Aktualisiert: 02.11.2020 - 14:16

Auch ohne Gewerbeschein Metro für alle! Wegen Corona geöffnet – aber nur in diesem Bundesland

Metro für alle? Zumindest in manchen Filialen.

Foto: imago images / Rene Traut

Metro für alle? Zumindest in manchen Filialen.

Wie bereits zur ersten Welle der Corona-Pandemie öffnet Metro auch jetzt die Pforten ganz ohne Gewerbeschein. Allerdings: In diesen Genuss kommt vorerst nur ein Bundesland...

An und für sich ist es nur bestimmten Verbrauchergruppen vorbehalten, bei Metro einkaufen zu können. Wer Waren im XL-Format (wegen der Größe oft zu einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis erhältlich) kaufen will, braucht einen Gewerbeschein. Da hat der Ottonormalverbraucher freilich das Nachsehen. Nun aber die tolle Meldung: Wegen des neuerlichen Corona-Lockdowns hat Metro jetzt für alle geöffnet – nunja, zumindest in einem bestimmten Bundesland.

Metro öffnet wegen Corona für alle – in diesem Bundesland

Bei Metro dürfen eigentlich nur gewerbliche Kunden, etwa Gastronomen, Kiosk-Besitzer oder Hoteliers, einkaufen. Metro selbst nennt sich auf seiner Internetseite "Großhandelsmarkt für Gewerbetreibende, Selbstständige, Freiberufler und Vereine." Von dieser Regel wurde bereits Anfang April 2020 Abstand genommen, als die Corona-Pandemie das Land erstmals in die Knie zwang. Damals öffneten sich für alle Verbraucher die Pforten zunächst bei einigen Märkten in Mecklenburg-Vorpommern, dann auch in Nordrhein-Westfalen.

Und Nordrhein-Westfalen darf sich jetzt auch zu Beginn dieses aktuellen Teil-Lockdowns unter Anbetracht der Umstände freuen. Vom 3. bis 30. November können alle Verbraucher in 18 Metro-Filialen einkaufen. Die dazugehörende befristete Nutzungsänderung für eine solche erweiterte Öffnung hat nun das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes ausgesprochen.

Bei der Öffnung der Märkte werden geltende Corona-Regeln natürlich streng eingehalten – inklusive strenger Hygienemaßnahmen, Vermeidung von Warteschlangen, Steuerung des Zutritts und auch geltender Abstandsregeln.

"Der dramatische Anstieg der Infektionszahlen in Deutschland erfordert maximale Sicherheit in allen gesellschaftlichen Bereichen, insbesondere im weiter geöffneten Handel. Hier können unsere Metro-Großmärkte zum Schutz aller beitragen und den Bürgerinnen und Bürgern in NRW nun eine weitere, großflächige Einkaufsmöglichkeiten bieten", erläuterte Frank Jäniche, CEO und Geschäftsführer Vertrieb Metro Deutschland, kürzlich in einer Pressemitteilung.

Diese Metro-Filialen haben ab 3. November 2020 für alle geöffnet:

  • Dortmund-Mitte
  • Dortmund-Oespel
  • Duisburg
  • Düsseldorf
  • Essen
  • Köln
  • Krefeld
  • Leverkusen
  • Mülheim (Ruhr)
  • Neuss
  • Porta Westfalica
  • Recklinghausen
  • Sankt Augustin
  • Schwelm
  • Siegen
  • Würselen
  • außerdem Gastro-Märkte in Düren und Iserlohn.

____________

Ob im Laufe der Tage noch weitere Bundesländer dazukommen und Metro-Filialen auch anderswo für Ottonormalverbraucher öffnen? Noch ist dazu leider nichts bekannt – für viele Menschen wäre das aber sicher erstrebenswert. Bitte beachten Sie – so oder so – beim Einkauf, dass längst kein Grund für Hamsterkäufe gegeben ist. Und natürlich: Achten Sie auf sich und andere. Wir verraten Ihnen, worauf Sie in Warteschlangen beim Einkaufen achten müssen. Überhaupt gibt es während der kalten tage einiges beachten. So schützen Sie sich am besten im Herbst – auch zu sehen in unserem Video:

5 Tipps für ein starkes Immunsystem
5 Tipps für ein starkes Immunsystem

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer ausführlichen Themenseite zum Coronavirus

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe