01.04.2020 - 20:27

Wissenschaftlicher Fund lässt hoffen Frühwarnsystem? Forscher finden Coronaviren im Abwasser

Von

Ist der Forschung ein Durchbruch im Kampf gegen das Coronavirus gelungen? Eine niederländischer Fund verspricht zumindest ein Frühwarnsystem.

Foto: iStock / CasarsaGuru

Ist der Forschung ein Durchbruch im Kampf gegen das Coronavirus gelungen? Eine niederländischer Fund verspricht zumindest ein Frühwarnsystem.

Die Verbreitung des Coronavirus verängstigt die Menschen. Die Infektionsketten sind kaum mehr nachvollziehbar. Niederländische Wissenschaftler haben nun eine interessante Entdeckung gemacht, und zwar in unserem Abwasser.

Das Coronavirus hält die Welt in Atem. So schnell wie es sich verbreitet, ist es fast unmöglich, Infektionsketten zu rekapitulieren. Niederländischen Wissenschaftlern scheint jetzt ein Durchbruch gelungen zu sein. Sie haben das Virus Sars-CoV-2 im Abwasser einer Gemeinde nachweisen können.


Corona-Frühwarnsystem? Forscher finden Viren im Abwasser

Die Niederländer haben das Virus Sars-CoV-2 im Abwasser gefunden – interessanterweise, bevor dort erste Corona-Infektionen bekannt wurden. Die Forscher hoffen nun, daraus eine Art Frühwarnsystem entwickeln zu können, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg und welt.de berichteten.

Außerdem belegt der Fund, dass das Coronavirus demnach häufig mit dem Stuhl einer infizierten Person ausgeschieden wird. Unwahrscheinlich dagegen sei, dass Abwasser zu einem wichtigen Übertragungsweg der Krankheit werde, so der Mikrobiologe Gertjan Medema und seine Kollegen vom Wasserforschungsinstitut KWR in Nieuwegein.

ABER: Mit der raschen Verbreitung des Coronavirus steige auch die Menge des Erregers in den Kanalisationen.

Die Details zur Entdeckung des Coronavirus

Die Forscher hatten am 5. März in einer Kläranlage in Amersfoort genetisches Material des Coronavirus entdeckt – und das, noch bevor erste Fälle in der etwa 50 Kilometer südöstlich von Amsterdam gelegenen Stadt gemeldet worden waren.

"Es ist wichtig, Informationen über das Auftreten und den Verbleib dieses neuen Virus im Abwasser zu sammeln, um zu verstehen, ob kein Risiko für die Abwasserarbeiter besteht, aber auch, um festzustellen, ob die Abwasserüberwachung zur Überwachung der Zirkulation von Sars-CoV-2 in unseren Gemeinden genutzt werden könnte", erklärt Medema, der Chefmikrobiologe des Instituts. "Das könnte die derzeitige klinische Überwachung ergänzen, die auf die Covid-19-Patienten mit den schwersten Symptomen beschränkt ist."

Wird die Abwasserüberwachung zum wichtigen Werkzeug?

Der Nachweis von Viren im Abwasser ist nicht neu. Neu dagegen ist der des Coronavirus. Als gut etablierte Methode dient die Abwasserüberwachung bereits zum Nachweis des Poliovirus und von antibiotikaresistenten Bakterien sowie der Verwendung illegaler und verschreibungspflichtiger Medikamente.

Nun könnte diese Form der Analyse auch als Frühwarnung vor Sars-CoV-2 in Städten dienen, meinen die niederländischen Wissenschaftler. "Der Nachweis des Virus im Abwasser – selbst, wenn die Prävalenz von Covid-19 gering ist – deutet darauf hin, dass die Abwasserüberwachung ein entscheidendes Instrument zur Überwachung der Zirkulation des Virus in der Bevölkerung sein könnte."

Sie wollen sich einen allgemeinen Überblick über das Coronavirus verschaffen? Dann sehen Sie sich gern unser Video an:

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen
Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Mehr Informationen finden Sie auch auf unserer ausführlicher Themenseite Coronavirus.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen