24.10.2019 - 12:03

Wochenendwetter Vorsicht vor Böen: Sturm mit Orkanstärke erreicht Deutschland

Am Wochenende wird es im Norden und Nordwesten Deutschlands extrem windig – mit Sturmböen bis zu 120 km/h.

Foto: imago images / Gottfried Czepluch

Am Wochenende wird es im Norden und Nordwesten Deutschlands extrem windig – mit Sturmböen bis zu 120 km/h.

Ausblick auf das kommende Wochenende: Am Samstag kündigt sich ein Sturm an und erreicht den Westen und Norden Deutschlands mit heftigen Orkanböen.

Jetzt noch schnell das schöne goldene Oktoberwetter genießen. Wer kann, macht früher Feierabend oder verbringt die verlängerte Mittagspause draußen. Doch dazu bleibt nur noch wenig Zeit bis zum Wochenende. Bis dahin umgeben uns noch angenehme Temperaturen von knapp über 20 Grad. Nur ein wenig Nebel verhüllt hier und da den morgendlichen Sonnenaufgang. Dieses freundliche Herbstwetter ist im wahrsten Sinne des Wortes die Ruhe vor dem Sturm. Denn dieser kommt am Samstag – mit Sturmböen von bis zu 120 km/h.

Orkanartiger Herbststurm am Wochenende im Norden Deutschlands

Erste Höhenwinde ziehen bereits am Freitagabend zunehmend von Westen auf und breiten sich über Teile West- und Norddeutschlands aus. Jedoch zunächst noch ohne Bodenwirkung. Das ändert sich schlagartig am Samstag in der Früh mit dem Einzug einer Kaltfront von der Nordsee her. Mit dieser schafft es der Höhenorkan zum Boden zu gelangen. Im Flachland können dann Orkanböen mit bis zu 120 km/h um die Häuser pfeifen. Die Gefahr von Sturmböen besteht vor allem von Ostfriesland und Westfalen hoch bis nach Schleswig-Holstein.

Zu diesem Zeitpunkt steht das Auto im Idealfall in der Garage. Balkonblumen sind am besten im Vorhinein gut zu sichern und auch die nochmals hervorgeholten Gartenmöbel sollten wieder weggeräumt sein. Denn der Orkan fegt alles um, was nicht niet- und nagelfest ist und das kann teure Sturmschäden zur Folge haben.

Diese Auswirkungen können vor allem aber auch durch Bäume entstehen. Gerade weil diese noch recht viel Laub tragen, können sie bei dem anstehenden Orkan schnell umkippen. Denn sie bieten dem Wind einen größeren Widerstand als kahlastige Bäume. Doch am selben Tag kommt dann noch die Entwarnung: Der Sturm zieht ab und was bleibt ist eine Kaltluft im Norden, die aber nur um wenige Grad abgekühlt ist. Im Süden bleibt die warme Luft sogar bestehen.

Jetzt wird es stürmisch, noch vor Kurzem war es nass. Lesen Sie, wie Regen den goldenen Herbst ins Wasser hat fallen lassen .

Bereiten auch Sie sich rechtzeitig auf den Sturm vor und machen Sie alles rund um Ihr Zuhause sicher. Schauen Sie sich dazu doch einmal auf unserer Themenseite Garten und Balkon um.

Mit dem Wetterumschwung schleicht sich so langsam der nasse, kalte und windige Herbst ein. Mit diesem kommt die Zeit des Hustens und Schnupfens wieder. Auf unserer Themenseite Erkältung finden Sie hilfreiche Tipps zum Vorbeugen und auch zum Behandeln, wenn es Sie dann doch erwischt hat.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen