17.03.2020

Ein Experte weiß Rat Reiserecht: Bleiben Urlauber wegen Corona jetzt auf ihren Kosten sitzen?

Ihr gutes Reiserecht in Zeiten der Corona-Pandemie: Wer zahlt den bereits gebuchten Urlaub, den Flug, das Zimmer? Ein Experte klärt auf.

Foto: iStock / Choreograph

Ihr gutes Reiserecht in Zeiten der Corona-Pandemie: Wer zahlt den bereits gebuchten Urlaub, den Flug, das Zimmer? Ein Experte klärt auf.

Dass der Osterurlaub in diesem Jahr wohl wegen der Corona-Pandemie ausfällt, ist den meisten mittlerweile klar. Weniger klar ist vielen, was jetzt mit den Reisekosten ist, die schon angefallen sind: Wer zahlt? Ein Experte zu Ihrem Reiserecht.

Lange Gesichter bei allen, die ihren Osterurlaub bereits geplant und in der Regel auch schon gebucht haben. Denn aus der Reise wird dieses Jahr nichts, das Coronavirus hat zu einer weltweiten Pandemie geführt. Auch wenn es schlimmere Sorgen als einen geplatzten Urlaub gibt: Auf den mitunter beträchtlichen Kosten will man deshalb trotzdem nicht sitzenbleiben. Doch wie ist das eigentlich mit dem Reiserecht in Coronavirus-Zeiten: Wer kommt für die Kosten auf? Ein Experte klärt auf.

Reiserecht: Wer kommt für den Urlaub auf, der wegen des Coronavirus ins Wasser fällt?

Wer das Geld für eine bereits gebuchte Reise zurückbekommen will, muss erst einmal klären, um was für eine Art der Reise es sich handelt. Pauschal- oder Flugreise, Zimmer oder Event gebucht, Kreuzfahrt oder Busreise geplant: Unser Experte, Rechtsanwalt Markus Mingers, beantwortet die wichtigsten Fragen.

Mein Pauschalurlaub wurde abgesagt. Bekomme ich mein Geld zurück?

Markus Mingers: Vorweggesagt, Pauschalreisende sind deutlich im Vorteil gegenüber Individualreisenden, da sie nur einen Vertrag abgeschlossen haben, der nach deutschem Reiserecht gültig ist.

Folgerichtig müssen beide Vertragsbestandteile erfüllt werden. Fällt also der Urlaub aus, kriegen Sie ihr Geld zurück.

Mein Pauschalurlaub wurde noch nicht abgesagt, ich will ihn aber nicht antreten. Was jetzt?

Die Reiseveranstalter haben eine Fürsorgepflicht für ihre Kunden inne, deswegen können normalerweise Pauschalreisen kostenlos storniert oder umgebucht werden, wenn zwischen Buchung und Reisebeginn eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt ausgesprochen wurde. Da Außenminister Heiko Maas heute Morgen eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen ausgesprochen hat, gilt das für jegliche Reisen.

Was ist, wenn ich nur Flüge gebucht habe?

Bei individual gebuchten Flügen ist in den meisten EU-Ländern die Kulanz der Airline entscheidend. Beispielsweise in Italien und Spanien ist höhere Gewalt ein Grund, die Flüge kostenlos stornieren zu können.

Wird die Flugreise durch die Airline annulliert, muss eine Umbuchung oder die Erstattung des Ticketpreises angeboten werden.

Ich habe für meinen Urlaub alles einzeln gebucht, also auch Unterkünfte. Wer kommt dafür auf?

Wenn die Unterkunft direkt beim Betreiber gebucht wurde, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Hotels, in denen der Hotelbetreiber selbst bestimmen kann, ob eine kostenlose Stornierung möglich ist. Jedoch ist in manchen Ländern gesetzlich festgeschrieben, dass für die Stornierung von Hotelzimmern aufgrund von höherer Gewalt keine Kosten anfallen dürfen. Ein Beispiel dafür ist Spanien.

Wie ist das mit Dingen wie bereits bezahlter Skiausrüstung, Touren / Tagesausflügen vor Ort etc.?

Sind diese Dinge Teil der Pauschalreise, müssen auch diese vom Reiseveranstalter erstattet werden. Individualreisende müssen sich an die einzelnen Anbieter wenden. Auch hier kommt es wieder auf die einzelnen Vertragsbedingungen und das jeweilige Landesrecht an.

Auch Urlaub in Deutschland soll nicht mehr angetreten werden. Ist es sinnvoll, jetzt zu stornieren und im Zweifelsfall die Hälfte zu zahlen – oder besser noch warten?

Das kommt darauf an. Solange das Gebiet jedoch nicht unter Quarantäne steht und das Hotel geöffnet hat, gelten die AGBs des Hotels. Das bedeutet, dass ich auch zahlen müsste, selbst wenn ich nicht anreise. Warte ich mit der Stornierung bis zum letztmöglichen Zeitpunkt und das Hotel bleibt geöffnet, fallen meist höhere Kosten an als bei einer früheren Stornierung.

Wenden Sie sich am besten direkt an das Hotel. Viele bieten mittlerweile freiwillig eine Stornierung oder Umbuchung an, da selbst die Bundeskanzlerin appelliert, Inlandsreisen für touristische Zwecke zu vermeiden.

Was ist, wenn ich jetzt noch einen Urlaub im Ausland antrete – kann es sein, dass ich nicht mehr nach Deutschland einreisen darf?

Es besteht mittlerweile ein hohes Risiko, eine Rückreise nach Deutschland nicht mehr antreten zu können. Das ist neben den Quarantänemaßnahmen und Einreisestops dem praktischen Problem verschuldet, dass der Luft- und Reiseverkehr stark eingeschränkt wurde.

Wer zahlt, wenn ich im Urlaubsort in Quarantäne komme und länger dort bleiben muss?

Wenn Reisende im Hotel festsitzen, das unter Quarantäne gestellt wurde, muss bei Pauschalreisenden der Reiseveranstalter zumindest weitestgehend für die Kosten aufkommen. Bei Individualreisenden ist der Reisende selbst in der Pflicht, kann jedoch versuchen, das Geld von der zuständigen Behörde erstattet zu bekommen.

Wie verhält es sich mit gebuchten Kreuzfahrten? Wer kommt dafür auf?

Kreuzfahrten sind meist auch Pauschalreisen. Also gilt auch hier: Werden diese vom Veranstalter abgesagt, hat der Kunde einen Anspruch auf eine vollständige Erstattung des Reisepreises.

Kann ich die Reise nicht antreten, weil ich an Corona erkrankt bin, gelten die normalen Storno-Bedingungen, die im Vertrag vereinbart wurden.

Was ist mit Bahn- und Busfahrten, die bereits gebucht wurden?

Die deutsche Bahn hat angekündigt, die Möglichkeiten für Kunden, die Reise zu verschieben oder zu stornieren, zu verlängern und zu erweitern.

Für alle Tickets, die bis zum 13. März gekauft worden sind und bis spätestens dem 30. April gelten, können Reisende ihre Fahrt verschieben und bis zum 30. Juni flexibel für die gebuchte Strecke nutzen. Andernfalls können die Tickets auch in Reisegutscheine umgewandelt werden.

Markus Mingers ist seit mehr als 13 Jahren als Anwalt und Inhaber der Kanzlei Mingers tätig. Er ist Experte unter anderem im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Abgasskandal und Widerruf Autokredit. Er erstreitet mit seinem Team Gelder für den Verbraucher. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv und RTL sowie als Experte von FOCUS Online, wo sein Rat überwiegend im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt ist.

______________

Zu verreisen ist derzeit ohnehin nahezu unmöglich – denn viele Länder ändern gerade ihre Bestimmungen zur Ein- und Rückreise wegen des Coronavirus.

Wie sich die aktuelle Lage zum Coronavirus in Deutschland gestaltet, lesen Sie bei uns.

Hier gibt's eine eine interaktive Karte zur aktuellen Ausbreitung von Sars-CoV-2 in Deutschland.

Und auch auf unserer Themenseite Coronavirus können Sie sich weiterführend informieren.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen