27.11.2019

Keime im Hundespeichel Tragisch: Vom Hund geküsst und danach tot

Ein Hundekuss ist eigentlich etwas Schönes zwischen dem Besitzer und seinem Tier, aber in Ausnahmefällen kann ein solcher für den Menschen gefährlich sein. (Symbolbild)

Foto: andresr

Ein Hundekuss ist eigentlich etwas Schönes zwischen dem Besitzer und seinem Tier, aber in Ausnahmefällen kann ein solcher für den Menschen gefährlich sein. (Symbolbild)

Welches Herrchen oder Frauchen tut es nicht? Kuscheln mit dem Hund – einer der schönsten Momente für Tierbesitzer. Dass es dabei auch mal zu einem feuchten Kuss des Tieres kommen kann, ist klar. Das dieser in Ausnahmefällen tödlich enden kann, ist vielen nicht bewusst.

Es passiert selten, doch die Gefahr besteht: Hundespeichel kann schwere Krankheiten beim Menschen auslösen und zum Tod führen. Ein solch trauriger Fall ereignete sich in Bremen. Ein Hund leckte seinem Herrchen ins Gesicht. Wenige Tage danach war der Mann tot. Grund dafür war ein Bakterium, das der Hund durch seinen Speichel übertrug.

Tragisch und selten: Hundekuss tötet Menschen

Ein 63-jähriger Hundebesitzer erhielt einen Schlabberkuss seines Hundes ins Gesicht. Dann hatte er nur noch 16 Tage zu leben und verstarb im Krankenhaus an einer Infektion. Der Fall ereignete sich bereits 2018, doch jetzt schilderten ihn die damals behandelnden Ärzte im "European Journal of Case Reports in Internal Medicine", um andere Ärzte auf derartige Fälle aufmerksam zu machen.

Bei der tragischen Ausnahme in Bremen wurde der Mann zunächst mit grippeähnlichen Symptomen in ein Krankenhaus gebracht. Zu seinen Beschwerden gehörten Kurzatmigkeit, Fieber sowie Hauteinblutungen im Gesicht und an den Armen. Zuvor ist der Mann jedoch vollkommen gesund gewesen.

Der Patient kam auf die Intensivstation. Ein Bluttest ergab, dass der Mann einen Nierenschaden, eine Leberfunktionsstörung und eine schwere Blutvergiftung hatte. Antibiotika und andere Medikamente sollten dem Schwerkranken helfen. Doch schnell ging es ihm schlechter statt besser. Nach nur 30 Stunden kam es zum Herzstillstand, dem eine erfolgreiche Wiederbelebung folgte. Doch auch danach verschlechterte sich der Zustand des Mannes. Er bekam eine Lungenentzündung, mehrere Organe versagten und Gewebe an den Armen und Beinen starb ab. Auch sein Gehirn erlitt schwere Schädigungen. Die Beatmung wurde daraufhin eingestellt, da dem Erkrankten unglücklicherweise nicht mehr geholfen werden konnte.

Hundespeichel kann für den Menschen gefährliche Bakterien enthalten

Der Laborbericht ergab, dass das Herrchen sich mit dem Bakterium "Capnocytophaga canimorsus" infiziert hatte. Für Hunde und Katzen ist dieses ungefährlich, für den Menschen kann es in Ausnahmefällen zum Tod führen. Ähnlich verhält es sich mit "Pasteurella multocida Bakterien", die sich im Rachenraum und der Nasenschleimhaut von Hunden und Katzen befinden können. Während die Tiere diese Bakterien ohne Folgen in sich tragen können, kann der Mensch an einer Blutvergiftung, Knochen-, Lungen- oder sogar Hirnhautentzündung erkranken.

Für uns Menschen kann der Speichel des Hundes unter Umständen gefährlich werden. Aber auch für den Hund gibt es Gefahren. Lesen Sie, welche Lebensmittel für Hund und Katze tabu sind.

Dieser Fall aus Bremen ist höchst tragisch, aber auch äußerst selten. Auf das Kuscheln mit dem Tier werden Hundebesitzer sicher trotzdem nicht verzichten. Denn sie wollen ihrem tierischen Partner ein schönes Leben bereiten. Mehr dazu, wie das gelingt, lesen Sie auf unserer Themenseite Haustier.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen