstück ist wunderschön und praktisch. Aber wie wäscht man ein zweifarbiges Streifenshirt, damit sich nichts verfärbt? Gehört es in die dunkle Wäsche oder eher in die Weißwäsche?

Bunt- oder Weißwäsche? So waschen Sie Ihr Streifenshirt richtig!

Coco Chanel ließ sich bei der Kreation des Klassikers von den Uniformen der französischen Marine inspirieren und nahm das so genannte Marinière 1917 in ihre Kollektion auf. Die bekanntesten Träger waren zum Beispiel der Künstler Pablo Picasso, die französische Schauspielerin Brigitte Bardot. Auch Designer Jean-Paul Gaultier war in den 80er-Jahren nur selten ohne das typische Shirt zu sehen, es wurde sogar zu seinem Markenzeichen.

Ob quer- oder längsgestreift, ob dicke oder dünne Streifen, ein Problem bleibt: Wer sein Ringelshirt mit der weißen Wäsche wäscht, hat Sorge, dass die dunklen Streifen auf den Rest abfärben. Beim Mitwaschen mit bunter oder dunkler Kleidung, wächst das Risiko, die weißen Streifen könnten sich verfärben. Damit Sie noch lange Freude an Ihrem Shirt haben, sollten Sie beim Waschen einiges beachten.

Der ultimative Kniff heißt Vorwäsche

Das Zauberwort heißt Vorwäsche, und zwar per Hand! Denn dann sieht man, ob die dunkle Farbe abfärbt oder eben nicht. Bei der Handvorwäsche haben Sie alles im Blick, können die Temperatur und die Zeit steuern. Wenn sich das Wasser also verfärbt, muss das Streifenshirt zukünftig in die Buntwäsche. Wenn das Wasser dagegen klar bleibt, darf es mit der hellen Wäsche in die Trommel.

Auf Nummer sicher gehen mit einem Farbfangtuch

Es gibt sie schon für kleines Geld in der Drogerie zu kaufen: Farbfangtücher sind eine gute Option, da sie aufgrund ihrer speziellen Struktur die in der Waschmaschine austretenden Farbpigmente binden. Und zwar bevor sie sich an anderen Kleidungsstücken festsetzen. Das macht Farbfangtücher für zweifarbige Kleidungsstücke zum idealen Begleiter.

Keine Lust auf beide Varianten? Dann im Zweifel so

Sie haben keine Zeit Ihre Ringelshirts von Hand vorzuwaschen und möchten nicht extra Geld für Farbfangtücher ausgeben? Dann sollten Sie gestreifte Kleidung in die Buntwäsche geben. Der Grund: So können sich maximal die weißen Streifen verfärben und nicht gleich die ganze Weißwäsche. Diese Regel gilt auch für alle anderen mehrfarbigen Kleidungsstücke.

Quelle: stylebook.de

Wäsche richtig waschen will gelernt sein. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit einem absoluten Geheimtipp für duftende, saubere Wäsche sorgen, wie man Turnschuhe richtig wäscht und mit welchen Tricks schwarze Kleidung schön schwarz bleibt. Und was ist, wenn frisch gewaschene Wäsche stinkt? Auch das erfahren Sie bei uns. Nach Corona-Infektion und beim Verdacht wird Ihre Wäsche so wieder virenfrei.

Viele Menschen schwören auf Waschnüsse. Wir sagen Ihnen, welches Urteil Stiftung Warentest dazu fällt.

Streifen sind gar nicht so Ihr Ding und Sie mögen's lieber ganz weiß? Dann interessiert Sie vielleicht, welcher BH unter das weiße Shirt gehört und wie toll der Klassiker weiße Bluse zu tragen ist.

Gebündelte Informationen bekommen Sie auf unserer Themenseite Haushaltstipps.

Auch in unserem Video haben wir das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Geniale Haushaltstipps
Geniale Haushaltstipps
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen