03.02.2020

Gefahr durch Hacker-Angriffe Diese unsichereren Passwörter sollten Sie nicht benutzen

Von

So erstellen Sie ein sicheres Passwort
Di, 04.02.2020, 18.14 Uhr

So erstellen Sie ein sicheres Passwort

Beschreibung anzeigen

Mehrere Dutzend Passwörter nutzen Verbraucher. Oft sind diese ziemlich einfach – das macht es Hackern leicht. Alle Passwort-Tipps lesen Sie hier.

Anmelden auf dem Arbeitsrechner, das Bankkonto aktivieren oder einfach nur beim Online-Händler einkaufen: Für all das sind Passwörter unbedingt notwendig. Doch je mehr Accounts, desto schwieriger wird es irgendwann, den Überblick über seine digitalen Anmeldedaten zu haben.

Das führt dazu, dass immer mehr Menschen einfache Passwörter benutzen, häufig ein und dasselbe für mehrere Accounts im Internet. Das ist riskant und führt zu Cyberkriminalität. Denn einfache Passwörter geben Hackern die Möglichkeit, an sensible Daten zu gelangen. Welche Passwörter unsicher sind und Sie vermeiden sollten, erfahren Sie hier.

Hacker-Angriffe: Vermeiden Sie diese unsicheren Passwörter

Die Sorgen um die Sicherheit einiger Passwörter ist nicht unberechtigt. Experten haben herausgefunden, dass Hacker oft weniger als eine Sekunde brauchen, um Passwörter zu knacken. Zehn Passwörter sind dabei besonders unsicher.

Diese Passwörter sollten Sie nicht nehmen:

  • 123123
  • 123456
  • 1234567
  • 12345678
  • 123456789
  • 1234567890
  • Passwort
  • qwertz
  • 111111
  • 987654321

Wichtige Daten nicht als Passwort nehmen

Es sind also vor allem die einfachen Zahlen- und Tastenkombinationen, die gefährlich sind. Auch wenn es bequem und einfach ist, sich diese Passwörter zu merken – lassen Sie es lieber! Es gibt noch weitere Risiken bei der Passwort-Erstellung, die man unbedingt beachten sollte.

Welche Informationen Sie im Passwort nicht preisgeben sollten:

  • eigener Name
  • Name des Partners
  • Name des Haustieres
  • Lieblings-Urlaubsziel
  • Lieblings-Sportverein
  • Straße/Stadt, in der Sie aufgewachsen sind

Diese Daten sind zum einen sehr privat, zum anderen aber auch verhältnismäßig leicht zu knacken – vor allem wenn mutmaßliche Betrüger aus Ihrem näheren Umfeld kommen sollten oder Sie über soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram ausspähen. Internet-Sicherheit: Auf diese Passwörter stehen die Deutschen

Kombination aus Ziffern und Buchstaben

Wenn Sie eine dieser Informationen trotzdem als Passwort nehmen wollen, versuchen Sie es mit einem Trick. Möchten Sie zum Beispiel den Namen Ihres Hundes "Bello" verwenden, setzen Sie noch Sonderzeichen dazwischen und ersetzen Sie einige Buchstaben durch Ziffern. Aus "Bello" könnte so beispielsweise "_8ell0" werden.

Grundsätzlich gilt: Versuchen Sie, für jeden Account ein anderes Passwort zu wählen. Ein weiterer Tipp: Erstellen Sie eine Passwort-Kombination aus drei Wörtern, die nichts miteinander zu tun haben, also zum Beispiel "Wolke_Schnitzel_Tennis". Noch besser ist es auch hier, einige Ziffern ins Passwort zu integrieren. Aus "Wolke_Schnitzel_Tennis" wird so zum Beispiel "W0lke_Schn1tzel_Tenni5".

Mit diesen Tipps sind Sie vor Hacker-Angriffen gut geschützt. Aber Vorsicht: Bitte nicht unsere Beispiel-Passwörter benutzen... Hier gibt's weitere Tipps, wie Sie ein sicheres Passwort generieren.

----------------------------------------------------------------------------------------

Weitere spannende Geschichten rund ums Internet:

Die besten Tipps und Tricks für Chrome-Nutzer

Darum verschicken Online-Händler zu große Pakete

Google Stadia: Das kann der neue Gaming-Service

Und mehr zum Thema Sicherheit sowie Recht und Rat finden Sie in unserem Ratgeber Recht.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen