14.02.2020

Wo was zu erwarten ist Wochenende bringt Temperaturhoch und Sturmtief mit

Für manche Regionen Deutschlands bleibt es stürmisch: Wo es wieder kräftig windet – und wo es richtig warm wird...

Foto: iStock / RobertHoetink

Für manche Regionen Deutschlands bleibt es stürmisch: Wo es wieder kräftig windet – und wo es richtig warm wird...

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm: Am Wochenende muss in Teilen Deutschlands schon wieder mit orkanartigem Wetter gerechnet werden – andernorts klettern die Temperaturen auf Rekordhöhe...

Kaum ist "Sabine" abgeebbt, steht uns schon der nächste Sturm ins Haus: "Victoria" soll am Wochenende in Teilen Deutschlands wüten. Dafür soll es aber auch fast schon frühlingshafte Temperaturen geben... Wo soll es stürmen, wo regnen – und wo wird es warm in den nächsten Tagen? Die Wetter-Experten wissen es!

Sturm und Regen, frühlingshaft warm: Wer kriegt in Deutschland was ab?

Laut wetter.com wird der nächste Sturm voraussichtlich am Sonntag vor allem den Norden Deutschlands treffen: "Insbesondere in der Nordwesthälfte", weiß Alban Burster, Meteorologe des Portals, "muss mit Windgeschwindigkeiten von teils um die 100 km/h rechnen." Sogar Orkanböen sind wieder möglich, auch kleine Randtiefs können für erhöhtes Gefahrenpotenzial sorgen. Doch insgesamt wird "Victoria" wohl nicht so extrem werden wie der Vorgänger-Sturm.

Diplom-Meteorologe Dominic Jung von wetter.net warnt dennoch vor "Victoria": "Sturmtief 'Sabine' hat in der vergangenen Woche so manche Bäume und Äste mächtig angeknackst. Und all dieses brüchige Holz könnte jetzt durch 'Victoria' endgültig zu Boden knallen. Insofern können wir für das bevorstehende Wochenende nur davor warnen, großartige Spaziergänge in Wäldern oder Parks zu unternehmen."

Als wäre das nicht genug, wird es im Westen und Norden Deutschlands immer wieder Regen und Schauer geben. Während der Nordosten am Samstag noch etwas verschont bleibt, wird der Sonntag wohl im gesamten Norden recht nass ausfallen.

Jetstream für Sturmserie verantwortlich

Stürmische Zeiten: Auch die neue Woche wird wohl ähnlich weitergehen. Warum gibt es derzeit einen Starkwind nach dem anderen? Der Grund für die Sturmserie ist unter anderem der derzeit starke Jetstream, der sich direkt über Deutschland befindet. Der Jetstream ist ein Starkwindband in acht bis zehn Kilometern Höhe, dort können Geschwindigkeiten von bis zu 500 km/h erreicht werden! Die zahlreichen und kräftigen Tiefdruckgebiete, die durch große Temperaturunterschiede auf der Nordhemisphäre entstehen, gelangen dann entlang des Jetstreams zu uns nach Deutschland.

So warm kann es am Wochenende werden

"Zum ersten Mal in diesem Jahr werden wir die 20-Grad-Marke knacken", ist sich wetter.com-Experte Alban Burster sicher. Doch wie so oft kann sich erst einmal der Süden des Landes auf deutlich angenehmeres Wetter freuen: Nicht nur der Sturm, auch der Regen bleibt in der Nordhälfte, schon am Samstag werden im äußersten Süden wohl 15 Grad erreicht, am Sonntag dann frühlingshafte 20 Grad. Der Norden kann auch bei den Temperaturen nicht mithalten, doch zweistellig kann es auch am Samstag schon werden, am Sonntag werden immerhin auch da und dort wohl 15 Grad erreicht.

Die milden Temperaturen sind leider nicht nur ein Grund zur Freude, denn sie liegen sogar im Norden deutlich über dem Durchschnitt für Mitte Februar. Wie der Spiegel berichtet, war schon der Vormonat nach Angaben der US-Wetterbehörde NOAA der weltweit wärmste Januar, seit sie solche Messungen vornimmt. Das ist seit 141 Jahren der Fall. Der Erwärmungstrend der vergangenen Jahre hält also an – und nimmt vermutlich immer weiter zu. Mit 20 Grad könnte sich auch der aktuelle Februar einreihen. Dieser Trend ist höchst alarmierend und sollte uns trotz der bevorstehenden Frühlingsgefühle einen eiskalten Schauer über den Rücken jagen!

Videografik: Von Windstille bis Orkan - die Beaufort-Skala

Videografik: Von Windstille bis Orkan - die Beaufort-Skala

Beschreibung anzeigen

__________________

Also schon wieder windige Zeiten – dabei ist der letzte große Sturm doch gerade erst vorbei! Und das Ausmaß von Orkantief "Sabine" war heftig: Welche Schadenssumme es hinterlässt, lesen Sie hier. Sturm "Sabine" legte auch den Verkehr lahm. Bei all dem bleiben Schnee, knackige Minusgrade und Dauerfrost bei uns bislang aus. Experten sagen, wie der sogenannte Winter weitergeht, und geben erste vorsichtige Frühlings- und sogar Sommertrends.

Bei Sturmschäden und möglichem Ärger mit der Versicherung sollten Sie Ihr gutes Recht kennen. Auch in vielen anderen Bereichen ist es gut, Bescheid zu wissen. Informieren Sie sich gern dazu auf unserer Themenseite Ratgeber Recht.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen