23.03.2020

Discounter bekommt Unterstützung Corona-Krise: Warum Sie bei Aldi jetzt auf McDonald's-Mitarbeiter treffen könnten

Aldi bekommt während der Corona-Krise Unterstützung von McDonald's.

Foto: iStock/Poulssen

Aldi bekommt während der Corona-Krise Unterstützung von McDonald's.

Angestellte der Aldi-Märkte sind derzeit am Limit. Um ihnen zu helfen und selbst nicht den Job zu verlieren, springen nun McDonald's-Mitarbeiter beim Discounter ein.

Sicher müssen Ihnen die Zustände in deutschen Supermärkten nicht mehr beschrieben werden. Sie wissen wahrscheinlich bereits zur Genüge, dass die Menschen in den derzeit herrschenden Corona-Zeiten endlos hamstern und die Kassierer und Kassiererinnen an ihre Grenzen kommen. Genau so sieht es auch beim Discounter Aldi aktuell aus. Doch dieser bekommt jetzt Unterstützung – und zwar von McDonald's-Mitarbeitern. Wie diese genau aussieht, lesen Sie hier.

Personalpartnerschaft geschlossen: McDonald's unterstützt Aldi während der Corona-Krise

Weder Aldi Süd noch Aldi Nord können derzeit die Lage kaum stemmen, zu viele Menschen kaufen wie verrückt ein und die Mitarbeiter kommen mit dem Auspacken kaum noch hinterher. Währenddessen bangt das Personal von McDonald's um seine Jobs. Warum sich da nicht gegenseitig unterstützen? Das dachten sich auch die beiden namhaften Unternehmen und schlossen für die Zeit der Corona-Krise eine Personalpartnerschaft. Dies bedeutet, dass ab sofort McDonald's-Mitarbeiter bei Aldi in der Logistik, in der Warenbeschaffung und auch in den Filialen tätig sein werden, wie Chip berichtete.

Sie könnten also in den nächsten Tagen schon jemanden bei Aldi treffen, von dem Sie bereits bei McDonald's bedient wurden. Für elf bis 15 Euro werden die Arbeitnehmer dort vorübergehend arbeiten. In einer Pressemitteilung hieß es über den Einsatz der McDonald's-Mitarbeiter bei dem Discounter: "Sie werden zu den bei Aldi üblichen geltenden Konditionen befristet eingestellt und können nach dem Einsatz wieder zu McDonald's zurückkehren".

McDonald's unterstützt Aldi: Eine Win-Win-Situation für beide Unternehmen

Über die zeitlich befristete Unterstützung für Aldi durch das Fastfood-Restaurant zeigt sich der Sprecher des Verwaltungsrats von Aldi Süd, Stefan Kopp, außerordentlich glücklich. "Wir freuen uns sehr, dass wir auf so unkomplizierte Weise von McDonald's Deutschland Unterstützung erhalten", sagte er. Doch auch die andere Seite ist ebenso hellauf begeistert von dieser Maßnahme. Holger Beeck, der Vorstandsvorsitzende von McDonald's, erklärte, dass diese Entscheidung für alle Betroffenen positive Folgen hätte: "Jeder Einzelne ist in Deutschland aktuell aufgefordert, seinen Teil zur Bewältigung der Krise beizutragen. Mit dieser Lösung schaffen wir das und bieten gleichzeitig eine klassische WinWin-Situation."

Wie lang die McDonald's-Angestellten bei Aldi bleiben, hängt von der Entwicklung der Lage ab. Diese können Sie übrigens mitverfolgen: in unserem Coronavirus Sars-CoV-2-Ticker.

Informationen zum Alltag zuhause in Corona-Zeiten oder was Sie unbedingt zum derzeitigen Kontaktverbot wissen müssen, finden Sie auf unserer breit aufgestellten Themenseite zum Coronavirus.

Zur Kontaktsperre während der Corona-Krise können Sie sich auch außerdem noch das folgende Video ansehen:

Kontaktsperren in der Corona-Krise: Diese Regeln gelten jetzt

Kontaktsperren in der Corona-Krise: Diese Regeln gelten jetzt

Beschreibung anzeigen

Möchten Sie sich mehr mit dem Discounter befassen und immer erfahren, wenn es hier etwas wissenswerte News gibt? Dann behalten Sie unsere Themenseite ALDI im Blick.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen