19.03.2020

Erneuter Appell Michael Müller sauer über das Verhalten der Berliner – Ausgangssperre kann kommen

Trotz der Aufforderung daheim zu bleiben, amüsieren sich viele Menschen noch in Parks, wie hier am 16. März im Wilmersdorfer Stadtpark in Berlin.

Foto: imago images / gezett

Trotz der Aufforderung daheim zu bleiben, amüsieren sich viele Menschen noch in Parks, wie hier am 16. März im Wilmersdorfer Stadtpark in Berlin.

Die Ausgangssperre wird kommen, wenn sich die Menschen weiterhin so rücksichtslos verhalten, wie sie es jetzt gerade tun – das gab der Regierende Bürgermeister Berlins zu verstehen.

Klar, das Frühlingswetter ist derzeit verlockend, doch jetzt, während der Corona-Krise, sollte jeder trotzdem, wenn möglich, zuhause bleiben, um sich und andere Menschen schützen. Die Wichtigkeit dieser Maßnahmen ist traurigerweise noch nicht allen klar, wie beispielsweise seit dem letzten Wochenende in Berlin mehrfach zu sehen war. Die Bürger tummelten sich in Gruppen in Parks oder waren sonst wo unterwegs. Über dieses unsolidarische Verhalten zeigte sich der Regierende Bürgermeister Berlins Michael Müller verärgert.

Michael Müller spricht von Ausgangssperre, wenn die Menschen nicht daheim bleiben

Im Anschluss an die Krisensitzung mit dem Ministerpräsident Brandenburgs brachte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller seinen Unmut über das Fehlverhalten der Berliner unmissverständlich zum Ausdruck, wie die BZ berichtete: "Die Menschen haben es noch nicht verstanden. Es ist untragbar, dass tatsächlich eingeladen wird zu Corona-Partys. Furchtbar! Es ist richtig, dass Hamsterkäufe als asozial bezeichnet werden. Da wird anderen etwas weggenommen, die vielleicht dringend drauf angewiesen sind. Und es ist genauso untragbar, wenn Menschen bestimmte Abstandsregeln nicht einhalten."

Weiter hieß es in seiner Ausführung: "Ich kann und will auch nicht ausschließen, ob wir in den nächsten Tagen auch weitere Schritte gehen müssen. Das Thema der Ausgangssperre spielt eine Rolle. Das kann schnell entschieden werden. Dann sind die Parks und Gärten zu, das Tempelhofer Feld wird abgeschlossen." Spätestens nach diesen Worten des Regierungschefs sollte jedem klarwerden, dass das Zuhausebleiben, wenn es nicht ab sofort freiwillig passiert, per Zwang mit der Ausgangssperre umgesetzt wird.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller begibt sich aus freien Stücken in Quarantäne

Michael Müller hat sich zu dem Schritt entschieden, freiwillig für vier Tage in Quarantäne zu gehen. Grund dafür sei laut dem Tagesspiegel der Kontakt, den der 55-Jährige zu dem auf das Coronavirus positiv getesteten israelischen Botschafter Jeremy Issacharoff hatte. Angaben des RBB zufolge wird sich Berlins Regierender Bürgermeister jetzt auf das Coronavirus testen lassen.

Sollte die Ausgangssperre kommen, informieren wir Sie selbstverständlich in unserem Coronavirus Sars-CoV-2-Ticker darüber.

Weiterführende Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf unserer gut mit Artikeln bestückten Themenseite.

Für all diejenige, die sich mit dem Zuhausebleiben schwertun, haben wir ein interessantes Video erstellt. Wir zeigen unsere Tipps gegen die Langeweile:

Coronakrise: Tipps gegen die Langeweile
Coronakrise: Tipps gegen die Langeweile
Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen