Aktualisiert: 20.03.2020 - 13:07

Erste drastische Maßnahmen Ausgangssperre in Bayern: Folgt restliches Deutschland bald nach?

Kampf gegen Coronavirus: Ausgangssperren in Deutschland

Kampf gegen Coronavirus: Ausgangssperren in Deutschland

Beschreibung anzeigen

Nun ist Bayern als erstes Bundesland von der Ausgangssperre betroffen, und auch in Freiburg wurden schon drastischere Maßnahmen ergriffen. Steht das im restlichen Deutschland noch bevor? Worauf kommt es dabei an? Kanzleramtschef Braun findet klare Worte.

Update 12:57 Uhr: Ab Freitag 0 Uhr tritt die Ausgangsperre in Bayern in Kraft, gab Ministerpräsident Söder jetzt bekannt. "Wir fahren das öffentliche Leben nahezu vollständig herunter", sagte er über die für zwei Wochen verhängte landesweite Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. Grund dafür seien die steigenden Zahlen der Corona-Infizierten und -Toten und ebenso die Ansicht, dass die Appelle der letzten Tagen nicht ausreichend Wirkung gezeigt hatten.

Mehr dazu: Coronavirus: Söder verhängt Ausgangssperre für Bayern

Freiburg hat schon vor Bayern Ausgangsperre beschlossen

Ursprünglicher Artikel von 12:01 Uhr: Die Bürger Freiburgs halten sich wie viele andere Deutsche derzeit nicht an das Gebot, sich draußen nicht in Gruppen zu versammeln. Die milden Temperaturen lockten sie in Parks und auf öffentliche Plätze und dort wurde schnell der Mindestabstand zueinander vergessen. Als Reaktion auf dieses Fehlverhalten und aufgrund der der sich zuspitzenden Lage durch das Coronavirus in der benachbarten französischen Region Grand-Est erlässt Freiburg die eingeschränkte Ausgangssperre. Und im Rest des Landes? Kanzleramtschef Helge Braun kritisiert das Verhalten vieler Deutschen und stellt klar: Unser Verhalten am Samstag entscheidet über die Ausgangssperre in ganz Deutschland.

Für die Eindämmung des Coronavirus: Eingeschränkte Ausgangssperre in Freiburg

Vom 21. März bis zum 3. April dürfen die Menschen in Freiburg öffentliche Orte nicht mehr aufsuchen, wie die Deutsche-Presseagentur berichtete. Sie sollen das Haus nur noch für dringende Erledigungen verlassen. Dazu zählt beispielsweise der Arztbesuch, das Einkaufen von Lebensmitteln oder der Gang zur Arbeit. Beim Aufenthalt im Freien gilt für jeden der Mindestabstand von 1,50 Metern. Dabei sollte man sich allein, zu zweit oder nur mit Personen aus dem eigenen Haushalt aufhalten.

Der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn weiß um die Folgen für seine Bürger durch diese Maßnahme: "Uns ist bewusst, dass diese schwerwiegende Entscheidung deutliche Einschränkungen auf das Leben der Freiburgerinnen und Freiburger haben wird". Doch er stellt auch nochmals klar, warum ein solcher Schritt derzeit wirklich von Nöten ist: "Aber nach dem heutigen Stand muss der Schutz der Bevölkerung vor allen anderen Erwägungen Vorrang haben. Lieber ein klarer Schnitt für kurze Zeit, als eine Verzögerung über Wochen und Monate."

Falsches Verhalten am Wochenende führt zu Ausgangssperren

In Freiburg ist die Ausgangssperre nun zur Realität geworden. Wo kommt sie als nächstes? Das ist eine Frage, die sich viele gerade stellen. Tatsächlich ist es ausschlaggebend, was morgen passieren wird. "Der Samstag ist ein entscheidender Tag", sagte Kanzleramtschef Helge Braun gegenüber dem Spiegel. Weiter erklärte er, was es damit auf sich hat. Denn am morgigen Tag hätten die Menschen frei und würden sich normalerweise verabreden. Aufgrund der Corona-Krise ist das aber aktuell nicht möglich "abseits der Kernfamilie". Werden Bürger die derzeit geltenden Maßnahmen nicht beachten, könnte es zu "weitergehenden Maßnahmen" in den Bundesländern kommen, betont Braun – und meint damit die Ausgangssperren.

Mehr Infos? Drohende Ausgangssperre: Das ist dann zu beachten

Auch Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller kritisierte bereits das Verhalten der Bürger und sprach von möglicher Ausgangssperre. In Italien, Frankreich und Belgien ist sie schon Realtität. Sollte auch in anderen Städten oder gar Bundesländern eine Ausgangssperre verhängt werden, erfahren Sie es in unserem regelmäßig mit einem Update versehenen Coronavirus Sars-CoV-2-Ticker.

Zu Betrugsmaschen in Corona-Zeiten oder zu Tipps gegen Langeweile finden alles auf unserer ThemenseiteCoronavirus. Natürlich gibt es dort noch mehr zum Thema zu erfahren!

Tipps gegen die Langeweile zuhause bekommen Sie auch in unserem Video:

Coronakrise: Tipps gegen die Langeweile
Coronakrise: Tipps gegen die Langeweile
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe