Aktualisiert: 21.03.2020 - 19:55

Wenn Tiere zu Besuchern werden Wegen Corona menschenleer: Pinguine machen Aquarium unsicher

Einfach tierisch, diese Zuschauer: Das Chicagoer Aquarium dürfen wegen der Corona-Pandemie keine Menschen besuchen – dafür erkunden jetzt Tiere, darunter Pinguine, die Umgebung.

Foto: iStock / Alvydas Kucas

Einfach tierisch, diese Zuschauer: Das Chicagoer Aquarium dürfen wegen der Corona-Pandemie keine Menschen besuchen – dafür erkunden jetzt Tiere, darunter Pinguine, die Umgebung.

Das Shedd Aquarium in Chicago hat wegen der Corona-Pandemie momentan zwar keine menschlichen Besucher, dafür aber tierische: Pinguine und andere Zooinsassen dürfen sich dort derzeit frei bewegen.

Wegen der Corona-Pandemie bleiben zur Zeit auch Aquarien und Zoos geschlossen: Gähnende Leer auf den sonst so bevölkerten Spazierwegen zwischen den Gehegen, menschenleere Gänge vor den riesigen Schaufenstern – niemand ist da. Niemand? Stimmt gar nicht, denn zumindest im Chicagoer Shedd-Aquarium drehen momentan tierische Besucher interessiert ihre Runden, unter anderem Pinguine...

Corona-Pandemie: Pinguine erkunden menschenleeren Zoo

Die 91 Jahre alte Anlage in Chicago im US-Bundesstaat Ilinois ist eine der ältesten ihrer Art, vor allem aber das größte überdachte Aquarium der Welt. Natürlich bleiben auch dort derzeit die Pforten für Besucher geschlossen – Grund genug für einige der tierischen Bewohner, einfach mal die Seiten zu wechseln und das Aquarium ganz nach Art der Menschen zu erkunden.

Mitarbeiter des Shedd haben nun auf Instagram herrliche Szenen eines Pinguin-Pärchens gepostet, das durch die leeren Gänge watschelt und sich interessiert das Treiben vieler Meeresbewohner hinter Glas ansieht: "Heute Morgen haben Edward und Annie das runde Gebäude erkundet", schreiben sie. Das Felsenpinguin-Paar sei wegen der Brutzeit gemeinsam unterwegs. Die finde im Shedd jedes Jahr im Frühling statt. "Nächste Woche werden die Pinguine, auch Edward und Annie, mit dem Nestbau beginnen", heißt es weiter. Interessierte könnten das dann virtuell begleiten.

Pinguin-Opa beobachtet Seeotter

Edward und Annie sind allerdings nicht die einzigen Tiere auf Erkundungstour: Auch der hochbetagte Pinguin Wellington dreht seine Runden – und wurde dabei gefilmt, wie er sich vor dem Sichtfenster der Seeotter postiert und zusieht, wie die Tiere immer wieder an ihm vorbeischwimmen.

32 Jahre alt ist Wellington, teilen die Shedd-Mitarbeiter mit: "Er ist mehr als doppelt so alt wie die Lebenserwartung eines Felsenpinguins!" Dank einer Lasertherapie und Augenoperation sei er immer noch dabei und könne dadurch solch bereichernde Abenteuer genießen.

Auch ein Stachelschwein ist auf Tour

Und weil's zu schön ist, haben die Aquarium-Angestellten noch ein Video hochgeladen, das wir Ihnen nicht vorenthalten wollen: Zu sehen ist diesmal ein Stachelschwein, das wiederum schwimmende und tauchende Pinguine in Augenschein nimmt – und dabei in aller Seelenruhe an einem Keks knabbert. Einfach köstlich!

Im Text zum Video heißt es: "Tyson, das Greifschwanz-Stachelschwein, ist auf Exkursion gegangen und hat den Lebensraum der Pinguine besucht." Während er sie beobachtete, habe er an einem harten Keks geknabbert – das trage dazu bei, "seine ständig wachsenden Schneidezähne auf einer gesunden Länge zu halten".

Wer weiß schon, wie lange die Aquarium-Bewohner ihre Umgebung noch für sich haben und ungestört ihre Runden drehen können. Unter anderen Umständen würde man sich solche wunderbar tierischen Szenen wahrhaft öfter wünschen!

Haben Sie ein Herz für Tiere? Und wollen vielleicht eins aufnehmen? In zahlreichen Tierheimen warten viele auf eine liebevolle Familie. So wie Mischlingshund Selin und Schmusekatze Larissa.

Glücklicherweise gehen manche Geschichten auch gut aus: Zum Beispiel die von Chihuahua Alex, der nach sechs Jahren wieder nach Hause fand . Oder lesen Sie mal, wie heldenhaft sich dieser Hund verhielt, als er seine Besitzer vor einer drohenden Vergiftung rettete . Wichtig auch, was Sie in Zeiten der Corona-Krise zum Thema Hundehaltung wissen müssen. Traurig: Erst kürzlich musste sich die Fangemeinde vom Instagram-Kulthund Marnie The Dog verabschieden.

Sie möchten mehr erfahren? Dann sehen Sie sich gern auf unserer Themenseite Haustier um. Und wer noch Lust auf tierische Knobeleien hat: In unserer Rätselvideoreihe "Hundekreuzungen" haben sich einige Hunderassen gepaart, die Sie doch sicher kennen. Oder?

Hundekreuzungen - Videorätsel
Hundekreuzungen - Videorätsel
Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe