21.01.2020

Betrugsmeldung Vorsicht: Gefälschte DHL-Benachrichtigungen im Umlauf

Wieder gibt es einen neuen DHL-Betrug – mit angeblich zu schweren und unzustellbaren Paketen: Wer nicht aufpasst, kann schnell darauf  hereinfallen.

Foto: imago images/biky

Wieder gibt es einen neuen DHL-Betrug – mit angeblich zu schweren und unzustellbaren Paketen: Wer nicht aufpasst, kann schnell darauf hereinfallen.

Derzeit sollten Sie online kein Geld für Pakete nachzahlen, denn Sie könnten einem Betrug zum Opfer fallen. Das hat es mit der miesen Betrugsmasche auf sich…

Aktuell sind deutschlandweit wieder fiese Betrüger am Werk und nutzen dafür die Marke DHL. Sie versenden Benachrichtigungen, die Paketempfänger darüber informieren, dass ihr Paket zu schwer ist und deswegen eine Nachzahlung erforderlich wäre. Wir verraten Ihnen, wie Sie den Betrug sofort erkennen und was Sie tun können.

Neuer DHL-Betrug: So fallen Sie nicht auf die gefälschten Benachrichtigungen herein

Die derzeitige Betrugsmasche kann jeden treffen, ganz gleich, ob Sie ein DHL-Paket erwarten oder nicht. Denn die gefälschte Sendungsverfolgung kommt einfach per SMS oder E-Mail. Sie informiert darüber, dass ein Paket nicht zugestellt werden kann, weil es angeblich zu schwer sei. In der Nachricht wird angeboten, den Aufpreis zur Weiterversendung ganz einfach gleich mithilfe des Links in der Sendungsverfolgung innerhalb von 24 Stunden zu begleichen. Ein übler Trick, denn schnell hält man dieses Vorgehen für glaubwürdig und normal.

Doch die Polizei warnt: Diese Nachrichten sind gefälscht und betrügerisch. Denn wer auf sie hereinfällt, zahlt erst einmal zwei Euro. Ist dieser Betrag gezahlt, erhalten Betroffene weitere Zahlungsaufforderungen, denn sie sind nun in einer Abofalle mit monatlich zu zahlenden 71 Euro gelandet.

Von DHL wurde bereits bestätigt, dass diese Zahlungsaufforderungen keinesfalls von dem Unternehmen selbst stammen. DHL-Pressesprecher Achim Gahr hat sich mit einem Schreiben an die Bonner Polizei gewendet, in dem es heißt: "Wir versenden weder Paket-Statusmeldungen per SMS noch fordern wir unsere Kunden in der Online-Sendungsverfolgung dazu auf, Geld nachzuzahlen. Wir raten unseren Kunden daher, Links in solch dubiosen Mitteilungen nicht anzuklicken."

So erkennen Sie die DHL-Fake-Benachrichtigungen sofort

Auf die Abzocke sind bereits viele hereingefallen. Das ist auch kein Wunder, denn sie ist ziemlich seriös wirkend gestaltet. Damit Sie nicht auch ein Opfer dieses Betrugs werden, sollten Sie Ihre Sendungsverfolgungen, die Sie erhalten, unter die Lupe nehmen. Denn bei genauerem Hinsehen ist dieser Betrug sogar recht einfach zu erkennen:

  • Adresszeile der Website beachten: Steht bei der aufgerufenen Internetseite search-parcel.com statt dhl.de, handelt es sich offensichtlich um einen Betrug.

Haben Sie festgestellt, dass eine gefälschte Online-Sendungsverfolgung auch Sie erreicht hat, sollten Sie Anzeige bei der Polizei erstatten. Diese sucht derzeit nach den Tätern.

Es ist nicht das erste Mal, dass Täter versuchen, die seriöse Marke DHL für ihre betrügerischen Zwecke zu gebrauchen. Erst vor wenigen Monaten gab es einen ähnlichen Fall: Die Polizei warnte vor gefälschten Phishing-Mails von DHL und UPS.

Sind Sie doch einmal Opfer eines miesen Betrugs geworden und werden nun aufgefordert, viel Geld zu zahlen, dann sollten Sie davon erst einmal Abstand nehmen und sich Hilfe suchen. Beispielsweise könnte Ihnen unsere Themenseite Ratgeber Recht behilflich sein.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen