Aktualisiert: 23.01.2021 - 10:45

Nach dem Stuhlgang So werden Sie unangenehme Gerüche in der Toilette los

Von

Fiese Gerüchte auf der Toilette sind nach dem Stuhlgang normal. Doch man kann auch Abhilfe dagegen schaffen.

Foto: Getty Images / John Keeble

Fiese Gerüchte auf der Toilette sind nach dem Stuhlgang normal. Doch man kann auch Abhilfe dagegen schaffen.

Jeder kennt wohl den unangenehmen Geruch nach dem Toilettengang. Hier erfahren Sie, wie Sie dagegen effektiv ankämpfen können.

Eine Toilette kann noch so sauber sein: Hat man sie benutzt, zieht nun mal ein fieses Düftchen durch den ganzen Raum. Was man gegen unangenehme Gerüche auf der Toilette tun kann? Denn vor allem nach dem Stuhlgang riecht es nicht wirklich gut. Abhilfe schaffen zum Beispiel einige Hausmittel, aber auch die Form des Klos und das richtige Spülen haben bereits einen Einfluss auf den Geruch im Badezimmer. Wir verraten Ihnen die besten Tipps.

Toilettengang: So werden Sie unangenehme Gerüche los

Tipp 1: Vanilleschote

Der Duft einer Vanilleschote kann wahre Wunder bewirken – auch auf der Toilette. Einfach eine frische Schote hinter den Spülkasten oder an einen anderen unauffälligen Platz in WC-Nähe hängen, ein kleines Stück mit dem Messer aufritzen und leicht aufbiegen, so dass sich das Aroma richtig entfalten kann. Der Vorgang kann bei Bedarf wiederholt werden, bis die Schote ganz aufgeritzt und ihr Geruch verflogen ist.

Tipp 2: Räucherstäbchen

Nicht jeder mag den Duft dieser Stäbchen. Doch gegen unangenehmen Geruch nach dem Toilettengang wirken sie oft Wunder. Denn das Anzünden des Holzes führt dazu, dass der fiese Geruch von der Toilette überdeckt wird. Stellen Sie sie auf die Fensterbank oder auf die Ablagefläche über der Toilette. Achten Sie darauf, einen Teller oder eine Schale für herunterfallende Asche daneben zu stellen.

Tipp 3: Streichholz

Dieser Tipp schließt an den vorherigen direkt an. Beim Entzünden eines Streichholzes entsteht ein Schwefel-Geruch. Dieser überlagert den etwas ekligen Geruch nach dem Toilettengang ebenfalls – er lässt ihn aber keineswegs komplett verschwinden.

Erfahren Sie hier mehr über Verdauungsbeschwerden wie Ursachen und Symptome des Reizdarms. Außerdem: Warum Frauen so oft unter Verstopfung leiden.

Lüften gegen Ekel-Geruch

Tipp 4: Öle

Sie mögen betörende Kräuter-Öle wie Eukalyptus oder Zitrus-Öle zum Beispiel als Badezusatz? Verwenden Sie einige Tropfen davon, nachdem Sie die Toilette benutzt haben. Dazu am besten in ein Pumpsprayfläschchen füllen und einige Stöße im Raum verteilen. Zu viel sollten Sie allerdings auch nicht nehmen, sonst könnte es zu stark danach riechen im Bad.

Tipp 5: Stoßlüften

Ein einfacher, aber auch effektiver Tipp gegen unangenehme Gerüche. Sperrangelweit das Fenster öffnen und für einige Minuten frische Luft in den Raum lassen, wirkt immer noch super. Im Winter sollten Sie allerdings auf die Heizung achten und diese gegebenenfalls runtergehen – sonst heizen Sie für die Straße draußen. Und das geht schnell ins Geld.

Hier erfahren Sie, mit welchen Hausmitteln Sie die Toilette effektiv reinigen können.

Nicht doppelt spülen, wenn das erste Date da ist

Tipp 6: Das richtige Spülen

Eine längere Sitzung auf der Toilette kann unangenehme Gerüche noch verstärken. Denn sollten Sie während des Toilettengangs nicht spülen, verteilt sich der Geruch des Stuhlgangs im Badezimmer. Deshalb: Spülen Sie am besten sofort nach, damit sich die Düfte nicht gleich komplett entfalten. Doch diese Methode hat auch Nachteile: Zum einen steigt damit der Wasserverbrauch erheblich an. Bis zu 15 Liter können pro Spülung anfallen. Außerdem kommt dieses Toilettenverhalten womöglich nicht so gut an, wenn wichtige Menschen, wie zum Beispiel der Liebhaber oder das erste Date, in der Nähe sind und die Spülung hören. Zumindest wirft mehrfaches Spülen dann gerne mal Fragen auf…

Apropos: Wissen Sie eigentlich, wie viel Sie fürs WC-Spülen zahlen? Wir verraten's Ihnen.

Tipp 7: Die richtige Kloschüssel

Ja, Sie haben richtig gelesen. Auch hier gibt es Möglichkeiten, den unangenehmen Geruch nach dem Toilettengang etwas einzudämmen. Fallen die Verdauungsreste nämlich in ein Tiefspülbecken, sind diese bereits im Wasser – und dadurch kann sich der Geruch nicht so schnell verbreiten, als wären die Hinterlassenschaften in der Porzellanschüssel "an der Luft". Sie sehen: Es gibt Möglichkeiten, diese ekligen Gerüche einzudämmen. Letztlich ist es aber immer noch menschlich, dass es nach dem Toilettengang etwas müffelt. Vielleicht hilft es schon, die Einstellung zu dem Thema etwas zu ändern, um ein besseres Gefühl zu haben.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Themenseite Haushaltstipps.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe