02.03.2020 - 15:52

Corona beer virus Corona-Bier: Riesen-Verlust durch Coronavirus

Das Corona-Bier verkauft sich seit dem Ausbruch des Coronavirus wesentlich schlechter.

Foto: imago images / ZUMA Press

Das Corona-Bier verkauft sich seit dem Ausbruch des Coronavirus wesentlich schlechter.

Was das Corona-Bier mit dem Coronavirus zu tun hat? Eigentlich nicht viel, sollte man meinen. Doch die Verbraucher weltweit scheinen verunsichert – zum großen Nachteil der Bier-Marke.

Bis vor einigen Wochen und Monaten dachte man bei dem Wort Corona wohl eher an lauschige Sommerabende mit einer Flasche des kühlenden mexikanischen Corona-Biers in der Hand. Doch seit Auftreten des Coronavirus klingeln bei diesem Begriff alle Alarmglocken. Schien der Virus für uns zuerst in weiter ferne in Asien zu wüten, so haben sich die ersten Personen nun auch in Deutschland mit dem Virus infiziert. Die Namensgleichheit des Virus und der Biermarke kostet das Unternehmen momentan jedenfalls gigantische Verluste. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

Corona-Bier: Starke Umsatzeinbußen wegen Coronavirus

Das Wort Corona kommt aus dem latenischen und bedeutet "Kranz". Es erfreut sich allgemeiner Beliebtheit und bezeichnet beispielsweise die mexikanische Biersorte, das Automodell Toyota Corona oder auch eine italienische Dance-Band. Dass das Virus SARS-CoV-2 umgangssprachlich Coronavirus genannt wird, wurde der Biermarke allerdings zum Verhängnis, denn anscheinend möchte niemand mehr ihr Bier trinken.

Das Corona-Bier, welches seit 1925 existiert, ist in Mexiko das meist verkaufte Bier. Auch international ist die Marke eigentlich beliebt und zählt zu den führenden importierten Premium-Biersorten. Seit dem Auftreten des Coronavirus geht es allerdings für die Biermarke aufgrund der Namensverwandschaft ordentlich bergab. Die Brauerei Anheuser-Busch InBev, zu der das Bier gehört, spricht selbst von "wachsenden Auswirkungen des Covid-19-Ausbruches auf das eigene Geschäft". Vor allem in China sank die Nachfrage nach dem Bier deutlich. Zum Chinesischen Neujahrsfest sei deutlich weniger Corona-Bier verkauft worden, als noch im Vorjahr.

Google: Corona Beer Virus

Die Brauerei gibt an, im ersten Quartal 2020 einen Umsatzverlust von 150 Millionen Euro weltweit, was gut 10 Prozent Verlust entspricht, eingefahren zu haben. Obwohl es zwischen dem Bier und dem Virus keinerlei Zusammenhang gibt, scheint das den Konsumenten oder auch den Internetnutzern nicht recht klar zu sein. Kurz nach dem Ausbruch der Krankheit suchten die Menschen außerordentlich oft nach dem "Corona Beer Virus" bei Google. Diese Anfragen häuften sich vor allem in Nordamerika. Aber auch in Indonesien, Indien, Westeuropa, Australien, Japan und Neuseeland werde nach diesen Schlagwörtern gesucht.

Das Virus selbst kam zu diesem Namen aufgrund der kronenartigen Spitzen, die auf jedem Partikel sitzen. Für die Bier-Marke ist es einfach ein sehr unglücklicher Zufall, den sie jetzt ausbaden müssen...

Sie sind bereit für weitere kuriose Nachrichten? Dann sind diese Meldungen wohl genau die richtigen für Sie:

Hund meldet sich selbst "vermisst" in einer Polizeistation – und alle sind entzückt! Aber auch Frau saugt Gehweg: Das Netz macht sich lustig – doch zu Unrecht.

Und in Grippezeiten, sowie gegen der Coronavirus besonders wichtig:

Richtig Hände waschen

Richtig Hände waschen

Beschreibung anzeigen
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen