24.01.2020

Achtung, Abzocke! Verbraucherzentrale: Vorsicht vor Stromtarifen mit Bonusangeboten!

Von

Verbraucher haben zur Zeit nicht nur mit hohen Strompreisen zu kämpfen. Jetzt müssen Sie sich auch noch vor Abzocke in Form von Bonuslockangeboten verschiedener Stromversorger in Acht nehmen. Die Verbraucherzentrale warnt!

Foto: iStock/gopixa

Verbraucher haben zur Zeit nicht nur mit hohen Strompreisen zu kämpfen. Jetzt müssen Sie sich auch noch vor Abzocke in Form von Bonuslockangeboten verschiedener Stromversorger in Acht nehmen. Die Verbraucherzentrale warnt!

Immer mehr Anbieter nutzen die Gunst der Stunde und die aktuell sehr hohen Strompreise. Sie locken Neukunden mit Bonusangeboten. Jetzt warnt die Verbraucherzentrale vor Abzocke. Die Hintergründe.

Der Schock bei Stromkunden war Anfang des Jahres groß: Die Strompreise sind seit dem 1.1.2020 auf Rekordniveau. So teuer wird Strom ab 1. Januar 2020. Jetzt locken viele Stromanbieter mit so genannten Bonusangeboten, die aber nicht halten, was sie versprechen. Anstatt bedeutender Einsparungen, werden die Kunden abgezockt. Die Verbraucherzentrale warnt vor diesen Fallstricken.

Verbraucherzentrale warnt vor Stromtarifen mit Bonuslockangeboten!

Angesichts sehr hoher Stromkosten ist die Versuchung für Verbraucher groß, sich einen neuen Stromanbieter im Internet zu suchen. Die Vergleichsportale sind zur Zeit voll mit Bonustarifen. Dass diese sich aber meistens nicht lohnen, erklären Verbraucherschützer so.

Wer nicht bereit ist seinen Stromanbieter jährlich zu wechseln, der kann sogar mit einem Minus aus diesem Geschäft kommen, so das Ergebnis einer Untersuchung der Verbraucherzentrale.

Untersuchung der Verbraucherzentrale offenbart diese Abzock-Masche

Zahlreiche Kunden hatten sich bei der Verbraucherzentrale beschwert. Grund genug für die Energiemarkt-Experten sich das einmal genauer anzusehen. 54 Tarife wurden dafür untersucht. Das Ergebnis: Das Einsparpotenzial ist mit durchschnittlich 44 Euro im ersten Jahr gegenüber einem verbraucherfreundlichen Tarif „sehr überschaubar“.

Unüberschaubar für Laien sind dagegen die Fallstricke bei Verträgen mit Bonuslockangeboten. Bei den untersuchten Tarifen zahlt der Stromkunde bereits im zweiten Vertragsjahr immer drauf – das sind im Schnitt sogar unglaubliche 154 Euro! Fazit: Mehr als die Hälfte dieser Bonustarife ist also sogar teurer als der Grundversorgungstarif.

Lockangebote: Das kritisieren Verbraucherschützer ganz konkret

Ein weiterer Kritikpunkt der Verbraucherzentrale: „Portale stellen die Bedingungen für Boni nicht immer transparent dar“, so Verbraucherschützerin Marie Barz (39). So würden die Stromversorger zum Beispiel mit Monatspreisen, werben, der tatsächliche Abschlag sei aber in der Regel höher. „Das ist irreführend. Vor allem Verbraucher mit kleinem Geldbeutel sind auf realistische Angaben angewiesen.“

Die Forderung der Experten: Der Gesetzgeber müsse sich einmischen und unbedingt nachbessern. So müssten Kunden alle wichtigen Informationen in einem einzelnen Dokument downloaden können. Und: Die Portale seien in der Verantwortung, den Lock-Bonus bei der Berechnung des Gesamtpreises nicht zu berücksichtigen.

So können Stromkunden die Abzocke erkennen

Der Tipp der Experten ist klar: Stromkunden, die unbedingt wechseln wollen, sollten alle Angebote selbst genau durchrechnen und das Kleingedruckte lesen, sowie sich nicht von einem Einmalbonus beeindrucken lassen, d.h. Sie sollten besonders die Preiskonditionen im zweiten Jahr nachprüfen. Außerdem müssten sie Monatspreise dahingehend prüfen, ob sie mit dem tatsächlich zu zahlenden Abschlag übereinstimmen.

Wichtiger Tipp: Machen Sie zu Ihrer Absicherung immer Screenshots oder Fotos beim Bestellvorgang, wenn die Informationen in den AGB abweichen.

Und: Interessanter als ein Neukunden-Bonus ist ein Tarif mit „Sofortbonus“. Die Verbraucherzentrale dazu: „Das ist sicherer, weil man den in den ersten drei Monaten ausgezahlt bekommt.“ Wenn es doch passiert ist und Kunden auf einen Vertrag hereingefallen sind, der im zweiten Jahr teurer wird, sollte zum Ende des ersten Jahres unbedingt kündigen.

Vorsicht ist auch hier geboten: Die Verbraucherzentrale warnt vor

, fiesem Inkasso-Betrug. und gemeiner Handwerker-Abzocke.

Auf der Suche nach weiteren Infos? Sehen Sie sich mal auf unserer Themenseite Ratgeber Recht um.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen