04.03.2020 - 14:45

Während eines Turniers Profi-Reiterin und ihr Pferd sterben bei einem tragischen Unfall

Ein tragischer Unfall während eines Turniers kosteten Reiterin und Pferd das Leben (Symbolfoto).

Foto: iStock / assalve

Ein tragischer Unfall während eines Turniers kosteten Reiterin und Pferd das Leben (Symbolfoto).

Die kanadische Vielseitigkeitsreiterin Katharine Morel ist gemeinsam mit ihrem Pferd bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen: Die beiden waren während eines Turniers schwer gestürzt.

Es ist eine Tragödie: Profi-Reiterin Katharine Morel ist tot. Die 33-jährige Kanadierin stürzte während eines Turniers – gemeinsam mit ihrem Pferd. Beide starben an ihren schweren Verletzungen.

Reiterin und Pferd sterben bei einem tragischen Unfall

Das Unglück geschah während der "Rocking Horse Winter III Horse Trials" in Florida, einem Turnier, an dem die passionierte Reiterin mit ihrer achtjährigen Vollblutstute Kerry On an einer Vielseitigkeitsprüfung teilnahm.

Laut dem kanadischen Pferdesport-Verband (Equestrian Canada) kam es an einem der Hindernisse zu einem sogenannten Rotational Fall, einem Sturz mit Überschlag. Während Katharine Morel noch in ein örtliches Krankenhaus gebracht wurde, starb ihr Pferd bereits kurz nach dem Sturz. Wenig später erlag auch die Kanadierin im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Equestrian Canada trauert um sein Mitglied, schreibt in den sozialen Medien: "Katharine war für ihren örtlichen Vielseitigkeitsverein eine Inspiration, sie war eine talentierte und engagierte Reiterin, eine unterstützende und fürsorgliche Freundin, eine unermüdliche und leidenschaftliche Verfechterin ihrer Sportart."

Sie habe davon geträumt, heißt es weiter, Kanada bei den Olympischen Spielen auf dem Rücken von Kerry On zu vertreten, mit dem sie in den letzten fünf Jahren eine großartige Partnerschaft aufgebaut hatte. Der Verlust sei landesweit spürbar. Der Verband schließt mit den Worten: "Unsere Gedanken sind bei Katharines Freunden und Familie sowie beim gesamten Team, das Kerry On umgab."

Gefährliche Disziplin – Verband will Sturz untersuchen

Der tödliche Sturz von Katharine Morel und ihrem Pferd ist nicht der erste im Vielseitigkeitsport: Wie im österreichischen Magazin "Pferde-Revue" zu lesen ist, steht die Disziplin Vielseitigkeit "seit Jahren in der Diskussion. Schwere Unfälle, teilweise mit Todesfolge für Pferd oder Reiter, lassen immer wieder Fragen laut werden, ob diese Sparte der Reiterei in ihrer aktuellen Form möglicherweise zu gefährlich für Mensch und Tier ist."

Dem kanadischen Sender CBC gegenüber gab James Hood, Verantwortlicher im Bereich Leistungssport von Equestrian Canada, auf den schrecklichen Unfall hin zu, Rotationsstürze seien im Allgemeinen "die gefährlichsten Stürze, die wir im Pferdesport sehen. Und sie haben oft sehr schwere Verletzungen, die daraus resultieren." Equestrian Canada wolle jetzt eng mit dem US-amerikanischen Verband zusammenarbeiten, um den Sturz zu untersuchen.

Bleibt zu hoffen, dass künftig entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um Mensch und Tier einen so schrecklichen und unnötigen Tod zu ersparen.

Furchtbar traurig auch diese Geschichte: Die bekannte Schweizer Mezzosopranistin Giuliana Castellani verunglückte bei einem schweren Autounfall tödlich. Ihr Hund kam dabei ebenfalls ums Leben.

Wie aus einem Unfalltod eine Freundschaft entstehen kann, erfahren Sie in der Geschichte von Jutta Andresen . Sie hat ihre Tochter durch einen Autounfall verloren. Es bricht ihr das Herz – dennoch nimmt sie irgendwann Kontakt zum Unglücksfahrer und dessen Familie auf. Mit seiner Mutter ist sie heute befreundet – und hat zusammen mit ihr die ganze bewegende Geschichte aufgeschrieben.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen