Aktualisiert: 17.04.2020 - 19:45

Laut Forscherteam Schlafdauer für jedes Alter: So viele Stunden sind perfekt!

Ausreichend Schlaf ist wichtig und gesund – doch zu viele Schlafstunden können sich auch negativ auswirken.

Foto: imago images / PhotoAlto

Ausreichend Schlaf ist wichtig und gesund – doch zu viele Schlafstunden können sich auch negativ auswirken.

Eigentlich haben Sie Ihrer Meinung nach ausreichend geschlafen und trotzdem fühlen Sie sich müde und schlapp? Ein Forscherteam hat herausgefunden, dass sich das Schlafbedürfnis nach Altersgruppen unterscheidet. Zu welcher gehören Sie?

Wie wichtig gesunder und ausreichender Schlaf ist, das glauben wir alle zu wissen. Doch wissen Sie eigentlich, was die optimale Schlafdauer für Ihre Altersgruppe wäre? Ein US-Forschergruppe ging der Sache nun auf den Grund. Es lässt sich bereits vorwegnehmen: Die Schlafdauer nimmt mit zunehmendem Alter ab.

Wie viel Schlaf der Mensch in welcher Lebensphase benötigt

Die Frage stellt man sich selbst wohl häufig, gerade, wenn die Zeit aufgrund der Kinderbetreuung oder der sich türmenden Arbeit im Home Office knapp wird: Wie viel Schlaf brauche ich eigentlich und wie viele Stunden tun meinem Körper, meiner Gesundheit gut und welche Stundenzahl an Schlaf schadet mir wohl eher?

Ein US-Forscherteam der "National Health Foundation" (NHF) hat nun eine Empfehlung für die perfekte Schlafdauer herausgegeben. Ihrer Empfehlung nach unterscheidet sich das Schlafbedürfnis nach Altersgruppen. Hier finden Sie den Überblick:

Neugeborene: Da es wohl ganz schön anstrengend sein kann, so frisch auf der Welt zu sein, brauchen Babys bis zu drei Monaten den meisten Schlaf. Laut des US-Forscherteams ist eine Schlafdauer von 14-17 Stunden für die kleinen Wonneproppen ideal. Elf bis 13 Stunden stellen das untere Limit dar und mehr als 18-19 Stunden sollten es dann definitiv nicht sein.

Säuglinge: Wenn Säuglinge zwischen vier bis elf Monate alt sind, empfiehlt das Forscherteam eine ideale Schlafdauer von 12 bis 15 Stunden. Wenn es mal nur zehn oder elf Stunden werden sollten, dann ist diese Schlafdauer für den Säugling ebenfalls in Ordnung. Die Obergrenze sollte bei 16 bis 18 Stunden liegen.

Kleinkinder: Für Kleinkinder im Alter von einem bis zwei Jahren gilt die Empfehlungen der US-amerikanischen "National Health Foundation" von elf bis 14 Stunden als ideal. Das Minimum an Schlafstunden wird mit 9 bis 10 Stunden angegeben. Mehr als 16 Stunden sollten es an Schlaf aber auch nicht sein.

Vorschulkinder: Bei den Vorschulkindern im Alter zwischen 3 und 5 Jahren nimmt das Schlafbedürfnis im Vergleich zu den vorigen Gruppen bereits deutlich ab. Weniger als acht Stunden sollten es nicht sein, aber auch nicht mehr als 14 Stunden. Ideal für Vorschulkinder sind laut Empfehlung zehn bis 13 Stunden Schlaf.

Grundschulkinder: Grundschulkinder zwischen dem 6. und dem 13. Lebensjahr benötigen circa neun bis elf Stunden. Wenn eine Schlafdauer von 12 Stunden erreicht wird, wäre das zu viel. Weniger als sieben oder acht Stunden wären allerdings auch nicht gut.

Teenager: Jede Mutter hat wohl das Gefühl, dass das eigene Teenager-Kind, im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, besonders gern die Wochenenden und die Zeit in den Ferien verschläft. Doch die Empfehlung der Forscher für die ideale Schlafdauer verkürzt sich für diese Altersgruppe bereits auf acht bis zehn Stunden. Als unteres Limit können auch sieben Stunden Schlaf ausreichend sein. Mehr als elf Stunden sollten es auch am Wochenende nicht werden.

Junge Erwachsene: Die nächste Altersgruppe stellen die sogenannten Twens dar. Zwischen 18 und 25 Jahren liegt die ideale Schlafdauer zwischen sieben und neun Stunden. Laut der NHF liegt das untere Limit für eine ausreichende Schlafzeit bei sechs Stunden. So manch ein junger Erwachsener benötigt aber vielleicht auch noch bis zu elf Stunden Schlaf.

Erwachsene: Liegt man altersmäßig zwischen 26 und 65 Jahren, dann zählt man laut der "National Health Foundation" zu dieser Kategorie. Als Erwachsener hat sich das benötigte Bedürfnis an Schlaf auf ein gleichmäßiges Level eingependelt. Idealerweise sind es sieben bis neun Stunden. Sechs Stunden sollte man mindestens schlafen.

Senioren: Ab dem 65. Lebensjahr nimmt das Schlafbedürfnis noch einmal weiter ab. In der Regel reichen acht Stunden Schlaf. Das untere Limit liegt bei fünf bis sechs Stunden, das Maximum sollte bei neun Stunden Schlaf liegen.

Das US-Forscherteam der "National Health Foundation" betont, dass das Schlafbedürfnis von Mensch zu Mensch variieren kann. Sollten die Abweichungen allerdings sehr weit von den Richtwerten entfernt liegen, dann deute dies auf ein sehr ausgedehntes oder extrem verkürztes Schlafbedürfnis hin.

Käme es regelmäßig zu einer Überschreitung des oberen oder unteren Limits der Schlafdauer, dann könne dies zu ernst zunehmenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, so die Warnung der Forscher.

Fragen Sie sich selbst!

Laut der Forscher ist es gar nicht so schwer für sich selbst festzustellen, wie viel Schlaf man denn benötigt und wie viele Stunden einem gut tun. Dabei hilft die Beantwortung einiger einfacher Fragen:

  • Bin ich tagsüber etwa schlapp und müde?
  • Nach wie vielen Stunden Schlaf fühle ich mich positiv, glücklich und gesund?
  • Habe ich Probleme beim Einschlafen? Kann ich durchschlafen?
  • Gibt es bei mir irgendwelche gesundheitlichen Einschränkungen, wie etwa Übergewicht?

______________________

Sie fühlen sich immer müde und schlapp? Die 9 Wege für mehr Energie:

Tipps gegen Müdigkeit
Tipps gegen Müdigkeit

Sie möchten mehr über Schlafstörungen erfahren? Dann schauen Sie gerne auf unserer Themenseite vorbei oder lesen Sie sich gleich hier ein für die aktuelle Lage: 10 Sofortmaßnahmen gegen Schlafstörungen in der Corona-Krise.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe